• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Boden

showing 81-90 of 154 results

Seiten

Stärkung global nachhaltiger Landnutzungspolitik: Erkenntnisse und Empfehlungen aus GLOBALANDS

TimeLoc
19. Mai 2015
Berlin
Deutschland
Fast vier Jahre erforschte das Team des GLOBALANDS-Projekts u. a. durch welche globalen Politikansätze eine nachhaltige(re) Landnutzung erreicht werden kann. Im Mai 2015 fand im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) die GLOBALANDS-Abschlussveranstaltung statt. Stephanie Wunder, Senior Fellow am Ecologic Institut präsentierte Ergebnisse zur globalen Governance von Stadt-Land-Beziehungen. Die Vortragsfolien stehen auf der GLOBALANDS-Website als Download zur Verfügung.Weiterlesen

International Governance Screening of Global Urban Policies and their Impacts on Sustainable Land Use

Discussion Paper prepared by GLOBALANDS Project
Wunder, Stephanie und Franziska Wolff 2015: International Governance Screening of Global Urban Policies and their Impacts on Sustainable Land Use. Discussion Paper prepared by GLOBALANDS Project. Öko-Institut, Ecologic Institut, Berlin.Weiterlesen

Richtlinien und Regulierung von Schadstoffen in der Umwelt – CAPACITIE-Fortbildungskurs

TimeLoc
27. April 2015 bis 29. April 2015
Dessau, Berlin
Deutschland
Das Ecologic Institut und das Umweltbundesamt (UBA) organisierten ein 3-tägiges Doktorandenseminar zu "Richtlinien und Regulierung von Schadstoffen in der Umwelt". Das Seminar war Teil des europäischen Forschungsprojekts CAPACITIE, das sich mit Verschmutzung im urbanen Raum befasst und eines der Marie Curie Erstausbildungsnetzes (ITNs) ist. Die Vorträge thematisierten Umweltverschmutzung, Regulierungsansätze, methodische Instrumente und praktische Initiativen auf lokaler (städtischer), nationaler und europäischer Ebene. Die Vortragsfolien stehen als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Bioökonomie und Landkonflikte

Genug Land für alle(s)?
In Zeiten konfligierender Umweltziele ist Bioökonomie klimapolitisch besonders umstritten. Dieser Artikel von Timo Kaphengst und Stephanie Wunder stellt Land als begrenzte Ressource und damit als wesentliches Hindernis einer weiteren Ausweitung der Bioökonomie dar. Die Autoren setzen sich für eine Strategie ein, die stärker am Konsum von Ressourcen ansetzt, um den allgemeinen Druck auf Landökosysteme zu verringern. Der Artikel steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Entwicklung eines quantitativen Modells "Nachhaltiges Deutschland"

Oktober 2014 bis August 2017
Das Projekt dient der Entwicklung eines dynamischen, quantitativen und "planspielfähigen" computer-basierten Nachhaltigkeits-Models, mit dem sich Aussagen über gesellschaftliche Interaktion im Zusammen- und Wechselspiel von technischer Effizienzsteigerung, sozialen Innovationen und sozio-ökonomischen Effekten darstellen lassen und Möglichkeiten politischer Interventionen identifiziert werden können. Dabei geht es darum, das systemische Verständnis über dynamische Interaktionen nachhaltiger Entwicklungen weiter zu entwickeln – und weniger darum eine eindeutige und abgesicherte "Simulations-Prognostik" zu erhalten.Weiterlesen

Die wichtigsten Mechanismen und Phänomene in Böden, Grundwasser und zugehörigen Gemeinden – Soils2Sea

TimeLoc
4. Juni 2014
Turku
Finnland
Auf dem fünften Annual Forum of the EU Strategy for the Baltic Sea Region (EUSBSR) erläuterte Dr. Grit Martinez, Senior Fellow am Ecologic Institut den Forschungsansatz des BONUS-Projekts "Soils2Sea" während der Workshop-Session "Successful cooperation: research, development and innovation".Weiterlesen

Rechtsinstrumente zur Implementation der Zielsetzung des Rio-20-Abschlussdokuments "land degradation neutral world"

Mai 2014 bis November 2014
Das Projekt "Rechtsinstrumente zur Implementation der Zielsetzung des Rio-20-Abschlussdokuments - land degradation neutral world" wurde vom Umweltbundesamt in Auftrag gegeben. Es zielte darauf ab, drei Fallstudien zu Rechtsinstrumenten ausgewählter Beispielländer zu erstellen. Im Fokus der Länderstudien standen hierbei Rechtsinstrumente, die grundsätzlich geeignet sind, auf die internationale Ebene hochskaliert zu werden, um zum "land degradation neutral world"-Ziel beizutragen. Die Ergebnisse wurden in drei Kategorien unterteilt, um konzeptionelle Ansätze für die Vermeidung von Landdegradation, die Wiederherstellung degradierter Flächen sowie planerischen Instrumenten aufzuzeigen.Weiterlesen

Management von Bodenkohlenstoff für mehr Klimaschutz und Anpassung – Einbettung und Integration in die Politik

TimeLoc
Während des 11. europäischen IFSA-Symposiums sprach Dr. Ana Frelih-Larsen, Senior Fellow am Ecologic Institut, über die vorhandenen Mechanismen für Bodenschutz im Allgemeinen und über Bodenkohlenstoff (Humus) im Besonderen. Sie erläuterte die Herausforderungen für eine bessere Politik zum Schutz organischer Bodensubstanzen. Sandra Naumann moderierte den Workshop. Die Vortragsfolien stehen als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Soil Management for Climate Change Mitigation and Adaptation

Framing and Integrating the Issue in the Evolving Policy Environment
Frelih-Larsen, Ana; Sandra Naumann und Elizabeth Dooley 2013: Soil Management for Climate Change Mitigation and Adaptation: Framing and Integrating the Issue in the Evolving Policy Environment 11th European IFSA Symposium - Farming Systems Facing Global Challenges: Capacities and Strategies Heike Schobert; Maja-Catrin Riecher; Holger Fischer et al. Berlin: IFSA Europe, Leibniz-Centre for Agricultural Landscape Research (ZALF), Humboldt-Universität zu Berlin Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Boden