• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Biodiversität

showing 191-200 of 508 results

Seiten

Sustainable Development in the European Union – 2015 Key Messages

Key Messages
Nachhaltige Entwicklung in der Europäischen Union — Kernaussagen. Nachhaltige Entwicklung ist ein grundlegendes und übergeordnetes Ziel der Europäischen Union, das im EU-Vertrag verankert ist. Die EU-Strategie für nachhaltige Entwicklung (EU SDS) bringt die vielen Stränge der Wirtschafts-, Sozial-und Umweltpolitik in einem übergeordneten Ziel zusammen, um die Lebensqualität und das Wohlbefinden der heutigen und zukünftigen Generation kontinuierlich zu verbessern. Weiterlesen

European Freshwater Ecosystem Assessment

Eine vergleichende Analyse von Gewässertypen, Zustand und Belastungen nach Wasserrahmenrichtlichtline und Flora-Fauna-Habitatrichtlinie
Dieser Bericht untersucht die Möglichkeiten, die auf europäischer Ebene gesammelten Daten zur Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie) über Gewässertypen, Habitate, Zustand, Belastungen und geplante Maßnahmen sinnvoll zu kombinieren. Dabei wurde auf die Information der WISE-Datenbank zur WRRL (EEA, 2012) sowie auf Daten der FFH-Berichterstattung (EC, 2007) zurückgegriffen. Dr. Eleftheria Kampa und Dr. Ulf Stein vom Ecologic Institut gehören zu den Autoren des Berichts. Der Bericht ist als Download verfügbar.Weiterlesen

Sustainable Development in the European Union – 2015

2015 Monitoring Report of the EU Sustainable Development Strategy
Im Eurostat Monitoringbericht 2015 wird untersucht, wie es um die Umsetzung der EU-Nachhaltigkeitsstrategie bestellt ist. Als Teil eines Konsortiums mit der Wirtschaftsuniversität Wien, INFRAS und der Haymarket Media Group wirkte das Ecologic Institute wesentlich bei der Erstellung des Eurostat Monitoringberichts 2015 mit. Der Monitoringbericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Straftaten im Zusammenhang mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten

Juli 2015 bis Januar 2016
Straftaten im Zusammenhang mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten können nicht länger als aufkommendes Phänomen betrachtet werden, sondern stellen inzwischen eine ernsthafte Bedrohung der Artenvielfalt und der nachhaltigen Entwicklung dar. Allein in der Zeit zwischen 2010 und 2012 beispielsweise wurden 100.000 Elefanten in Afrika wegen des Elfenbeins getötet. Die EU ist sowohl einer der wichtigsten Märkte für illegale Erzeugnisse aus wildlebenden Tier- und Pflanzenarten als auch ein wichtiger Akteur im Kampf gegen Straftaten im Zusammenhang mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten. Im Auftrag des Europäischen Parlaments koordiniert das Ecologic Institut eine Studie zu Straftaten im Zusammenhang mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten. Weitere Partner sind das Institute for European Environmental Policy (IEEP), das Institute for Environmental Studies (IVM), die Universität South Wales (Jennifer Maher), Ragnild Sollund von der Universität Oslo, Teresa Fajardo del Castillo von der Universität Granada und Tanya Wyatt von der Universität Northumbria.Weiterlesen

Green Infrastructure: A Bridging Concept Between Biodiversity Conservation and the Green Economy

In diesem Buchkapitel untersuchen Timo Kaphengst, McKenna Davis und Sandra Naumann vom Ecologic Institut ob und wie das Konzept der grünen Infrastruktur mit den Kernaspekten der Green Economy zusammenpasst. Sie gehen dabei besonders auf die Rolle der grünen Infrastruktur bei der Steigerung des "Naturkapitals" ein und hinterfragen, wie grüne Infrastruktur zu grüner und sozialer Innovation beitragen kann. Das Konzept der Ökosystemleistungen dient den Autoren als analytisches Bindeglied zwischen Mensch und Natur. Damit lässt sich darstellen, in wie weit grüne Infrastruktur die Funktionalität von Ökosystemen verbessert und gleichzeitig "Leistungen" für die Gesellschaft bereitstellt. Die theoretischen Analysen belegen die Autor/innen mit empirischen Forschungsergebnissen des Ecologic Instituts aus unterschiedlichen Projekten in Europa.Weiterlesen

AQUACROSS Newsletter

AQUACROSS fördert das Wissen und die Anwendung von ökosystembasiertem Management (EBM) für aquatische Ökosysteme, um die rechtzeitige Erreichung der Ziele der EU 2020 Biodiversitätsstrategie zu unterstützen. Der AQUACROSS-Newsletter informiert über und gibt Einblicke in die Entwicklungen des europäischen Forschungsprojekts.Weiterlesen

State of Europe's Seas

In diesem Bericht der Europäischen Umweltagentur (EUA) untersuchen die Autoren, unter ihnen Wissenschaftler des Ecologic Instituts, ob Europa die Hauptziele der europäischen Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie (MSFD) einhält. Sie stellen fest, dass die EU nicht auf dem Weg ist, ihre Ziele für einen nachhaltigen Nutzen der Meere zu erreichen, obwohl Sie durch den aktuellen Stand an vorhandenen Strategien und Kenntnissen vollständig in der Lage dazu wäre. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Deutsches partizipatives Forum zu Fischschutz und Fischabstieg

TimeLoc
22. Juni 2015
Groningen
Niederlande
Eleftheria Kampa, Senior Fellow am Ecologic Institut, präsentierte das Forum Fischschutz und Fischabstieg bei der internationalen Konferenz "Fish Passage 2015" in den Niederlanden. In ihrem Vortrag erläuterte sie, warum das Forum ein erfolgreiches Instrument für die Beteiligung und Stärkung der Akzeptanz von Maßnahmen für Fischschutz und Fischabstieg ist. Diese wurden in den letzten Jahren in Deutschland immer wieder intensiv und kontrovers diskutiert. Die Vortragsfolien stehen als Download zur Verfügung.Weiterlesen

AQUACROSS

aquacross.eu

Die AQUACROSS Website stellt wertvolle Informationen über das Projekt selbst, das Konzept und die acht durchgeführten Fallstudien zur Verfügung. Alle Projektergebnisse wie Policy Briefs und Publikationen werden regelmäßig auf der Website veröffentlicht. Das Ecologic Institut ist für Konzeption, Design und Programmierung der Website verantwortlich.

Weiterlesen

Wissen, Bewertung und Management von aquatischer Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen durch EU-Politiken (AQUACROSS)

Juni 2015 bis November 2018
Das Projekt "Wissen, Bewertung und Management von aquatischer Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen durch EU-Politiken" (Knowledge, Assessment, and Management for AQUAtic Biodiversity and Ecosystem Services aCROSS EU policies (AQUACROSS)), zielt darauf ab, EU-Bemühungen zum Schutz aquatischer Biodiversität zu unterstützen und die Bereitstellung von aquatischen Ökosystemdienstleistungen zu sichern. Durch das europäische Forschungsprogramm Horizon 2020 finanziert, strebt AQUACROSS danach, Wissen und Beurteilungen von ökosystembasiertem Management (EBM) für aquatische Ökosysteme zu fördern und das rechtzeitige Erreichen der Ziele von der EU 2020 Biodiversitäts-Strategie zu unterstützen.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Biodiversität