• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Außenpolitik

showing 1-10 of 117 results

Seiten

Transatlantischer Austausch mit US-Politikern zur aktuellen Klima- und Energiedebatte

TimeLoc
7. August 2017 bis 11. August 2017
Berlin, Deutschland und Oslo
Norwegen
Trotz der skeptischen Haltung von Präsident Trump mit Blick auf internationale Klimaschutzbemühungen und seiner Fokussierung auf fossile Brennstoffe ist das transatlantische Interesse an der deutschen Energiewende und der Rolle Erneuerbarer Energien nach wie vor hoch. Weiterlesen

Arctic Summer College 2017 – Webinarreihe

TimeLoc
13. Juli 2017 bis 31. August 2017
Berlin, Germany and Washington DC
Vereinigte Staaten von Amerika
Zwischen Juli und August 2017 brachte die neunteilige Arctic Summer College-Webinarreihe Arktis-Experten, -Fachleute und Studenten zusammen. Die Webinarreihe behandelte ein breites Themenspektrum, darunter die regionalen Auswirkungen des Klimawandels auf die Arktis, lokale Herausforderungen wie Landnutzung, Energieerzeugung und -verteilung und Ernährungssicherheit sowie die Tätigkeiten im Arktischen Rat und die Notwendigkeit einer Vision für die Arktis.Weiterlesen

Künstlerische Interventionen beim 8. Forum zur EU-Strategie des Ostseeraums

TimeLoc
13. Juni 2017 bis 14. Juni 2017
Berlin
Deutschland

Wie kann Kultur zu Veränderung beitragen? Wie kann und sollte sie die ökologische Nachhaltigkeit unterstützen? Dr. Camilla Bausch wurde zum achten alljährlichen Forum zur EU-Strategie des Ostseeraums (EUSBSR) eingeladen, um Fragen wie diese zu adressieren.Weiterlesen

WWF Arctic Council Scorecard – Methodology and Data Collection

Juli 2016 bis Februar 2017

Wie können wir die nationale Umsetzung von Umweltpolitiken besser beobachten, um die arktische Umwelt und ihre Bewohner noch besser zu schützen? Gemeinsam mit  dem Internationalen Arktis-Programm des WWF hat das Ecologic Institut im Rahmen des Projekts "WWF Arctic Council Scorecards" einen ersten Überblick über die Umsetzung einzelner Empfehlungen des Arktischen Rats entwickelt. Zu den behandelten Themen gehören insbesondere Aktivitäten im Meeresschutz, gegen den Klimawandel, zum Schutz der biologischen Vielfalt und im Ökosystem-basierten Management.Weiterlesen

Arctic Summer College 2016 – Webinarreihe

TimeLoc
13. Juli 2016 bis 8. Oktober 2016
Berlin
Deutschland
Zwischen Juli und Oktober 2016 brachte diese sechsteilige Webinarreihe Arktis-Experten, Fachleute und Studenten zusammen. Die Webinarreihe umfasste Themen wie Schifffahrt und marine Governance, Energie, Umweltverträglichkeitsprüfungen, Wissenschaft, Sicherheit und indigene Gemeinschaften in der Arktis.Weiterlesen

Koordinierte Weltinnenpolitik: Zusammendenken im atlantischen Raum

Das Buch "Deutschlands Neue Verantwortung" enthält Beiträge der 144 wichtigsten Köpfe aus Politik, Wissenschaft und Praxis. Es zeigt wie anspruchsvoll und notwendig die neue außenpolitische Verantwortung Deutschlands ist. R. Andreas Kraemer Gründer und Director Emeritus des Ecologic Instituts beantwortet, wie Deutschland, Europa und der "Westen" angesichts anwachsender globaler Herausforderungen auf den drohenden Rückzug der USA reagieren sollen. Sein Beitrag betont die Chancen, die in einer stärkeren Zusammenarbeit auch mit den Ländern um den Südatlantik liegen, und zeigt, wie Deutschland seiner neuen globalen Verantwortung gerecht werden kann.Weiterlesen

Regionen und Städte in den internationalen Klimaverhandlungen – Perspektiven für die Zukunft

April 2016 bis September 2016
In diesem Projekt unterstützt das Ecologic Institut zusammen mit ICLEI und Umweltbundesamt Wien den Ausschuss der Regionen dabei, die Rolle der Städte und Regionen im UNFCCC-Prozess nach der Annahme des Pariser Abkommens zu analysieren. Das Projekt identifiziert die Positionen von Städten und Regionen, untersucht diesbezüglich die Ergebnisse des COP21-Gipfels und zeigt zukünftige Möglichkeiten auf, um verbleibende Positionen in den UNFCCC-Prozess einfließen zu lassen. Weiterlesen

Internationale Governance für eine umweltgerechte Rohstoffversorgung (InGoRo)

August 2016 bis März 2019
Der Abbau von Rohstoffen führt oft zu erheblichen Umweltschäden. Im Auftrag des Umweltbundesamtes untersucht das Ecologic Institut Governance-Instrumente, mit denen globale Standards für den umweltverträglichen Rohstoffabbau gefördert, etabliert und durchgesetzt werden können. Analysiert werden völkerrechtliche Verträge und Völkergewohnheitsrecht, aber auch nicht verbindliche internationale Instrumente sowie europäische und nationale Instrumente mit extraterritorialer Steuerungswirkung. Darauf aufbauend, werden Handlungsempfehlungen entwickelt, wie bestehende Instrumente ausgebaut bzw. neue Ansätze entwickelt werden könnten. Gegenstand der Studie sind abiotische Importrohstoffe (Metalle bzw. Erze, sonstige mineralische Rohstoffe, fossile Rohstoffe) und deren Gewinnung, Aufbereitung, Transport und Weiterverarbeitung.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Außenpolitik