• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Dr. Nicole Kranz

CV

Dr. Nicole Kranz

Dipl.-Geoökol.
Master of Environmental Science and Management (MEScM)
Associate

Dr. Nicole Kranz war Associate des Eologic Instituts. Als Senior Fellow arbeitete sie davor für das Ecologic Institut in verschiedenen Forschungs- und Beratungsprojekten im Bereich Umweltpolitik. Ihre Arbeitsschwerpunkte lagen in den Bereichen internationale Wasserpolitik, Beteiligung der Öffentlichkeit in umweltpolitischen Entscheidungsprozessen sowie der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie. Nicole Kranz ist deutsche Muttersprachlerin, spricht fließend Englisch und hat gute Kenntnisse des Französischen.

Derzeit ist Dr. Nicole Kranz Länderkoordinatorin für das International Water Stewardship Programme (IWaSP) in Südafrika, eine Partnereinrichtung der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Auftrag der deutschen und britischen Regierung. Ziel des IWaSP ist es, trilaterale Partnerschaften zwischen dem privaten und öffentlichen Sektor sowie der Zivilgesellschaft zu etablieren, um den wichtigsten Risiken im Wassersektor in der Region Südafrika zu begegnen und Gefahren zu mindern. Dr. Nicole Kranz ist außerdem mit regionalen Wasserbewirtschaftungsfragen im regionalen Wassermanagement-Programm der GIZ mit Sitz in Botswana befasst. Seit 2015 ist sie auch an der Leitung des Zentrums für Kooperation mit dem Privatsektor (CCPS) der GIZ beteiligt.

Vor ihrer Arbeit im südlichen Afrika arbeitete Dr. Nicole Kranz im UN Beratungsgremium Wasser und Sanitäre Einrichtungen (UNSGAB) sowie mit der deutschen Bundesregierung zur globalen Wasser- und Sanitärpolitik. Als Politikberaterin bei der GIZ war sie an der Vorbereitung der Bonner Nexus-Konferenz "Wasser-Energie-Ernährung" (2011) beteiligt und war Teil eines Teams in der Afrika-Abteilung der GIZ, die innovative Konzepte für öffentlich-private Partnerschaften entwickelt. Zu dieser Zeit war sie auch wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Transnationale Studien, Außen- und Sicherheitspolitik an der Freien Universität Berlin (Prof. T. Risse) und leitete die Berliner Komponente eines gemeinsamen LSE/Sciences Po/FU-Projekts zur Reform der globalen Nachhaltigkeitspolitik im Vorfeld des Erdgipfels in Rio 2012.

Bis zum Jahr 2010, parallel zu ihrer Arbeit beim Ecologic Institut, war Nicole Kranz Doktorandin am gemeinschaftlichen Forschungszentrum "Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit" (Governance in Areas of Limited Statehood) der Freien Universität Berlin (Prof. T. Börzel). Hier untersuchte sie die Rolle privater Akteure in Ländern mit schwachen Regulierungskapazitäten in der Umweltpolitik, mit Forschungsaufträgen am Institut für Betriebswirtschaft der Universität Kapstadt sowie dem Südafrikanischen Rat für wissenschaftliche und industrielle Forschung (South African Council for Scientific and Industrial Research).

Vor ihrer Tätigkeit für das Ecologic Institut war sie wissenschaftliche Assistentin am Lawrence Berkeley National Laboratory in Berkeley, Kalifornien und arbeitete bei BMW Group DesignworksUSA in Los Angeles an der Umsetzung eines betrieblichen Sustainability Management Systems. Zu Beginn des Jahres 2006 absolvierte sie ein Forschungsstipendium am American Institute for Contemporary German Studies der Johns Hopkins University in Washington DC.

Dr. Nicole Kranz studierte Umweltwissenschaften (Geoökologie) an der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina in Braunschweig. Sie hat außerdem einen Masterabschluss "Umweltwissenschaften und Management" der Bren School of Environmental Science and Management der University of California, Santa Barbara (USA). Im Jahr 2010 schloss sie ihre Promotion im Fach Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin (Deutschland) ab.