• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Dr. Heidi Stockhaus

Dr. Heidi Stockhaus

Ass. iur.
Coordinator International Development
Fellow

Dr. Heidi Stockhaus ist Volljuristin und arbeitet am Ecologic Institut als Fellow für Ecologic Legal. Sie koordiniert die Forschungsarbeiten des Instituts im Bereich internationale Entwicklung. Ihre Schwerpunkte liegen im deutschen, europäischen und internationalen Umweltrecht. Heidi Stockhaus hat zudem Erfahrung in der Umsetzung internationaler Umweltverträge in Entwicklungsländern. Heidi Stockhaus arbeitet in deutscher und englischer Sprache und verfügt über Grundkenntnisse in Französisch und Vietnamesisch.

Im Ecologic Legal Team arbeitet Heidi Stockhaus an unterschiedlichen Projekten für deutsche und europäische Auftraggeber. Im Bereich des internationalen Umweltrechts hat sie an Projekten zum internationalen Rohstoffabbau, zum internationalen Bodenschutz und zur grenzüberschreitenden Umweltverträglichkeitsprüfung gearbeitet. Seit 2021 ist sie deutsches Mitglied im Schiedsgericht der Espoo Konvention zur grenzüberschreitenden Umweltverträglichkeitsprüfung.

Auf europäischer Ebene befassen sich die Projekte von Heidi Stockhaus vorrangig mit der Umsetzung des EU Umweltrechts in den Mitgliedstaaten und Mechanismen um die Umsetzung vor Ort zu stärken. Sie arbeitet zudem zum vietnamesischen Umweltrecht, zuletzt zu den Themen Klimaschutz und Luftreinhaltung. Heidi Stockhaus hat auch an Projekten zum nationalen Bodenschutzrecht, zum Vollzug des Umweltstrafrechts in den Bundesländern, zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie und zum Bundes-Klimaschutzgesetz mitgewirkt.

Vor ihrer Tätigkeit für das Ecologic Institut arbeitete Heidi Stockhaus in Südostasien. Als integrierte Fachkraft beriet sie die Rechtsabteilung des vietnamesischen Umweltministeriums bei der Umsetzung internationaler Umweltverträge und in laufenden Gesetzgebungsverfahren. Zudem war sie von 2009 bis 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Sachverständigenrat für Umweltfragen. Dort trug sie zu den Gutachten zu Vorsorgestrategien für Nanomaterialien und zur Verantwortung in einer begrenzten Welt bei.

Heidi Stockhaus studierte Rechtswissenschaften in Bonn und in Brighton (Großbritannien) mit den Schwerpunkten internationales Wirtschaftsrecht und deutsches, europäisches und internationales Umweltrecht. Anschließend promovierte sie an der Freien Universität Berlin mit einer Dissertation zum Regulierungsansatz des europäischen Chemikalienrechts. Während ihres Referendariats absolvierte sie Stationen unter anderem im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und im Legal Assistance Centre in Namibia.