• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Boden

showing 1-10 of 128 results

Seiten

Vermeidung und Sanierung von Bodenschäden durch Schutzmaßnahmen in Europa – RECARE Abschlusskonferenz

TimeLoc
27. September 2018
Brüssel
Belgien
Was ist der beste Weg für den Bodenschutz in der EU? Wie können wir die EU-Politik verbessern, um die Bereitstellung von Ökosystemleistungen durch Böden zu sichern? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Abschlusskonferenz des RECARE-Projekts am 27. September 2018 in Brüssel. Weiterlesen

Sichtweise verschiedener Akteure auf die Rolle von organischem Bodenkohlenstoff

Welche Rolle spielt Ihrer Meinung nach Bodenkohlenstoffmanagement für den Klimaschutz und die nachhaltige Entwicklung? Was sind die effektivsten Managementoptionen? Welche Hindernisse und Lösungswege in Bezug auf die Umsetzung von Managementoptionen gibt es? Wo besteht Forschungsbedarf, um das Bodenkohlenstoffmanagement zu verbessern? Nehmen Sie an einer Umfrage zum Management von organischen Bodenkohlenstoff teil!

Der unsichtbare Unterboden: Soziale Akzeptanz von Maßnahmen zur Verbesserung des Unterbodens in der Landwirtschaft

TimeLoc
28. Februar 2018
Berlin
Deutschland
Mitarbeiterinnen des Ecologic Instituts stellten auf der BONARES-Konferenz "Boden als nachhaltige Ressource" Zwischenergebnisse des Projekts "Nachhaltiges Management des Unterbodens als Teil der Bioökonomie (Soil³)" vor. Dr. Ana Frelih-Larsen, Senior Fellow am Ecologic Institut, hielt den Vortrag "Der unsichtbare Unterboden: Eine explorative Analyse der sozialen Akzeptanz von Management des Unterbodens in Deutschland."Weiterlesen

Schritte zur Operationalisierung von "Land Degradation Neutrality" auf nationaler Ebene

Diese Infografik zeigt eine Vorgehensweise auf, wie sich der Operationalisierung des LDN Konzeptes genähert werden kann und welche Fragestellungen es auf diesem Weg zu beantworten gilt. Sie baut auf den Erkenntnissen aus 14 Pilotstudien der UNCCD auf (Global Mechanism of the UNCCD 2016a) und interpretiert diese weiter. Sie visualisiert sieben strategische Schritte.Weiterlesen

Internetportal zu "Tierarzneimitteln in der Umwelt"

umweltbundesamt.de/tierarzneimittel
Dieses Portal informiert darüber, wie Tierarzneimittel in die Umwelt gelangen, erläutert deren Umweltauswirkungen und zeigt Möglichkeiten auf, die Einträge zu verringern. Es richtet sich an Landwirte und Tierärzte aus dem Nutztierbereich, insbesondere für Rind, Schwein und Geflügel. Besonderes Augenmerk wird auf krankheitsvorbeugende Maßnahmen gelegt, denn Tierarzneimittel, die nicht verabreicht werden müssen, können auch nicht in die Umwelt gelangen. Das Ecologic Institut leitete die Konzeptionierung und Inhaltserstellung des Portals.Weiterlesen

Tierarzneimittel in der Umwelt: Abbau, Verlagerung und Verbleib

www.umweltbundesamt.de/TAM-verbleib
Diese interaktive Infografik visualisiert die Prozesse Abbau, Abschwemmung, Anlagerung, Aufnahme und Versickerung von Tierarzneimittelwirkstoffen in der Umwelt. Die Wirkstoffe aus Tierarzneimitteln verhalten sich je nach Substanz- und Standorteigenschaften sehr unterschiedlich. Während z.B. Sulfonamide in das oberflächennahe Grundwasser verlagert werden können, reichern sich Tetrazykline eher im Oberboden an. Weiterlesen

Verschleppung von Tierarzneimitteln im Stall

Sorgfalt und Hygiene helfen, den direkten Eintrag von Tierarzneimitteln in die Umwelt zu minimieren. Verschleppungen von Tierarzneimitteln sind eine unnötige Verschwendung, können die Gesundheit von Anwendern gefährden und sind ohne therapeutischen Nutzen für die Tiere. Verschleppungen von Antibiotika können zur Bildung von Resistenzen bei Mensch, Tier und in der Umwelt beitragen. Diese illustrierende Zeichnung erläutert fünf Verschleppungsprozesse von Tierarzneimitteln im Stall sowie Möglichkeiten diese zu verringern.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Boden