• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Mobilität

showing 41-50 of 175 results

Seiten

European Governance and the Low-Carbon Pathway

Analysis of challenges and opportunities arising from overlaps between climate and energy policy and from centralisation of climate policies
Bausch, Camilla et al.. 2015. European governance and the low-carbon pathway: Analysis of challenges and opportunities arising from overlaps between climate and energy policy as well as from centralisation of climate policies. CECILIA2050 WP4 Deliverable 4.2. Berlin: Ecologic Institut.Weiterlesen

Policy Evaluation and Tradeoffs to Reduce Environmental Pressures of Shipping in the Baltic Sea

Deliverable 5.3 – Sustainable Shipping and Environment of the Baltic Sea Region (SHEBA)
Ziel dieses Berichts ist es, eine sozioökonomische Bewertung für die Bewertung von politischen Optionen vorzulegen, die das Potenzial haben, die Umweltbelastung durch die Schifffahrt in der Ostsee zu verringern und sich auf politische Ziele, insbesondere auf EU- und globaler Ebene, zu konzentrieren. Der Bericht beschreibt die Bewertung von 20 ausgewählten politischen Optionen, die sich auf unterschiedliche Umweltbelastungen durch die Schifffahrt konzentrieren.Weiterlesen

Ecosystem Services Linked to Shipping in the Baltic

Deliverable 5.2 – Sustainable Shipping and Environment of the Baltic Sea Region (SHEBA)
Dieser Bericht soll einen Überblick über die Kosten der durch die Schifffahrt in der Ostsee verursachten Schädigung geben. Zu diesem Zweck gibt der Bericht einen detaillierten Überblick über die entstandenen Belastungen, Veränderungen von Zustand und Gesundheit und letztlich darüber, wie sich dies auf das menschliche Wohlbefinden auswirkt oder auswirken könnte.Weiterlesen

Analytical Framework for Assessment of Shipping and Harbours in the Baltic Sea

Deliverable 5.1 – Sustainable Shipping and Environment of the Baltic Sea Region (SHEBA)
Ziel dieses Berichts ist es die Zusammenhänge zwischen den Treibern der Schifffahrt in der Ostsee und ihren Auswirkungen auf die Ökosystemleistungen und das Wohlergehen der Menschen zu verstehen und zu bewerten. Die verfügbaren Drivers Pressures State Impact Response (DPSIR) Frameworks werden analysiert und an die Schifffahrt in der Ostsee angepasst. Der entwickelte DPSIR-Rahmen wird in weiteren Schritten anhand der verfügbaren Indikatoren konkretisiert. Ein angepasster DPSIR-Rahmen und insbesondere die überprüften Indikatoren werden verwendet, um potenzielle Veränderungen der Ökosystemleistungen im Vergleich zu Business As Usual (BAU) zu bewerten, sowie eine integrierte Bewertung und Politikanalyse zur Verringerung des Drucks durch die Schifffahrt in der Ostsee.Weiterlesen

Future Scenarios

Deliverable 1.4 – Sustainable Shipping and Environment of the Baltic Sea Region (SHEBA)
Dieser Bericht stellt Szenarien für die Schifffahrt in der Ostsee für die Jahre 2030 und 2040 vor. Die folgenden Aspekte werden untersucht und die Auswirkungen der Schifffahrt in diesen Szenarien auf den Ostseeraum untersucht: Wie wirkt sich eine weitere langsame Verlangsamung der Schifffahrt in der Ostsee aus? Wie wirkt sich eine Verlagerung von Land auf See aus? Wie wirkt sich eine Einführung eines NECA bis 2021 aus? Was wäre die Folge, wenn Emissionen in das Wasser aus der Schifffahrt beseitigt würden? Was würde eine große Einführung von Flüssigerdgas als Schiffskraftstoff bedeuten? Was kann mit weiteren Umweltvorschriften für Freizeitboote getan werden? Was kann mit Maßnahmen in Häfen erreicht werden?Weiterlesen

Politikempfehlungen für eine nachhaltige Schifffahrt in der Ostseeregion (SHEBA)

April 2015 bis Juli 2018
Auf der Ostsee findet ein reger Schiffsverkehr statt, der signifikante Effekte auf die marine Umwelt hat. Das Bewusstsein über die potentiellen Auswirkungen der Schifffahrt auf der Ostsee hat sich bereits verstärkt, allerdings ist noch relativ unklar, welche Auswirkungen auf die marinen Ökosysteme konkret vom Schiffsverkehr verursacht werden. Hier besteht ein Bedarf für weitere wissenschaftliche Erkenntnisse über die potentiellen Effekte von leistungsstärkeren Schiffen, der höheren Anzahl von Schiffen und dem Nutzen von Maßnahmen, um dieser Herausforderung entgegen zu treten.Weiterlesen

Analytical Framework for Assessment of Shipping and Harbours in the Baltic Sea

Ziel dieses Berichts ist es die Verknüpfungen von Treibern der Ostsee-Schifffahrt und ihre Auswirkungen auf Ökosystemleistungen und menschliches Wohlergehen zu verstehen und letztlich zu beurteilen. Verfügbare DPSIR (Umweltrelevante Aktivität, Belastung, Zustand, Auswirkung, Reaktion)-Methodiken werden analysiert und an die Schifffahrt in der Ostsee angepasst. Die entwickelte DPSIR-Methode wird in weiteren Schritten mit Hilfe der verfügbaren Indikatoren operationalisiert. Eine angepasste DPSIR-Methode und insbesondere die überprüften Indikatoren werden verwendet, um mögliche Änderungen der Ökosystemleistungen im Vergleich zu Business As Usual (BAU) und einer integrierten Evaluierungs- und Policy-Analyse zur Verringerung der Belastungen durch die Ostsee-Schifffahrt zu bewerten.Weiterlesen

Begleitung und Evaluierung der Umsetzung von EU-Versteigerungsverfahren für die Handelsperiode 2013-2020 bzw. 2012-2020 im Luftverkehr aus ökonomischer Perspektive

In diesem Bericht des Ecologic Instituts analysieren die Autoren die Zugangsbedingungen zu den wichtigsten europäischen Handelsplätzen für Emissionsberechtigungen. Sie untersuchen mögliche Wechselwirkungen zwischen Primär- und Sekundärmärkten und hinterfragen ob ein Zusammenhang zwischen den Preisentwicklungen auf dem Primär- und dem Sekundärmarkt besteht. Der umfassende empirische Überblick stellt zudem die Zukaufkanäle deutscher Anlagenbetreiber im EU-Emissionshandel (EU-ETS) dar. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Politik-Empfehlungen vom ELEEP-Netzwerk

Mit dem Ergebnis eines weiteren Förderzeitraums für das Netzwerk für aufstrebende Führungskräfte in Umwelt- und Energiefragen wurde eine fünfteilige Politik-Empfehlung niedergeschrieben und veröffentlicht. Unterstützt wurde das Projekt durch die großzügige Finanzierungshilfe der Europäischen Union und der Robert Bosch Stiftung. Die Politik-Empfehlungen stehen zum Download zur Verfügung.

Chinas Kohlewende: Ein Gespräch mit Greenpeace China Campaigner Li Shuo

TimeLoc
14. April 2014
Berlin
Deutschland
Sprecher

Ist China Kohlesüchtig? Neue Daten deuten auf ein mögliches Ende des Kohlebooms der letzten Jahre hin. In einem Meinungsaustausch mit dem Klima & Energieteam des Ecologic Instituts am 16. April 2014 erklärte Li Shuo, Klima- und Energiecampaigner für Greenpeace China, den Hintergrund für diese positive Entwicklung. Chinas neue 'Kohlewende' mag vielleicht noch nicht so dynamisch wie die deutsche Energiewende sein,...Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Mobilität