• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Dr. Wolfgang Urban

Dr. Wolfgang Urban

Diplom-Ingenieur
Senior Analyst

Dr. Wolfgang Urban war von November 2010 bis Mai 2014 als Senior Analyst für das Ecologic Institut tätig. Er ist Experte in den Bereichen Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz und war intensiv mit der Förderung der Bioenergie, insbesondere deren System- und Marktintegration im Stromsektor, sowie von Energieeffizienztechnologien befasst. Dr. Wolfgang Urban unterstützte mit seiner ingenieurwissenschaftlichen Expertise in mehreren Vorhaben das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bei der Weiterentwicklung der Förderinstrumente und des Rechtsrahmens für die Bioenergie und der Kraft-Wärme-Kopplung im Rechtsbereich des EEG, des KWKG, des Energiewirtschaftsrechts sowie im Steuer- und Fachrecht. Dr. Wolfgang Urban arbeitet in deutscher und englischer Sprache.

Sein besonderes Augenmerk richtete sich auf Fragen der Strommarktintegration der Bioenergie, insbesondere der Bereitstellung von Systemdienstleistungen, und der Flexibilisierung von Biomassekraftwerken. Er ist ein ausgewiesener Experte im Bereich der energetischen Biomassenutzung sowie Biomassekonversionstechnologien und ist vertraut mit technischen, energiewirtschaftlichen und ökologischen Fragestellungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Dr. Wolfgang Urban ergänzte das Team des Ecologic Instituts mit seinem umfassenden ingenieurtechnischen Wissen und seinen vielseitigen Erfahrungen rund um die Erneuerbaren Energien.

Bevor Dr. Wolfgang Urban zum Ecologic Institut kam, arbeitete er von 2002 bis 2010 als Wissenschaftler für das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in Oberhausen. Er kann neben mehrjährigen Projektmanagementerfahrungen auch auf zahlreiche Veröffentlichungen und eine umfangreiche Vortragstätigkeit verweisen.

Dr. Wolfgang Urban studierte bis 2002 Energietechnik in Zittau, Leipzig, München und Glasgow (Großbritannien) und wurde 2011 an der Technischen Universität Dresden zum Thema "Reaktionstechnische Untersuchungen zur katalytischen Umsetzung von Deponiegasspuren" promoviert.