• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Lina Röschel

Lina Röschel

MSc (Physische Geographie von Mensch-Umwelt-Systemen)
BSc (Physische Geographie und Volkswirtschaftslehre)
Researcher

Lina Röschel arbeitet als Researcher für das Ecologic Institut. Ihr Hauptfokus liegt auf Projekten zu Biodiversitätsschutz und ökosystembasierten Ansätzen im urbanen und marinen Raum. Ihre Muttersprache ist Deutsch, sie spricht fließend Englisch und ist in Französisch konversationssicher.

Für das Ecologic Institut ist Lina Röschel hauptsächlich im Projekt Wissen, Bewertung und Management von aquatischer Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen durch EU-Politiken (AQUACROSS) aktiv, einem Horizont2020-Projekt, welches die Europäische Union (EU) beim aquatischen Biodiversitätsschutz unterstützt. AQUACROSS setzt sich das Ziel, Fortschritte in der Umsetzung einer ökosystembasierten Bewirtschaftung von aquatischen Ökosystemen zu erreichen. Das AQUACROSS-Projektteam entwickelt dazu eine Bewertungsstrategie und erprobt, welche das gesamte Spektrum von Interaktionen in aquatischen Ökosystemen, einschließlich anthropogener Einflüsse, abdeckt. Zudem unterstützt Lina Röschel das BiodivERsA Projekt Lokale grün-blaue Infrastrukturen für sozio-ökologische Systeme (ENABLE), welches das multifunktionale Potenzial von grünen und blauen Infrastrukturen im urbanen Raum erforscht.

Vor ihrer Tätigkeit für das Ecologic Institut unterstützte Lina Röschel als wissenschaftliche Hilfskraft des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) das Projekt Trans-SEC, welches durch neue Technologien und Wissensaustausch die Nahrungssicherheit in Tansania verbessern soll. Durch ein Praktikum beim NewClimate Institute in Berlin erweiterte sie ihre Kenntnisse zu klimapolitischen Themen und trug zu dem von Greenpeace kommissionierten, Report Was bedeutet das Pariser Abkommen für den Klimaschutz in Deutschland? [pdf, 865 kB, Deutsch] bei. Während ihres Praktikums bei den Vereinten Nationen in New York assistierte Lina Röschel beim Verfassen des Global Sustainable Development Report (GSDR) 2016 und bei der Signierung des Pariser Abkommens. Zudem veröffentlichte sie den Policy Brief Individual Perception of Environmental Change as Supplement to Big Data [pdf, 90 kB, Englisch] für den GSDR.

Ihren Master of Science im Studiengang Physische Geographie von Mensch-Umwelt-Systemen schloss Lina Röschel 2016 an der Humboldt-Universität zu Berlin (HU Berlin) ab. Ihre Abschlussarbeit verfasste sie im Rahmen des Projekts Trans-SEC zur Wahrnehmung von Umweltveränderungen bei Kleinbauern in Tansania. Ihren Bachelorabschluss machte Lina Röschel an der HU Berlin im Studiengang Physische Geographie mit dem Nebenfach Volkswirtschaftslehre. In ihrer Bachelorarbeit erörterte sie die Vor- und Nachteile von Meeresschutzgebieten für den aquatischen Biodiversitätsschutz, ein Thema welches sie weiterhin verfolgt. Während ihres Studiums verbrachte sie 2013 ein Auslandssemester an der New York University.