• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Küsten + Meere

showing 41-50 of 277 results

Seiten

Plastik-Governance

TimeLoc
30. November 2018
Berlin
Deutschland
Am 30. November 2018 präsentierte Linda Mederake, Junior Researcher am Ecologic Institut, die Aktivitäten des Instituts rund um das Thema "Plastik-Governance" vor einer Gruppe Studierender des Internationalen Studiengangs Politikmanagement (B.A.) der Hochschule Bremen. Der Vortrag fand im Rahmen einer Exkursion des Studiengangs statt, während der die Studierenden das politische Berlin kennenlernen und sich zu einzelnen Schwerpunktthemen mit verschiedenen gesellschaftlichen Akteuren aus Forschung, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft austauschen.Weiterlesen

Dem Plastik auf der Spur

Plastik in der Umwelt ist ein globales Problem, das sich besonders augenscheinlich in einem wachsenden Plastikmüllaufkommen im Meer zeigt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat einen großen Forschungsschwerpunkt aufgelegt, der das Ausmaß der Problematik genauer erforschen sowie Lösungsansätze zur Minderung entwickeln soll. Bis 2021 werden mit 35 Mio. Euro insgesamt 18 Verbundprojekte mit mehr als 100 Institutionen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Praxis in einem der bislang weltweit größten Forschungsprogramme zum Thema Plastik gefördert. Dieser Artikel des Ecologic Instituts beleuchtet neben den Arbeitsschwerpunkten auch die Forschungsprojekte.Weiterlesen

Naturbasierte Lösungen und ökosystembasiertes Management von Gewässerökosystemen für eine erfolgreiche globale Biodiversitätsstrategie nach 2020

TimeLoc
13. November 2018 bis 29. November 2018
Sharm el Sheikh
Ägypten
Auf der UN Biodiversitätskonferenz 2018 präsentierten und diskutierten Hugh McDonald und Sandra Naumann vom Ecologic Institut Ergebnisse aus ihrer Arbeit zu naturbasierten Lösungen und zum ökosystembasierten Management von Gewässerökosystemen. Die UN-Konferenz zur biologischen Vielfalt (CBD COP 14) fand vom 13. bis 29. November 2018 in Sharm el Sheikh (Ägypten) statt. Rund 3.800 Vertreter von Regierungen, NGOs, indigenen Gruppen, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft kamen zusammen, um das Thema "Investitionen in die Biodiversität für Mensch und Erde" zu diskutieren.Weiterlesen

Ozeane als 'Global Commons': Internationale Governance und die Rolle Deutschlands

Oktober 2018 bis Januar 2019
Mit dem Projekt "Ocean as a Global Commons: International Governance and the Role of Germany" wurde die gleichnamige Studie entwickelt. Die Arbeiten erfolgten im Auftrag des Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) als Teil der Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030. Dabei gibt die Studie einen Überblick über die verschiedenen Governance-Mechanismen in Bezug auf den Bereich Global Commons "Oceans".Weiterlesen

Ökosystembasiertes Management zum Schutz der aquatischen Biodiversität – AQUACROSS-Abschlusskonferenz

TimeLoc
10. Oktober 2018 bis 11. Oktober 2018
Brüssel
Belgien
Am 10. und 11. Oktober 2018 fand in Brüssel die AQUACROSS-Abschlusskonferenz statt. AQUACROSS-Projektteammitglieder stellten verschiedene Werkzeuge und Aspekte der aquatischen Biodiversität vor, die während des Projekts entwickelt wurden. Auf besonderes Interesse stießen die acht AQUACROSS Case Studies und die "Case Study Gallery" mit Postern, Fotos und Informationsmaterialien bei den TeilnehmerInnen aus 21 Ländern. Die während der Konferenz gehaltenen Präsentationen sind auf der Konferenz-Website verfügbar.Weiterlesen

Plastik in der Umwelt – Quellen • Senken • Lösungsansätze

Vorstellung der Verbundprojekte
In seinem Forschungsschwerpunkt fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung 18 Verbundprojekte mit dem übergeordneten Ziel Kunststoffe in der Umwelt spürbar zu reduzieren. In diesem Tagungsband des Ecologic Instituts werden der Forschungsschwerpunkt an sich, die 18 Verbundprojekte aus den Themenfeldern Green Economy, Konsum, Recycling, Linische Systeme sowie Meere und Ozeane und das wissenschaftliche Begleitvorhaben PlastikNet vorgestellt. Der Tagungsband steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

"Gefährliche" Forschung, die gesellschaftlichen Wandel unterstützt – Ecologic Institut beteiligt sich am Agenda-Setting für die sozial-ökologische Forschung

TimeLoc
19. September 2018 bis 20. September 2018
Kassel
Deutschland
Das Ecologic Institut beteiligte sich im Vorfeld und während der Agenda-Konferenz für die Sozial-ökologische Forschung (SÖF) über Themenpatenschaften und Themenunterstützung am Agenda-Setting für die SÖF. Die Veranstaltung fand am 19. und 20. September 2018 in Kassel statt. Sie endete mit einem Ausblick von Florian Frank vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, der sich "gefährliche" Forschung zur Lösung drängender sozial-ökologischer Probleme wünscht.Weiterlesen

Trade-Offs in Ecosystem-Based Fisheries Management in the North Sea Aimed at Achieving Biodiversity Strategy Targets

AQUACROSS Case Study 1 Report
In den letzten drei Jahren wurde das AQUACROSS Assessment Framework in acht Fallstudien in ganz Europa entwickelt, getestet und angewendet, um lokale Probleme der Biodiversität zu bewältigen. Schließlich wurden die Ergebnisse der einzelnen Fallstudien in einem 30-seitigen Fallstudienbericht und einem 3-seitigen Executive Summary Report veröffentlicht. Sie stehen zum Download bereit. Weiterlesen

Aus den Augen, aus dem Sinn?

Wind und Wasser tragen unsere achtlos weggeworfenen Dinge sogar in die Arktis. Wenn wir in Deutschland bewusster mit Müll umgehen, entlasten wir die einzigartige arktische Umwelt. Diese Postkarte ist Teil einer Serie von drei Postkarten, die darüber informieren, wie sich der tägliche Energie- und Rohstoffverbrauch in Deutschland auf die Arktis auswirken kann. Die Postkarten wurden vom Ecologic Institut innerhalb des Projekts „Umweltleitlinien für eine deutsche Arktispolitik“ für das Umweltbundesamt entwickelt.Weiterlesen

Management and Impact of Invasive Alien Species (IAS) in Lough Erne in Ireland

AQUACROSS Case Study 4 Report
Lough Erne hat mehrere konkurrierende Aktivitäten, die jeweils unterschiedliche Anforderungen an Ökosystemleistungen und physische Ressourcen stellen. Der Lough Erne ist ein stark verändertes Gewässer, das eine Reihe nicht-einheimischer invasive Arten (IAS) enthält, die eine Bedrohung für die Artenvielfalt in Lough Erne darstellen und auch die Gesellschaft, die sie umgibt, negativ beeinflussen. In diesem Bericht wenden wir das AQUACROSS-Assessment-Framework an, um diese Herausforderung zu verstehen und ökosystembasierte Managementlösungen für die Herausforderung des Teichwassers von IAS Nutall zu identifizieren und zu bewerten. Die Fallstudie steht zum Download bereit.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Küsten + Meere