• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Sandra Naumann

Sandra Naumann

Diplom-Geoökologin
Coordinator Biodiversity
Senior Fellow

Sandra Naumann ist Senior Fellow am Ecologic Institut Berlin und koordiniert die Aktivitäten des Instituts im Bereich Biodiversität. Ihre Arbeitsschwerpunkte umfassen die Bewertung und Weiterentwicklung der europäischen und nationalen Landnutzungs-, Agrar-, Biodiversitäts- und Bodenschutzpolitik und die Einbindung von Klimaschutzzielen in diese Politikfelder. Zu ihren Kernthemen gehören grüne und blaue Infrastruktur, naturbasierte Ansätze und ökosystembasierte Ansätze für den Klimawandel. Sandra Naumann arbeitet in englischer, deutscher und spanischer Sprache.

Sandra Naumann erforscht derzeit die Zusammenhänge zwischen grüner Infrastruktur, Biodiversität und Ökosystemleistungen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den politischen und institutionellen Rahmenbedingungen und wie Bürger die städtische Natur wahrnehmen und wertschätzen. Diese Aspekte untersucht sie im H2020-Projekt NATURVATION (Nature-basierte urbane Innovation) und im BiodivERsA-Vorhaben ENABLE (Lokale grün-blaue Infrastrukturen für sozio-ökologische Systeme). Im Projekt RECARE trägt sie zur integrierten Folgenabschätzung der EU-Bodenschutzpolitik bei und analysiert Prozesse zur Vermeidung von Bodenversiegelung in Städten. Darüber hinaus beschäftigt sie sich mit Erfolgsfaktoren für eine effektive Umsetzung der EU-Naturschutzrichtlinien und der Integration von Biodiversitätsdaten in städtische Bewertungssysteme. Sie koordiniert zudem die Mitarbeit des Ecologic Instituts für das Europäische Themenzentrum für Biologische Vielfalt (ETC-BD).

Sandra Naumann wirkte an einer Vielzahl an Forschungsprojekten im Bereich Biodiversitätsschutz und nachhaltige Landnutzung mit. Dazu zählen unter anderem die Bewertung ökosystembasierter Ansätze und grüner Infrastruktur im Klimaschutz und der Klimaanpassung in der EU und speziell in Städten und eine Studie zur Bedeutung der Biodiversität für die Lebensqualität und das menschliche Wohlbefinden im Kontext der internationalen Zusammenarbeit. Darüber hinaus koordinierte sie die Entwicklung eines Instruments zur Unterstützung der Entscheidungsfindung im Bereich nachhaltige und klimafreundliche Bodenbewirtschaftung (SmartSOIL) und entwickelte kosteneffiziente Maßnahmen, um Nährstoffkreisläufe auf Betriebsebene zu schließen und damit die Ressourceneffizienz zu erhöhen. Von 2014 bis Anfang 2015 war sie Mitglied der Expertengruppe zu „Nature based solutions and renaturing cities“, welche von der Europäischen Kommission, GD Forschung initiiert wurde.

Bevor Sandra Naumann zum Ecologic Institut kam, arbeitete sie von 2005 bis 2006 als wissenschaftliche Mitarbeiterin zu Agrarumweltindikatoren am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF). Von 2004 bis 2005 war sie für die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) als Beraterin für  ländliche Entwicklung und Ressourcenschutz in Bolivien tätig. Im Jahr 2003 forschte sie am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW).

Sandra Naumann studierte Geoökologie mit den Schwerpunkten Ökologie und Naturschutz sowie Umweltmanagement und Umweltökonomik an der Universität Potsdam. In ihrer Diplomarbeit untersuchte sie geoökologische Probleme und Möglichkeiten der nachhaltigen Landnutzung in Wassereinzugsgebieten in Kooperation mit der Universidad del Cauca (Kolumbien).

In ihrer Freizeit engagiert sie sich in der umwelt- und entwicklungspolitischen Bildungsarbeit.