• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Mobilität

showing 71-80 of 170 results

Seiten

ELEEP-Studienreise Budapest - EU Energie- und Umweltthemen: Eine zentraleuropäische Perspektive

TimeLoc
20. August 2012 bis 31. Dezember 2012

Vom 27. bis 29. Juni 2012 trafen sich acht Mitglieder des ELEEP-Netzwerkes mit Mitarbeitern des Atlantic Councils der Vereinigten Staaten und dem Ecologic Institut (vertreten durch Dominic Marcellino, Fellow) in Budapest, Ungarn. Europäische Themen des ELEEP konzentrierten sich bislang in erster Linie auf westeuropäische Länder und Perspektiven. Diese Studienreise erweiterte den Bereich der ELEEP-Aktivitäten in Europa, um den aktuellen Stand...Weiterlesen

Ecologic Institut startet das Arctic Summer College 2012

TimeLoc
9. Juli 2012 bis 4. September 2012
Berlin
Deutschland
Im Juli 2012 begann das Arctic Summer College 2012. Der virtuelle Kurs soll den thematischen Austausch stärken und ein neues politisches Netzwerk für Arktis-Experten etablieren. Die aktuellen Policy Briefs und Videomitschnitte der Präsentationen werden wöchentlich auf der Website des Arctic Summer College zur Verfügung gestellt.Weiterlesen

Umweltschutz, nachhaltige Entwicklung und politische Entscheidungsprozesse

TimeLoc
22. Juni 2012
San Mateo
Vereinigte Staaten von Amerika

Am 22. Juni 2012 besuchte eine chinesische Delegation das Ecologic Büro in San Mateo, Kalifornien. Der Delegation gehörten Mitglieder des chinesischen Staatsrates sowie Vertreter verschiedener Wirtschafts- und Entwicklungsorganisationen als auch der Presse an. Senior Fellow Tanja Srebotnjak vermittelte den 20 Besuchern zunächst einen Überblick über die Entstehungsgeschichte und Arbeitsfelder des Instituts. Anschließend beschrieb sie anhand von Beispielprojekten wie Ecologic Institut in den USA und Europa den Umweltschutz und die nachhaltige Entwicklung fördert und politischeWeiterlesen

Umweltschutz, nachhaltige Entwicklung und politische Entscheidungsprozesse

TimeLoc
22. Juni 2012
San Mateo, Kalifornien

Am 22. Juni 2012 besuchte eine chinesische Delegation das Ecologic Büro in San Mateo, Kalifornien. Der Delegation gehörten Mitglieder des chinesischen Staatsrates sowie Vertreter verschiedener Wirtschafts- und Entwicklungsorganisationen als auch der Presse an. Senior Fellow Tanja Srebotnjak vermittelte den 20 Besuchern zunächst einen Überblick über die Entstehungsgeschichte und Arbeitsfelder des Instituts. Anschließend beschrieb sie anhand von Beispielprojekten wie Ecologic Institut in den USA und Europa den Umweltschutz und die nachhaltige Entwicklung fördert und politischeWeiterlesen

The Social Dimension of EU Biofuel Policy

In den frühen 2000er Jahren wurden Biokraftstoffe als Patentlösung für zahlreiche umwelt- und wirtschaftspolitische Herausforderungen gesehen. Mittlerweile ist ihr Ansehen in der europäischen Politik stark gesunken. Die starke Ausweitung der Biokraftstoffproduktion weltweit hat eine ganze Reihe von Nachhaltigkeitsdiskussionen ausgelöst und grundsätzliche Zweifel hervorgerufen, ob entsprechende Umweltziele mit Biokraftstoffen zu erreichen sind. In diesem Ecologic Brief wird untersucht, inwieweit soziale Aspekte der Biokraftstoffproduktion von der europäischen Politik erfasst werden. Der Policy Brief zeigt darüber hinaus Möglichkeiten auf, wie vorhandene Politik forciert bzw. ausgeweitet werden müsste, um eine nachhaltige Produktion von Biokraftstoffen sicherzustellen. Der Ecologic Brief steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Climate Proofing der Kohäsionspolitik und der Gemeinsamen Agrarpolitik

TimeLoc
2. April 2012
Berlin
Deutschland

Das Weißbuch zur Anpassung an den Klimawandel betont die Relevanz der Integration von Anpassungsbedürfnissen und Möglichkeiten der Anpassung in wichtige Politikfelder. Diese Integration von Klimawandelanpassung in alle Bereiche der EU-Politik soll sicherstellen, dass EU-finanzierte Investitionen und Maßnahmen "Climate proof" sind, sie bleiben also in ihrer Effektivität robust unter verschiedenen Klimaszenarien. Das Projekt: "Climate Proofing der Kohäsionspolitik und der Gemeinsamen Agrarpolitik...Weiterlesen

Zwei Schritte vor, einer zurück

Der Rebound-Effekt schränkt die Wirkung von Effizienzprogrammen ein
Eine europäische Studie zeigt, dass der sogenannte Rebound-Effekt die Einsparungen beim Ressourcen- und Energieverbrauch zu zehn bis dreißig Prozent wieder aufhebt. Deshalb ist der unerwünschte Effekt schon bei der Konzeption von politischen Instrumenten zur Effizienzsteigerung zu berücksichtigen. Werden die Maßnahmen geschickt kombiniert, kann der Rebound-Effekt geringer ausfallen. Die Ergebnisse des von BIO Intelligence Service, GVSS und Ecologic Institut durchgeführten Projekts werden in der Zeitschrift umwelt-aktuell zusammengefasst. Der Artikel steht zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

RADOST im Gespräch mit Küstenplanern in den USA

TimeLoc
14. Februar 2012
Charleston, SC
Vereinigte Staaten von Amerika
Das vom Ecologic Institut koordinierte Vorhaben RADOST ("Regionale Anpassungsstrategien für die deutsche Ostseeküste") umfasst über seinen regionalen Schwerpunkt hinaus auch den Austausch positiver Erfahrungen bei der Umsetzung von Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel in geographisch vergleichbaren Regionen in Europa und weltweit. In diesem Zusammenhang bildete die Beteiligung am "Social Coast Forum" der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) in den USA den Auftakt einer Serie von Aktivitäten, mit denen das Ecologic Institut den Austausch mit Regionen an der Ostküste und in der Chesapeake Bay intensiviert.Weiterlesen

Shifting Renewable Energy in Transport into the Next Gear

Developing a methodology for taking into account all electricity, hydrogen and methane from renewable sources in the 10% transport target - Bericht für die Generaldirektion Energie
Die Europäische Union hat sich das Ziel gesetzt, bis 2020 10% der Energie im Transportsektor aus Erneuerbaren Energien bereitzustellen. Dieses Ziel ist in der Erneuerbaren Energien Richtlinie (RED) definiert, wobei der Fokus derzeit auf Biokraftstoffen liegt und daneben für Strom ein durchschnittlicher Wert angesetzt wird. Für Biomethan und Wasserstoff aus Erneuerbarer Energie steht keine Methodik zur Vefügung. Das Ziel dieser Studie war es daher, die Optionen zur Änderung der RED zu bestimmen, um den gesamten erneuerbar erzeugten Strom, Wasserstoff und Biomethan auf das Ziel des Transportsektors anzurechnen. Die Studie steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Mobilität