• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

James Mister

James Mister

BA (Politikwissenschaften
Europäisches Verfassungsrecht)
Transatlantic Fellow

James Mister arbeitete als Transatlantic Fellow für das Ecologic Institut in Berlin. Seine Arbeitsschwerpunkte waren die juristischen Rahmenbedingungen multilateraler Abkommen, Klimafinanzierung und Energiewirtschaft. Als englischer Muttersprachler arbeitet er auch auf Deutsch und verfügt über fortgeschrittene Kenntnisse der niederländischen und spanischen Sprachen, gute Kenntnisse des Französischen und des Italienischen sowie Grundkenntnisse des Portugiesischen.

Am Ecologic Institut untersuchte James Mister den zügigen Ausstieg aus der Atomkraft in einigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU), die Regulierung des europäischen Emissionshandelssystems (EU-ETS) und die nachfolgenden juristischen Fragen auf internationaler Ebene sowie die Rolle der BASIC-Staaten (Brasilien, Südafrika, Indien, China), Russlands und der USA an den Klimarahmenkonferenzen der Vereinten Nationen (UNFCCC - United Nations Framework Convention on Climate Change).

Vor seiner Tätigkeit für das Ecologic Institut arbeitete James Mister als wissenschaftlicher Mitarbeiter für Dr. Alexander Ochs, den Direktor des "Climate and Energy Program" am Worldwatch Institute, in Washington DC. Seit 2010 war er in den USA und Deutschland als Redaktionsleiter des transatlantischen Politiksforums "Forum for Atlantic Climate & Energy Talks" (FACET) tätig, das vom "Business & Economics Program" des American Institute for Contemporary German Studies (AICGS) finanziell unterstützt wird. In dieser Funktion koordinierte er die Beiträge von Vertretern aus Politik und Wissenschaft sowie externe Partnerschaften und die Medienpräsenz des Forums. Dafür kooperierte er mit Politikern und Wirtschaftsführern aus Deutschland und den USA.

James Mister erlangte seinen Bachelor of Arts in Politikwissenschaft an der Princeton University (USA). Er studierte Politische Theorie, EU-Verfassungsrecht und Europäische Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. In seiner Bachelorarbeit, die teilweise am International Center of Studies on the Tourist Economy (CISET) an der Università Ca’Foscari di Venezia (Italien) entstand, untersuchte er die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen des Ökotourismus als Strategie zur Nachhaltigen Entwicklung ostafrikanischer und lateinamerikanischer Länder.