• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Sebastian Unger

Sebastian Unger

Policy Advisor

Sebastian Unger war Policy Advisor des Ecologic Instituts in Berlin. Er ist wissenschaftlicher Koordinator am Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam. Dort koordiniert er das Clusters Globaler Gesellschaftsvertrag für Nachhaltigkeit, mit Schwerpunkten u. a. zur Governance von nachhaltiger Entwicklung, Transformationsprozessen und der "Energiewende" in Deutschland. Sein Forschungsinteresse gilt zudem der internationalen Meerespolitik. Als deutscher Muttersprachler arbeitet er in Englisch und erfügt über gute Kenntnisse des Norwegischen und Französischen.

Von 2007 bis 2011 war Sebastian Unger Deputy-Secretary der OSPAR Commission zum Schutz der Meeresumwelt des Nordostatlantiks. Zu seinen Arbeitsbereichen gehörten der Schutz mariner Biodiversität, Meeresschutzgebiete und das Management maritimer Aktivitäten, z. B. der Öl- und Gasindustrie, Offshore-Windenergie und Seeschiffahrt.

Zuvor war Sebastian Unger von 2004 bis 2007 Referent im Auswärtigen Amt in der Abteilung für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung. Mit einem Stipendium der Robert Bosch Stiftung und der Studienstiftung des deutschen Volkes arbeitete er von 2003 bis 2004 bei der Europäischen Kommission (EK), der International Maritime Organization (IMO - Internationale Seeschifffahrtsorganisation) und dem World Wide Fund For Nature (WWF).

Sebastian Unger studierte Biologie und Politikwissenschaften an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald und dem norwegischen University Centre on Svalbard (UNIS). Während seines Studiums verbrachte er ein Jahr auf der arktischen Inselgruppe Spitzbergen (Svalbard). Sein Studium schloss er mit einer Diplomarbeit zum Thema Wildnismanagement auf Spitzbergen ab.

Sebastian Unger ist Mitglied der World Commission on Protected Areas (WCPA) der International Union for Conservation of Nature (IUCN).