• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Ecologic Institut EU

showing 11-20 of 3741 results

Seiten

Die urbane Verkehrswende: Innovationen aus Antwerpen

TimeLoc
8. August 2019
online
Sprecher
In diesem EFEX-Webinar stellen Marijke de Roeck und Katia Kishchenko (CIVITAS Portis-Initiative) Beispiele für nachhaltige Mobilität der belgischen Stadt Antwerpen vor. Sie präsentieren Ansätze für eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen den zuständigen Stellen - im Falle Antwerpens, der Hafen- und Kommunalbehörden und diskutieren Erfahrungen der Stadt mit Sharing Mobility. Matthias Duwe moderiert das Webinar.Weiterlesen

Wasser in Berlin – Virtuelles Wasser

TimeLoc
7. August 2019
Berlin
Deutschland
Hannes Schritt, Junior Researcher des Ecologic Instituts, sprach vor einer deutsch-ägyptischen Jugendaustauschgruppe der BUNDjugend über Wasser in Berlin und virtuelles Wasser. Er erklärte den Wasserkreislauf von Berlin: Gereinigtes Abwasser wird als Trinkwasser wiederverwendet, um die Wasserverfügbarkeit zu gewährleisten. Darüber hinaus bezieht Berlin Wasser aus Havel, Spree und Dahme. Aus diesem Grund ist die Trinkwasserqualität Berlins von einer guten Wasserqualität aus den Kläranlagen und der in die Stadt fließenden Flüsse abhängig. Nach der Präsentation der technischen Aspekte sprach Hannes Schritt über politische Konflikte und Initiativen zum Thema Wasser in Berlin und dem Konzept von Virtual Water. Die Vortragsfolien stehen als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Let's Say It in Their Own Words

In diesem Artikel beschäftigt sich Dr. Grit Martinez mit der Rolle von Kultur und Geschichte in Bezug auf lokales Wissen und lokale Werte, wie sie sich in den Interpretationen und Aktionen verschiedener Gruppen zum Klimawandel zeigen. Sie argumentiert, dass es sinnvoll ist, das Klima in einer Weise zu kommunizieren, die dem gegebenen kulturhistorischen Kontext und dem imaginären sowie den relevanten semiotischen und materiellen Ansichten der Menschen darin angemessen ist. Der Artikel steht online zur Verfügung.Weiterlesen

Internationale Kooperation zur Renaturierung von urbanen Lebensräumen in Lateinamerika und Europa

Naturbasierte Lösungen bieten viele Chancen um den städtischen Herausforderungen in Europa und Lateinamerika zu begegnen. Es gibt viele gemeinsame Herausforderungen wie die Auswirkungen des Klimawandels, die Luftverschmutzung oder den sozialen Zusammenhalt. Forschungseinrichtungen und lokale Regierungen in beiden Regionen können vom Austausch profitieren. Um einen solchen Austausch zu fördern, besuchten Wissenschaftlerinnen des Ecologic Instituts das Alexander von Humboldt Institut in Bogota.

Was bringt ein Landesklimaschutzgesetz?

In einem Beitrag des Bayerischen Rundfunks vom 30. Juli 2019 äußerte sich Dr. Stephan Sina, Senior Fellow am Ecologic Institut, zu Kernelementen und zum Mehrwert von Landesklimaschutzgesetzen. Anlass des Beitrags war die bevorstehende Tagung des bayerischen Klimakabinetts zum Klimaschutz in Bayern. Stephan Sina hat zusammen mit Dr. Heidi Stockhaus für den WWF eine Studie zu Landesklimaschutzgesetzen in Deutschland verfasst, die in dem Beitrag erwähnt wird.

Bioökonomiekonzepte und Diskursanalyse

Dieser Forschungsbericht untersucht, welche Ziele Bioökonomiepolitiken und welche Akteure dabei welche Interessen verfolgen. Zoritza Kiresiewa und Marius Hasenheit vom Ecologic Institut steuerten eine Analyse der Bioökonomie-Strategien und -Akteure bei.Weiterlesen

Planning for 2050 – Verlagerung des Fokus auf langfristige Klimaziele

Die Klimaplanung für 2050 ist zu einem zentralen Diskussionsthema in der Europäischen Union geworden. Die Gestaltung von Paris-kompatiblen, nationalen langfristigen Klimastrategien ist für die meisten Mitgliedstaaten eine anspruchsvolle Aufgabe, doch die Erkenntnisse aus dem Projekt Climate Recon 2050 zeigen, dass in den Mitgliedstaaten bereits ein großer Erfahrungsschatz vorhanden ist.Weiterlesen

Eine Transformation unserer Agrar- und Ernährungssysteme ist machbar!

Wie kann eine Ernährungswende zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz gelingen? Antworten darauf gibt Stephanie Wunder, Senior Fellow des Ecologic Institutes in ihrem Interview für die ERNÄHRUNGS UMSCHAU. Dabei geht sie auf die Rolle der Wissenschaft und Politikberatung ein, benennt die Chancen, die aus dem EAT Lancet Bericht resultieren, und benennt politische Handlungsansätze. Das Interview kann auf den Seiten der ERNÄHRUNGS UMSCHAU kostenfrei nachgelesen werden.

Sustainable Development in the European Union – 2019 Overview

Overview of Progress Towards the SDGs in an EU Context
Diese Broschüre ist eine "leicht verständliche" Version der Eurostat-Veröffentlichung "Nachhaltige Entwicklung in der Europäischen Union – 2019", die einen Monitoring-Bericht über die Fortschritte bei der Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) im EU-Kontext enthält und ihre wichtigsten Botschaften visuell und prägnant vermittelt. Diese Broschüre bietet einen aktuellen Überblick über die aktuelle Situation, die 100 Indikatoren umfasst und nach den 17 SDGs strukturiert ist. Sie bietet somit eine Momentaufnahme der wichtigsten Trends im Zusammenhang mit der nachhaltigen Entwicklung in der Europäischen Union. Die Autoren und Autorinnen des Ecologic Instituts haben die Kapitel über SDG 2 (Kein Hunger), SDG 6 (Sauberes Wasser und Sanitärversorgung), SDG 7 (Bezahlbare und saubere Energie), SDG 13 (Maßnahmen zum Klimaschutz), SDG 14 (Leben unter Wasser), SDG 15 (Leben an Land) SDG 17 (Partnerschaft für Erreichung der Ziele) behandelt. Die Broschüre steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Ecologic Institut EU