• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Google+ icon
Header image Ecologic

EUREAPA ist einsatzbereit

EUREAPA ist einsatzbereit

Das Projekt One Planet Economy Network: EU (OPEN:EU) wurde Ende 2011 mit der Inbetriebnahme von EUREAPA beendet. EUREAPA (EU Resource and Energy Analysis Programme Application) ist ein Instrument, das die Umweltauswirkungen von Konsum und Produktion in der EU abbildet. Es basiert auf der Integration von Indikatoren der Fußabdruckfamilie in ein ökonomisches Modell. EUREAPA ist online frei zugänglich.

EUREAPA ermöglicht es den Nutzern, globale Wertschöpfungsketten quantitativ zu entwirren, so dass die impliziten Auswirkungen des EU Konsums sichtbar gemacht werden. Dadurch, dass die Indikatoren für CO2-, Wasser- und Ökologischen Fußabdruck verwendet werden, deckt EUREAPA die Auswirkungen der gesamten Wertschöpfungskette mit 62 Produktkategorien, darunter Lebensmittel, Immobilien und Transport sowie weitere Güter und Dienstleistungen, die konsumieren werden. Die Software kann den Zusammenhang zwischen dem Konsum eines Produkttyps in einem Land und dessen Produktionsauswirkungen woanders auf der Welt, herstellen. EUREAPA zeigt die zehn wichtigsten Quellen für die gravierendsten Auswirkungen für jedes Produkt an.

EUREAPA ist als Online-Software einzigartig in der Funktionalität und es bietet einen stark erweiterten Reichtum an Informationen über die globalen Auswirkungen menschlichen Konsums.

"Wie kann die EU sich bis 2050 in eine Ein-Planeten-Ökonomie transformieren?" und "Was wäre für diese Transformation nötig?" waren die Hauptfragen des OPEN:EU Projekts, in dessen Rahmen EUREAPA entwickelt wurde. Dementsprechend wurde die Software entwickelt, um Entscheidungsträgern dabei zu helfen, ein klareres Verständnis über die Auswirkungen von bestimmten Politiken (oder fehlenden Politiken) auf die Umwelt zu gewinnen. Dadurch soll das Treffen von verantwortlichen und informierten Entscheidungen auf nationaler und EU Ebene gefördert werden. EUREAPA kann Informationen für die Politikformulierung liefern, insbesondere was die Politikfelder betrifft, die in der Leitinitiative "Ressourcenschonendes Europa" [pdf, 199 kB, Deutsch] im Rahmen der Strategie Europa 2020 als Schlüsselkomponenten identifiziert wurden. Dazu zählen Landwirtschaft, Klima und Energie, nachhaltiger Konsum und Produktion, Verkehr und Wasser.

Erste Beispiele, wie EUREAPA auf Politikfragen angewendet werden kann

  • Quantifizierung der OPEN:EU Szenarien:

Innerhalb des OPEN:EU Projektes wurden vier mögliche Szenarien zur Erreiching einer Ein-Planeten-Ökonomie im Jahr 2050 entwickelt. Mithilfe von EUREAPA wurden die vier OPEN:EU Szenarien quantifiziert um erstens herauszufinden, welchen Einfluss verschiedenen Politikansätze auf den CO2-, ökologischen und Wasser-Fußabdruck der EU haben und um zweitens diejenigen Politikansätze zu identifizieren, die den größten Einfluss haben.

Die Ergebnisse waren beeindruckend: Keiner der Politikmixe, die in den Szenarien vorgestellt wurden zeigten sich als ausreichend um die Umweltauswirkungen der Güter, die in der EU konsumiert werden, bis 2050 auf ein Ein-Planeten-Niveau zu bringen. Während die Ergebnisse der Szenarienquantifizierung eher als erklärende Übung verstanden werden sollten, hinterfragen sie doch die fundamentale Annahme, dass ökonomisches Wachstum und individueller Konsum weiterhin wachsen können, während gleichzeitig die Umweltauswirkungen dringend reduziert werden müssen, um in die Grenzen der Ein-Planeten-Ökonomie zu kommen.

Der gesamte Bericht zur Szenarienquantifizierung [pdf, 712 kB, Englisch] steht zum Herunterladen bereit.

  • Fortschungsbericht für das britische Umweltministerium (UK Department for Environment, Food and Rural Affairs, DEFRA):

Das Stockholm Environment Institute und die Universität Leeds haben für das britische Umweltministerium (UK Department for Environment, Food and Rural Affairs, DEFRA) analysiert, wo Treibhausgasemissionen im Zusammenhang mit Konsum im Vereinigten Königreich entstehen (unterschieden sowohl nach Sektor als auch nach Land). Dafür wurden die Daten genutzt, die EUREAPA zugrunde liegen. Um diese Analyse durchzuführen, haben die Autoren das im Rahmen des OPEN:EU Projektes entwickelte und um Umweltdaten erweiterte multi-regionale Input-Output-Modell verwendet. Das Modell erlaubte ihnen, mittels branchenübergreifender wirtschaftlicher Transaktionen, Umweltbelastungen (z.B. Treibhausgasemissionen), die im Zusammenhang mit der Produktion oder der Produktionskette stehen, fertigen Produkten zuzuweisen.

EUREAPA ist die Software, die entwickelt wurde um den Zugang zu den Daten, die dieser Software zugrunde liegen, zu ermöglichen.

Der Bericht "UK Consumption Emissions by Sector and Origin" [pdf, 1.68 MB, Englisch] steht zum Herunterladen bereit.

Eine Videovorführung (7:56 Min, Englisch) kann hier angesehen werden.

Das Benutzerhandbuch [pdf, 1,2 MB, Englisch] für die EUREAPA-Software kann hier heruntergeladen werden.

Weiterführende Links:

Schlüsselwörter: CO2-Fußabdruck, ökologischer Fußabdruck, Wasser-Fußabdruck, Fußabdruck-Familie, EU Politiken, Nachhaltigkeit, Nachhaltigkeitsindikatoren, nachhaltige Entwicklung, Produktion und Konsum, One-Planet-Wirtschaft, one planet economy, grüne Ökonomie, Europa, EUREAPA

Zitiervorschlag: One Planet Economy Network 2011: "EUREAPA - EU Resource and Energy Analysis Programme Application". Online Scenario Modelling and Policy Assessment Tool. One Planet Economy Network.

Autoren: One Planet Economy Network
Jahr: 2011
Herausgeber: One Planet Economy Network
Sprache: Englisch
Art der Veröffentlichung: Online-Datenbank
Preis: kostenlos
Projektnummer: 1925