• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Publikationen – Ecologic Legal

Klicke auf ein Thema um nur Artikel mit diesem Tag anzuzeigen, du kannst auch mehrere Themen kombinieren
(klicke irgendein Button zum Filtern, klick den gleichen Button um diese Filterung zu deaktivieren)
showing 61-80 of 158 results

Seiten

Investigating Options for Different Compliance Systems for PEF and OEF Declarations

Zu bestimmen, welche ökologischen Auswirkungen mit der Herstellung eines Produkts einhergehen, ist nicht einfach. In dieser Studie untersuchen BIO Intelligence Service, das Institute for European Environmental Policy und das Ecologic Institute Ansätze zur Überprüfung von Angaben, die Unternehmen zu den Umwelteigenschaften ihrer Produkte oder zu ihrer eigenen Umweltbilanz machen. Der Beitrag des Ecologic Instituts bestand in einer Analyse der rechtlichen Begrenzungen, die die Regeln der Welthandelsorganisation (WTO) für entsprechende Politikmaßnahmen setzen. Die Studie steht als Download zur Verfügung.

Weiterlesen

Kommentierung der §§ 11 und 12 des Kreislaufwirtschaftsgesetzes

Dr. Stephan Sina, Rechtsanwalt und Senior Fellow am Ecologic Institut, hat in einem neuen Kommentar zum Kreislaufwirtschaftsgesetz die Bestimmungen zur Kreislaufwirtschaft für Bioabfälle und Klärschlämme (§ 11 KrWG) und zur Qualitätssicherung im Bereich der Bioabfälle und Klärschlämme (§ 12 KrWG) kommentiert. Der von Jahn/Deifuß-Kruse/Brandt im Kohlhammer Verlag herausgegebene Kommentar zum Kreislaufwirtschaftsgesetz ist im Februar 2014 erschienen und bietet Rechtsanwälten, Verwaltungsbehörden und Entsorgungsunternehmen eine Arbeitshilfe für die Anwendung des neuen Kreislaufwirtschaftsgesetzes.Weiterlesen

The Role of Law and Institutions in Shaping European Climate Policy

Institutional and Legal Implications of the Current Climate Policy Instrument Mix
Dieser Bericht, der als Teil des Projekts CECILIA2050 verfasst wurde, gibt einen Überblick über die klimapolitischen Ansätze Deutschlands, Polens und Großbritanniens sowie der Europäischen Union als Ganzes. Es werden nicht nur die verschiedenen gesetzlichen und institutionellen Herangehensweisen beschrieben, sondern auch Schlussfolgerungen und Empfehlungen gegeben. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.



Weiterlesen

Investor-state Dispute Settlement under TTIP – a Risk for Environmental Regulation?

In dieser Studie für die Heinrich-Böll-Stiftung beschäftigen sich Christiane Gerstetter und Nils Meyer-Ohlendorf vom Ecologic Institut mit dem "I" in TTIP – Investitionsschutzregeln im transatlantischen Handels- und Investitionsschutzabkommen (TTIP). Dieses wird derzeit zwischen den USA und der EU verhandelt. Die Studie analysiert den Einfluss von Regeln über Streitbeilegungsverfahren zwischen Investoren und Staaten (ISDS) auf Umweltregulierung und steht als Download zur Verfügung.





Weiterlesen

Implementing the Precautionary Principle for Climate Engineering

Das Vorsorgeprinzip wird in der Debatte um Geoengineering von Unterstützern und Gegnern als Argument verwendet. Einerseits legt das Vorsorgeprinzip Vorsicht gegenüber den (unbekannten) Risiken der Geoengineeringtechniken nahe. Andererseits kann Geoengineering auch als Vorsorgemaßnahme gegen die (bekannten) Risiken des Klimawandels verstanden werden. Dieser Artikel, geschrieben von Elizabeth Tedsen und Gesa Homann, bietet einen Überblick über die Debatte und erklärt die Bedeutung des Vorsorgeprinzips im Kontext des Geoengineering.Weiterlesen

An EU Research Project on Environmental Crime

EFFACE-Projektflyer
Für die Öffentlichkeitsarbeit des Projekts "EU-Forschungsprojekt zu Umweltkriminalität" (EFFACE), entwarf das Ecologic Institut einen zweiseitigen Flyer, welcher alle wichtigen Informationen über das Projekt wie Themen, Schwerpunkt, Ziele, AKtivitäten, Auflistung aller Partner und Kontaktinformationen enthält. Der Flyer wurde im Projektdesign erstellt und während Projektveranstaltungen sowie bei internen Veranstaltungen im Ecologic Institut verteilt.Weiterlesen

European Union Action to Fight Environmental Crime – Roll-ups

Für die Öffentlichkeitsarbeit des Projekts "EU-Forschungsprojekt zu Umweltkriminalität" (EFFACE), erstellte das Ecologic Institut zwei Roll-ups, die bei Veranstaltungen innerhalb des Projekts genutzt werden konnten. Sie entsprechen dem Projektdesign und enthalten grundlegende Informationen zum Projekt, den Link zur Website und anschauliche Fotografien. Auf beiden finden sich die gleichen Informationen; sie unterscheiden sich jedoch bei den verwendeten Fotografien. Auf einem Banner befindet sich ein Foto des berühmten Künstlers Peter Beards, der hierfür mit dem Ecologic Institut kooperierte. Auf dem zweiten Banner finden sich Fotografien, die die Bandbreite von Umweltkriminalität aufzeigen, welche das Schwerpunktthema des Projektes ist.Weiterlesen

Legal Implications of TTIP for the Acquis Communautaire in ENVI Relevant Sectors

Für das Europäische Parlament untersuchten das Ecologic Institut und BIO IS mögliche Auswirkungen des sogenannten TTIP-Abkommens (Transatlantic Trade and Investment Partnership) auf die europäische Politik in den Bereichen Umwelt und Lebensmittelsicherheit. Mögliche Implikationen auf die Freiheit der Europäischen Union (EU), Regeln in diesen Bereichen auch in Zukunft festlegen zu können, wurden analysiert. Die Studie enthält Empfehlungen bezüglich der Rolle des Europäischen Parlaments in den TTIP-Verhandlungen. Die Studie steht als Download zur Verfügung.



Weiterlesen

Climate Change and the Law

20 Jahre nach der Annahme der UN-Klimarahmenkonvention hat sich das internationale Klimaregime zu einem Feld hochspezialisierter juristischer Fachkompetenz entwickelt. Dieses Buch untersucht die Beziehung zwischen Klima und Recht, insbesondere das internationale Klimarecht als aufstrebende Disziplin. Dabei werden nicht nur Quer- und Längsschnittsthemen betrachtet sondern auch verschiedene Klimaschutzgesetze im internationalen Vergleich.Weiterlesen

Förderung der Bioabfallverwertung durch Kreislaufwirtschaftsgesetz und Erneuerbare-Energien-Gesetz

Handbuch-Kapitel zur Förderung der abfallwirtschaftlichen Verwertung von Bioabfällen nach dem im Jahr 2012 novellierten Kreislaufwirtschaftsgesetz sowie zu den Förderbedingungen für eine energetische Verwertung insbesondere im Bereich der Stromerzeugung unter dem im Jahr 2011 novellierten Erneuerbare-Energien-Gesetz.



Weiterlesen

Geoengineering in Relation to the Convention on Biological Diversity

Technical and Regulatory Matters
Die Vertragsparteien des Übereinkommens über die biologische Vielfalt (CBD) stellten fest, dass es erhebliche Lücken im Verständnis der Auswirkungen von Geo-Engineering auf die Biodiversität gibt. Eine autoritative Expertengruppe, unter ihnen Dr. Ralph Bodle, Senior Fellow am Ecologic Institut, trug zum ersten Teil "Impacts of Climate-Related Geoengineering on Biological Diversity" bei. Unter Federführung von Dr. Ralph Bodle schrieben Gesa Homan, Simone Schiele und Elizabeth Tedsen vom Ecologic Institut den zweiten Publikationsteil "The Regulatory Framework for Climate-Related Geoengineering Relevant to the Convention on Biological Diversity". Die Publikation ist als Download verfügbar.Weiterlesen

Rio+20: Financial Resources for Improved International Environmental Governance

Die internationale Architektur für die Finanzierung von Umweltschutzmaßnahmen und -institutionen ist recht unübersichtlich und umfasst eine größere Anzahl von bi- und multilateralen Akteuren, Fonds und Finanzierungsmechanismen. Diese Studie untersucht im Auftrag des Umweltbundesamts das gegenwärtige System der Finanzierung internationaler Umwelt-Governance (IEG) und formuliert Empfehlungen für seine Weiterentwicklung.Weiterlesen

Different Options for Communicating Environmental Information for Products

Projektbericht
Informationen über die Umwelteigenschaften von Produkten – z. B. über die bei der Herstellung verursachten Treibhausgase oder die Energieeffizienz eines Produkts – sind wichtig, damit Verbraucher bewusste Kaufentscheidungen treffen können. Diese Studie untersuchte verschiedene Möglichkeiten Umweltinformationen auf Produkten auszugestalten.Weiterlesen

Rio+20: Sustainable Development Goals

The Environmental Pillar
Das vorliegende Papier des Ecologic Instituts und der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) verschafft einen Überblick über geltende Verpflichtungen für nachhaltige Entwicklung, sowie deren Mängel und mögliche Lösungsansätze, wie sie in relevanten politischen Foren verabschiedet wurden. Das Papier und die Zusammenfassung eines Expertenworkshops stehen als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Will States See More Water Conflicts as the Climate Changes?

CLICO Policy Brief No. 3
Der dritte Policy Brief des Forschungsprojekts "Klimawandel, Wasserkonflikte und menschliche Sicherheit" (CLICO) stellt Forschungsergebnisse zum Zusammenhang zwischen Klimawandel und Konflikten um Wasser im Mittelmeerraum, dem Nahen Osten und der Sahelzone vor. Der Policy Brief, geschrieben von Christiane Gerstetter und Rodrigo Vidaurre (Ecologic Institut), sowie eine Zusammenfassung in acht verschiedenen Sprachen stehen zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Intellectual Property Rights on Genetic Resources and the Fight Against Poverty

Genetische Ressourcen und das damit verbundene Wissen kommen überwiegend aus Entwicklungsländern. Geistige Eigentumsrechte (IPRs) an Saatgut und Medikamenten besitzen jedoch vor allem Firmen und Institutionen aus Industriestaaten. Dies bringt für Entwicklungsländer Nachteile mit sich. So können beispielsweise Patente auf Saatgut oder Medikamente den Zugang zu diesen Produkten erschweren und teurer machen; dem stehen kaum positive Effekte von IPRS auf die Armutsbekämpfung gegenüber. Dies ist das Ergebnis einer Studie für das Europäische Parlament, die das Ecologic Institut (Christiane Gerstetter, Christine Lucha, Katriona McGlade und Elizabeth Tedsen) und Vrije Universiteit Brussel verfasst haben. Die Studie steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Sustainable Development in the European Union – 2011

2011 Monitoring Report of the EU Sustainable Development Strategy
Der Eurostat Monitoringbericht 2011 überprüft den Fortschritt und die Umsetzung der EU -Nachhaltigkeitsstrategie. Der Monitoringbericht 2011 zur europäischen Nachhaltigkeitsstrategie ist auf der Eurostat-Webseite veröffentlicht. Als Partner eines Konsortiums bestehend aus RIMAS, INFRAS und IPPR war das Ecologic Institut maßgeblich an der Erarbeitung dieses Berichtes beteiligt.


Weiterlesen

Seiten