• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Melissa Maxter

Melissa Maxter

BSc (Environmental Science)
Research Assistant

Melissa Maxter arbeitete als Research Assistant für das Ecologic Institut. Ihre Arbeitsschwerpunkte waren Umweltingenieurwesen, Umweltpsychologie und –verhalten, Biodiversität, Landnutzung, Nahrungsmittelsysteme und –politik. Sie ist schwedische Muttersprachlerin, arbeitet auf Englisch und besitzt Grundkenntnisse der deutschen und polnischen Sprache.

Melissa Maxter unstützte im Bereich Klima die Koordination des transatlantischen Netzwerks ELEEP (Emerging Leaders in Environmental Energy Policy). ELEEP-Mitglieder fördern sich gegenseitig in ihrer professionellen Entwicklung durch den Austausch von Ideen, Politiklösungen und Best Practice-Beispielen. Das ELEEP-Netzwerk ist eine gemeinsame Initiative der Ecologic Institute EU und US sowie dem Atlantic Council. Es wurde während des Projekts Wirtschaftstransformation durch Gemeinschaft (I-CITE) gegründet, welches vom External Action Service der Europäischen Union gefördert wurde. Melissa Mexter arbeitete außerdem für das Projekt Ressourceneffiziente Verwendung von Lebensmitteln in der gesamten Versorgungskette (REFRESH). REFRESH entwickelt Lösungen gegen Lebensmittelverschwendung und wird durch das europäische Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizont 2020 gefördert. Ziele des Projekts sind die Halbierung der pro-Kopf Lebensmittelabfälle auf Einzelhandels- und Konsumentenebene und damit die Reduzierung von Nahrungsmittelverlusten in Produktions- und Lieferketten. Dies wiederum reduziert die Kosten der Abfallwirtschaft und maximiert den Wert unvermeidbarer Nahrungsmittelreste und Verpackungsmaterialien.

Vor ihrer Tätigkeit für das Ecologic Institut engagierte sich Melissa Mexter zwischen 2013 und 2015 ehrenamtlich als Co-Managerin für Umwelt und Nachhaltigkeit für das Baobab-Festival. Die Einnahmen dieses jährlichen, multikulturellen Festivals fließen alle an die Baobab Schule in Guinea Conakry. Zudem war Sie zwischen 2014 und 2015 Mitglied des Vorstandes bei 'Positive Footsteps', der Non-Profit Organisation hinter dem Baobab-Festival. Im Sommer 2016 schloß sich Melissa Maxter '180 Degrees Consulting' an, der weltweit größten ehrenamtlichen Beratung für Non-Profit Unternehmen und Soziale Unternehmen. Hier beriet Sie, basierend auf einem skalierbaren Modell, das 'Migration Hub Netzwerk'.

Neben ihrer Arbeit am Ecologic Institut studiert Melissa Maxter Umwelttechnologie und nachhaltige Entwicklung im internationalen Masterprogramm an der Mid Sweden University. Sie erlangte ihren Bachelor of Science in Umweltwissenschaften an der Malmö University (Schweden). In ihrer Bachelorarbeit untersuchte sie die Motive für den Konsum tierischer Produkte.