• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Biodiversität

showing 1-10 of 496 results

Seiten

Publikation

State of Nature in the EU

Results from reporting under the nature directives 2013-2018
Am 19. Oktober 2020 veröffentlichte die Europäische Umweltagentur (EUA) ihren umfassenden Bericht zum Stand der Natur in Europa. Der Bericht, der von Ecologic durch das Europäische Themenzentrum für Biologische Vielfalt (ETC-BD) unterstützt wurde, basiert auf den einzelnen Berichterstattungen der EU Mitgliedsstaaten, die im Rahmen der europäischen Naturschutzgesetzgebung alle sechs Jahre eingereicht werden. Der aktuelle Bericht zeigt, dass die europäische Artenvielfalt weiterhin dramatisch abnimmt.Weiterlesen

Analysing the Impact Assessment on Raising the EU 2030 Climate Target

How does the European Commission's approach compare with other existing studies?
Am 17. September 2020 hat die Europäische Kommission vorgeschlagen, das EU-Klimaziel für 2030 anzuheben und die Treibausgasemissionen um 55% im Vergleich zu 1990 zu senken. In diesem Policy Brief schlüsseln Climact and Ecologic Institut die Folgenabschätzung der Kommission für das neue Ziel auf. Die untersuchten Politikoptionen und die Ergebnisse der Modellierung werden analysiert und mit aktuellen Studien verglichen, insbesondere mit den Modellierungsergebnissen für 2030 von Climact.Weiterlesen

Internationale Zusammenarbeit zur Wiederherstellung und Vernetzung urbaner Räume in Lateinamerika und Europa (INTERLACE)

September 2020 bis August 2024
Städte und ihre Peripherien sind kontinuierlich mit Herausforderungen wie Zersiedelung, Klimawandel und Umweltverschmutzung konfrontiert. Diese Prozesse können natürliche Lebensräume schädigen und die Bereitstellung von Ökosystemleistungen in urbanen Räumen gefährden. Die Folgen können gravierend sein - nicht nur für die biologische Vielfalt, sondern auch für Gesundheit und Wohlergehen der Bevölkerung, soziale Gerechtigkeit und Zusammenhalt in der Stadt sowie für die Resilienz von Städten insgesamt. Das INTERLACE-Projekt bringt ein einzigartiges Team europäischer und lateinamerikanischer Partner zusammen, um einen Beitrag zur wirksamen Wiederherstellung und Renaturierung städtischer Ökosysteme zu leisten, damit Städte lebenswerter, widerstandsfähiger und integrativer werden. Das Projekt zielt darauf ab, das Wissen und das Bewusstsein für restaurative naturbasierte Lösungen (NBS), wie z. B. die Renaturierung von Feuchtgebieten und Fließgewässern, zu fördern sowie ökologisch kohärentere und integrierte Stadtplanungsprozesse zu unterstützen. Darüber hinaus legt es den Grundstein für eine langfristige multidirektionale Zusammenarbeit und den Austausch zwischen europäischen und lateinamerikanischen Städten, um eine breite transformative Wirkung zu erzielen.Weiterlesen

Umgang mit dem Klimawandel in Städten: Studienreise polnischer Expertinnen und Kommunalvertreter in Berlin

TimeLoc
25. August 2020 bis 26. August 2020
Berlin
Deutschland
Eine Gruppe polnischer Kommunalvertreterinnen, Landschaftsplaner, Architektinnen und Ingenieure nahm am 25. und 26. August 2020 an einer Studienreise zu naturbasierten Lösungen in Berlin teil, im Rahmen des EUKI-Projekts "Climate NBS Poland". Naturbasierte Lösungen (NBS) können in städtischen Gebieten zur Anpassung an den Klimawandel genutzt werden, um den Bedarf an Heizung und Kühlung zu reduzieren, ein nachhaltiges Regenwassermanagement zu ermöglichen und das Mikroklima zu regulieren, aber auch zur Unterstützung der menschlichen Gesundheit und Erholung. Dank ihrer Multifunktionalität und Nachhaltigkeit werden NBS zunehmend als Maßnahmen zur Bewältigung des Klimawandels in Städten eingesetzt. In Berlin wurden bereits seit den 1990er Jahren eine Reihe innovativer NBS-Projekte zur Bewältigung solcher Herausforderungen durchgeführt.Weiterlesen

Ecosystem-Based Management for More Effective and Equitable Marine Protected Areas

A Case Study on the Faial-Pico Channel Marine Protected Area, Azores
Dieses Kapitel dokumentiert die Anwendungsschritte des ökosystembasierten Managementansatzes (EBM) im Faial-Pico-Kanal, auf den Azoren (Portugal). Die Autorinnen und Autoren überprüften, ob das im AQUCAROSS-Projekt entwickelte EBM die biologische Vielfalt schützen und gleichzeitig verschiedene Interessengruppen und politische Ziele erreichen kann. Die Autorinnen und Autoren fanden heraus, dass die Mitgestaltung und Zusammenarbeit von Interessengruppen eine Stärke des EBM-Ansatzes ist und im Faial-Pico-Kanal intensiviert werden sollte. Sie sind der Meinung, dass lokale Interessenvertreterinnen und Interessenvertreter ein wirksames und gerechtes EBM von Meeresschutzgebieten (MPAs) unterstützen, indem sie Herausforderungen und Prioritäten klar identifizieren, Lösungen mitgestalten, Wissen und Fachkenntnisse kostengünstig zur Verfügung stellen und die Auswirkungen des Managements laufend überwachen, durchsetzen und evaluieren. Die Kapitel steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Ecosystem-Based Management, Ecosystem Services and Aquatic Biodiversity

Theory, Tools and Applications
Ökosystembasiertes Management (EBM) ist der vielversprechendste Ansatz, um nachhaltige Entwicklung und Schutz der biologischen Vielfalt in aquatischen Ökosystemen in ein ausgewogenes Verhältnis zu bringen. Dieses Buch führt in die wesentlichen Konzepte und Prinzipien ein, die für die Umsetzung eines ökosystembasierten Managements erforderlich sind, und beschreibt detailliert Werkzeuge und Techniken sowie die Anwendung dieser Konzepte und Werkzeuge. Das Buch, welches von Forschenden des Ecologic Instituts, des University College of Cork in der Republik Irland und der US-Umweltschutzbehörde herausgegeben wurde ist kostenfrei zugänglich und enthält Arbeiten aus dem H2020-Projekt AQUACROSS.Weiterlesen

Klimawandel und Bioökonomie – Sustainability-Gap-Analyse für den Agrarsektor

Juli 2020 bis Februar 2021
Dieses Projekt soll verfügbares Wissen über die Zukunft der landwirtschaftlichen Produktion in der EU zusammenführen. Dazu gehören mögliche Sustainability-Gaps in Form von Nahrungsmittel-, Wasser- und Energiesicherheit, Flächenverbrauch und Treibhausgasemissionen, die bis 2050 geschlossen werden müssen. Die Ergebnisse tragen zu einem besseren Verständnis darüber bei, wie der Agrarsektor, unter Berücksichtigung des Wachstumspotenzials der Bioökonomie und ihrer Auswirkungen auf die Umwelt, zur Eindämmung des Klimawandels und zum Erhalt der biologischen Vielfalt beitragen kann.Weiterlesen

Biodiversity and Nature-based Solutions

Analysis of EU-funded projects
Die EU Biodiversitätsstrategie für 2030 zielt darauf ab, gesunde, widerstandsfähige und biodiversitätsreiche Ökosysteme zu sichern, die die für den Wohlstand und das Wohlergehen der Bürgerinnen und Bürger wesentlichen Leistungen erbringen. Naturbasierte Lösungen (NBS) sind für die Erreichung der Ziele dieser Strategie von zentraler Bedeutung. Sandra Naumann und McKenna Davis vom Ecologic Institut haben einen Bericht veröffentlicht, der den Beitrag von über 30 EU-finanzierten Forschungs- und Innovationsprojekten zu den EU-Zielen in den Bereichen Biodiversität, Klima und anderen Politikbereichen sowie zu nachhaltigen Transformationsprozessen beschreibt.Weiterlesen

Fish-friendly Innovative Technologies for Hydropower

Key outputs from the FIThydro project
Der FIThydro Policy Brief enthält eine Übersicht von ausgewählten Kernergebnissen des H2020 FIThydro-Projekts, die für politische Entscheidungstragende, Manager und Betreibende, die an der Errichtung und dem Betrieb von Wasserkraftwerken beteiligt sind, relevant sind.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Biodiversität