• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Biodiversität

showing 1-10 of 508 results

Seiten

Resilient European Cities: Nature-based Solutions for Clean Water

Dieser Bericht untersucht, inwiefern europäische Städte auf naturbasierte Lösungen (nature-based solutions) zurückgreifen können, um die Wasserressourcen, von denen sie abhängig sind, zu schützen und damit zur Verbesserung der Umweltqualität in den flussaufwärts gelegenen Wassereinzugsgebieten beizutragen. Das Ecologic Institut trug insbesondere durch die Identifizierung von europäischen Städten, die für die Analyse relevant sind, und durch die Unterstützung bei der Entwicklung der Methodik zur Bewertung von Effektivität und Kosten der Implementierung naturbasierter Lösungen zum Bericht bei.Weiterlesen

Politische Instrumente zur Förderung urbaner naturbasierter Lösungen in Europa

TimeLoc
18. Dezember 2020
online
Auf Einladung des indischen Centre for Science and Environment (CSE) referierte McKenna Davis während des "International Knowledge Conclave on Green Infrastructure" über politische Instrumente zur Förderung urbaner naturbasierter Lösungen in Europa. Sie fokussierte sich auf die Bandbreite der politischen, planungstechnischen und finanziellen Instrumente, die für den Entwurf, die Umsetzung und den Erhalt von naturbasierten Lösungen im europäischen Kontext relevant sind. Ihre Vortragsfolien und ein von ihr mitverfasster Leitfaden stehen als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Teichökosysteme für robuste Zukunftslandschaften in einem sich wandelnden Klima (PONDERFUL)

Dezember 2020 bis November 2024
Das EU-finanzierte H2020-Projekt PONDERFUL wird untersuchen, wie Teiche als naturbasierte Lösungen (NBS) für den Klimawandel genutzt werden können. Es wird die Wechselwirkung und Rückkopplung zwischen Biodiversität, Ökosystemleistungen und Klima in Teichlandschaften auswerten.Weiterlesen

Dialog zum Schutz der arktischen Meeresumwelt

TimeLoc
25. November 2020 bis 26. November 2020
online
Im November 2020 diskutierten über 40 internationale Expertinnen und Experten für Meeresschutz- und Governance-Prozesse, im Rahmen des "Arctic Marine Conservation Dialogue", über den Schutz der maritimen arktischen Ökosysteme. In Arbeitsgruppen zu "Area-based- Management"- Ansätzen unter Einfluss des Klimawandels, nachhaltige Fischerei in der Arktis und dem Biodiversitätsschutz bei der Öl- und Gasgewinnung identifizierten sie den Status-Quo und die spezifischen Herausforderungen der jeweiligen Themenfelder und erarbeiteten mögliche Lösungen. Ein Veranstaltungsbericht steht online zur Verfügung.Weiterlesen

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt "FIThydro" hat das Ecologic Institut zusammen mit Forschungs- und Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Darauf aufbauend haben die Projektpartner neue Bewertungsmethoden und Technologien entwickelt, etwa einen Gefährdungsindex für Fischarten, Simulationen der Fischwanderung und ein frei verfügbares Entscheidungsfindungs-tool für die Kraftwerksplanung. Das Ziel: die Wasserkraftnutzung fischfreundlicher und ökologischer gestalten. Die Projektergebnisse sind online verfügbar.

Artenschutzvorschriften der FFH- und Vogelschutzrichtlinie: Wie effektiv sind sie in sektorale Politiken integriert?

November 2020 bis Mai 2022
Das EU-finanzierte Projekt "Artenschutzvorschriften der FFH- und Vogelschutzrichtlinien: wie effektiv sind sie in sektorale Politiken integriert" unterstützt die Europäische Kommission und analysiert den Grad der Berücksichtigung bestehender Artenschutzvorschriften, die durch die Europäische Naturschutzgesetzgebung für die Mitgliedstaaten bereitgestellt werden. Die Analyse bezieht sich insbesondere auf den Agrar- und Forstsektor. Das Projekt wird von Milieu geleitet und vom Ecologic Institut sowie , IEEP und Stritih unterstützt.Weiterlesen

Scoping the Market for Fish-friendly Hydropower Technologies: Recent developments, future expectations

FIThydro Market Conditions Brief
Der vorliegende FIThydro-Bericht bewertet die aktuelle und zukünftige Nachfrage nach fischfreundlicher Wasserkraft in Europa. Der Bericht stellt abschließend fest, dass die politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen auf EU-Ebene sowie auf nationaler Ebene die Chance bieten, Innovationen zu entwickeln und auf die wachsenden sozialen und ökologischen Bedenken hinsichtlich der negativen Auswirkungen der Wasserkraft zu reagieren.Weiterlesen

Good Practices aus Deutschland als Anregung für polnische Kommunalverwaltungen: Präsentation innovativer naturbezogener Lösungen aus Berlin

TimeLoc
27. Oktober 2020
online
Ewa Iwaszuk vom Ecologic Institut stellte im Oktober 2020 während der Konferenz "Blue and Green Infrastructure for Urban Climate Change Mitigation", innovative Berliner Pilotprojekte der letzten 20 Jahre, vor. In ihrem Vortrag erörterte sie den Beitrag der Standorte zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel sowie die wichtigsten Berliner Erfolgsfaktoren beim Bemühen den Klimawandel in der Stadt mit naturnahen Lösungen zu bremsen. Die Vortragsfolien und Veranstaltungsmitschnitte stehen online zur Verfügung.Weiterlesen
Publikation

State of Nature in the EU

Results from reporting under the nature directives 2013-2018
Am 19. Oktober 2020 veröffentlichte die Europäische Umweltagentur (EUA) ihren umfassenden Bericht zum Stand der Natur in Europa. Der Bericht, der von Ecologic durch das Europäische Themenzentrum für Biologische Vielfalt (ETC-BD) unterstützt wurde, basiert auf den einzelnen Berichterstattungen der EU Mitgliedsstaaten, die im Rahmen der europäischen Naturschutzgesetzgebung alle sechs Jahre eingereicht werden. Der aktuelle Bericht zeigt, dass die europäische Artenvielfalt weiterhin dramatisch abnimmt.Weiterlesen

Guía para la integración de las Soluciones Basadas en la Naturaleza en la planifcación urbana

primera aproximación para colombia
Naturbasierte Lösungen (NBS) kristallisieren sich als ein Instrument zur Integration der Natur in die Raumplanung heraus, die enorme Möglichkeiten mit sich bringen und gleichzeitig den Menschen und Ökosystemen zugutekommen. Der "Leitfaden für die Integration naturbasierter Lösungen in die Stadtplanung: ein erster Ansatz für Kolumbien" soll die Einbeziehung der Natur in die Stadtplanung durch einen siebenstufigen Prozess erleichtern. Der Leitfaden wurde von Carolina Figueroa, Alexander von Humboldt International Climate Protection Fellow, verfasst.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Biodiversität