• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

EU Umweltpolitik

showing 1-10 of 674 results

Seiten

Vergleichende Studie zur Umsetzung der WRRL

April 2017 bis November 2017
Die vergleichende Studie zu marinen Ansätzen der Wasserwirtschaft im Rahmen der EU-Wasserrahmenrichtlinie in Anrainerstaaten an die Ost- und Nordsee nahe Dänemarks. Gefördert von der dänischen Umweltbehörde sollte ein vertieftes Verständnis und ein gemeinsames Lernen voneinander gestärkt werden.Weiterlesen

Die internationale Dimension der Energiewende

TimeLoc
19. Januar 2018 bis 21. Januar 2018
Berlin
Deutschland
In einer Zeit der Turbulenzen und des Wandels in der EU stellte der Tönissteiner Kreis seine Jahrestagung unter den Titel "Grüne Brücken für die Zukunft – Europäisch gestalten". Im Rahmen dessen diskutierte Dr. Camilla Bausch (Ecologic Institut) mit Graeme Maxton (Generalsekretär des Club of Rome), Martin Kaiser (Geschäftsführer Greenpeace Deutschland) und Dr. Markus Hartwig (Unternehmer für grüne Energie) über die Energiewende, ihre Zukunft und ihre grenzüberschreitende Einbettung.Weiterlesen

Getting into the Water with the Ecosystem Services Approach

The DESSIN ESS evaluation framework
Das Ecologic Institut trug zu einem Praxis-Leitfaden für die Evaluierung von Veränderungen in Ökosystemdienstleistungen auf lokaler Ebene bei. Der Ansatz hilft, Veränderungen mit spezifischen wasserwirtschaftlichen Maßnahmen zu verbinden und ermöglicht sowohl die Monetarisierung als auch die qualitative Abschätzung der Auswirkungen. Der Artikel steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Protecting and Restoring Biodiversity Across the Freshwater, Coastal and Marine Realms

Is the existing EU policy framework fit for purpose?
Dieser Artikel bewertet die Auswirkungen der EU-Politik auf die aquatische Biodiversität. Er zeigt wie die EU-Politiken und -Rechtsvorschriften dazu beitragen die Ziele der EU und der internationalen Biodiversität zu erreichen und/oder zu behindern. Die Autoren von Ecologic Institut, IUCN und ACTeon diskutieren den Instrumentenmix der europäischen Politik und ob Lücken im bestehenden politischen Rahmen bestehen. Der Artikel steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

AQUACROSS Newsletter

AQUACROSS fördert das Wissen und die Anwendung von ökosystembasiertem Management (EBM) für aquatische Ökosysteme, um die rechtzeitige Erreichung der Ziele der EU 2020 Biodiversitätsstrategie zu unterstützen. Der AQUACROSS-Newsletter informiert über und gibt Einblicke in die Entwicklungen des europäischen Forschungsprojekts.Weiterlesen

Europäischer Austausch zur Sensibilisierung und zum Aufbau von Kapazitäten für langfristige Klimastrategien (Climate Recon 2050)

November 2017 bis Juni 2019
Langfristige Klimastrategien sind ein wichtiges Instrument, um politischen Entscheidungsträgern und relevanten Stakeholdern zu helfen, eine Richtung für eine klimafreundliche Zukunft festzulegen. Das Pariser Abkommen fordert alle Länder auf, solche Strategien zu entwickeln – und die EU-Mitgliedstaaten werden nach EU-Recht bald dazu verpflichtet sein, diese bis spätestens 2020 zu entwerfen. Nicht alle EU-Länder haben bislang versucht derartige Pläne aufzustellen, die bis weit in die Zukunft reichen (bis 2050 und darüber hinaus). Bei den bestehenden Strategien gibt es zudem Unterschiede was deren Umfang und Spezifität betrifft. Daher ist es notwendig, sich über die bislang gesammelten Erfahrungen auszutauschen und Wissen zu Best Practic-Beispielen zu teilen – auch um die zugrunde liegenden Modelle und Szenarien besser zu verstehen. Das Projekt Climate Recon 2050 bringt politische Entscheidungsträger aus den EU-Mitgliedsstaaten sowie technische Experten und Klimamodellierer in zwei parallelen Foren zusammen, um einen Raum für einen solchen Dialog zu schaffen.Weiterlesen

Umsetzung des Aktionsplans der EU für einen besseren Vollzug des Umweltrechts und eine bessere Umweltordnungspolitik

Dezember 2017 bis März 2019
Im Januar 2018 hat die Europäische Kommission einen Aktionsplan für einen besseren Vollzug des Umweltrechts und eine bessere Umweltordnungspolitik veröffentlicht. Das Ecologic Institut unterstützt gemeinsam mit Partnerinstitutionen die Europäische Kommission bei der Umsetzung des Aktionsplans. Insbesondere unterstützt das Projekt die Kommission bei der Erstellung von Verfahrensleitfäden zur Bekämpfung von Umweltverbrechen und zur Sicherung des Vollzugs in ländlichen Gebieten und bei der Erstellung einer Dokumentation über bewährte Verfahren für die Bearbeitung von Umweltbeschwerden und Bürgerbeteiligung.Weiterlesen

2017 Global Think Tank Ranking

TimeLoc
30. Januar 2018
Berlin
Deutschland
Das Ecologic Institut wurde im Global Think Tank Ranking 2017 der University of Pennsylvania auf Platz 7 der Top Environment Policy Think Tanks eingestuft. Das Ecologic Institut ist stolz darauf, hier zum achten Mal in Folge zu den besten zehn Instituten zu gehören. Die Ergebnisse des Rankings und der zugehörige Bericht wurden am 30. Januar 2018 veröffentlicht und bei Veranstaltungen in über 100 Städten weltweit präsentiert.Weiterlesen

Environmental Criminal Law in Germany

Ein Ergebnis des vom Ecologic Institut koordinierten Forschungsprojekts "European Union Action to Fight Environmental Crime" (EFFACE) ist ein bei Hart Publishing veröffentlichter Sammelband mit dem Titel "Environmental Crime in Europe". Dr. Stephan Sina, Senior Fellow am Ecologic Institut, ist Verfasser des Kapitels zu Umweltkriminalität in Deutschland. In diesem Kapitel stellt er den für Umweltkriminalität relevanten Rechtsrahmen in Deutschland dar und bewertet seine Vereinbarkeit mit der EU Umweltstrafrechts-Richtlinie. Weiterlesen

Introduction to the RISC-KIT Web Based Management Guide for DRR in European Coastal Zones

Dieser Leitfaden stellt einen neuen Ansatz vor, um die Interessengruppen an der Küste bei der Entscheidungsfindung über Maßnahmen und Alternativen zur Reduzierung von Katastrophenrisiken zu unterstützen. Im Rahmen des RISC-KIT-Projektes und der Toolbox wird ein ganzheitlicher DRR-Maßnahmenansatz vorgestellt, der biophysikalische Umwelt, Governance-Aspekte und praktische Beispiele aus Küstengebieten in Europa und anderswo umfasst. Der Leitfaden richtet sich an eine Vielzahl von Akteuren an der Küste mit unterschiedlichem Kenntnisstand über DRR-Maßnahmen. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Gesamtstruktur des Leitfadens.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to EU Umweltpolitik