• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Politikevaluation

showing 1-10 of 234 results

Seiten

Naturbasierte Lösungen und grüne Infrastruktur: Unterstützung in der Politik und Möglichkeiten des Mainstreamings

TimeLoc
20. September 2017
21. September 2017
Malmö
Schweden
Wie können NBS und GI auf weiter Ebene implementiert werden und inwiefern unterstützen die aktuellen politischen Rahmenbedingungen diesen Prozess tatsächlich? Mit diesen und anderen Fragen befassten sich McKenna Davis und Sandra Naumann vom Ecologic Institut in verschiedenen Sessions der "GreenSurge"- Abschlusskonferenz.Weiterlesen

AQUACROSS

aquacross.eu

Die AQUACROSS Website stellt wertvolle Informationen über das Projekt selbst, das Konzept und die acht durchgeführten Fallstudien zur Verfügung. Alle Projektergebnisse wie Policy Briefs und Publikationen werden regelmäßig auf der Website veröffentlicht. Das Ecologic Institut ist für Konzeption, Design und Programmierung der Website verantwortlich.Weiterlesen

Trendradar Ressourcenpolitik

September 2017 bis November 2020

Natürliche Ressourcen langfristig nachhaltig und schonend einzusetzen erfordert nicht nur die Anwendung und Verbreitung von ressourcenschonenden Technologien und Infrastrukturen, sondern auch Änderungen in individuellen und kollektiven Verhaltensweisen und von sozialen Praktiken. Technologien und Infrastrukturen können ein Ressourcenschonungspotential erst dann entfalten, wenn sie gesellschaftlich akzeptiert und entsprechend ihres Designs "richtig" genutzt werden. Dabei wirken sich technologische, wirtschaftliche und sozial-ökologische Entwicklungen sowohl auf die Verfügbarkeit als auch auf die Akzeptanz und Nutzung neuer technologischer und sozialer Innovationan aus. Damit spielen gesellschaftliche Trends und Entwicklungen sowie soziokulturelle Dimensionen eine große Rolle in der Anwendung und Transmission von ressourcenschonenden Innovationen und Verhaltensweisen.Weiterlesen

Schutz und Erholung von Biodiversitätsbeständen in den Meeren: Taugt die bestehende EU Politik hierfür?

TimeLoc
3. Juli 2017
Kiel
Deutschland
Sind die politischen Rahmenbedingungen der EU dafür geeignet, die Meeresbiodiversität ausreichend zu schützen? Könnte ein ökosystembasierter Ansatz die Problematik der Koordination von Umweltstrategien lösen? Bei der Future Oceans Konferenz "Fortschritte der integrierten Meereswissenschaft zur nachhaltigen Entwicklung", die vom 2. bis 7. Juli 2017 am Wissenschaftszentrum in Kiel stattfand, hielten Katrina Abhold und Lina Röschel vom Ecologic Institut Impulsvorträge, die genau diese Themen der Meerespolitik und –wissenschaft aufgriffen. Am 3. Juli 2017 eröffnete Lina Röschel, Junior Researcher am Ecologic Institut, mit ihrem Vortrag "Schutz und Erholung von Biodiversitätsbeständen in den Meeren: Taugt die bestehende EU Politik hierfür?", die Vortragsreihe zum Thema Belastungen der Meere. Weiterlesen

Europas maritime Biodiversität und die Notwendigkeit ökosystembasierten Managements

TimeLoc
4. Juli 2017
Kiel
Deutschland
Sind die politischen Rahmenbedingungen der EU dafür geeignet, Meeresbiodiversität ausreichend zu schützen? Könnte ein ökosystembasierter Ansatz die Problematik der Koordination von Umweltstrategien lösen? Bei der Future Oceans Konferenz "Fortschritte der integrierten Meereswissenschaft zur nachhaltigen Entwicklung", die vom 2. bis 7. Juli 2017 am Wissenschaftszentrum in Kiel stattfand, hielten Katrina Abhold und Lina Röschel vom Ecologic Institut Impulsvorträge, die genau diese Themen der Meerespolitik und –Wissenschaft aufgriffen. Am 4. Juli 2017 hielt Katrina Abhold, Researcher des Ecologic Instituts, während der Vortragsreihe zu Resilienz einen Vortrag zum Thema ökosystemorientierte Ansätze als Mittel zur Stärkung der Koordination von EU Umweltpolitik zum Schutz der aquatischen Biodiversität. Weiterlesen

Final Synthesis Booklet POCACITO

Mayor findings and outputs of the POCACITO project
Städte sind von herausragender Bedeutung für den Klimawandel, da sie nicht nur das Zentrum wirtschaftlicher und sozialer Initiativen bilden, sondern auch für die Mehrheit des globalen Energieverbrauchs und für rund 60% der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich sind. Lokale Politiker und Interessenvertreter stehen damit vor erheblichen Herausforderungen, die vom europäischen Forschungsprojekt "Post-Carbon Städte von morgen" (POCACITO) adressiert werden. Das POCACITO-Projekt unterstützt europäische Städte und ländliche Räume bei der Transformation hin zu einer nachhaltigen und kohlenstofffreien Wirtschaft und Gesellschaft. Dafür nutzt POCACITO einen partizipativen Ansatz, der lokale Interessenvertreter zusammen bringt um maßgeschneiderte Übergangsstrategien für zehn Fallstudien zu schaffen. In einem weiteren Schritt verwendet POCACITO diese Fallstudien um eine EU 2050 Roadmap zu schaffen und um damit Städten weltweit die klimagerechte Transformation zu erleichtern. Diese Broschüre gibt einen Gesamtüberblick über das POCACITO-Projekt und fokussiert sich dabei besonders auf die verwendete Methodik sowie auf wichtige Ergebnisse, Erkenntnisse und Lehren des Projektes. Weiterlesen

Bürgerbeteiligung in Großprojekten zur urbanen Transformation

TimeLoc
9. Juni 2017
Marseille
Frankreich

Brendan O'Donnell (Ecologic Institute) gab am 9. Juni 2017 in Marseille, Frankreich, im Rahmen des EUCANET Projektes eine Keynote-Rede zur Bürgerbeteiligung in Großprojekten zur urbanen Transformation.Brendan O'Donnell (Ecologic Institut) gab am 9. Juni 2017 in Marseille (Frankreich), im Rahmen des EUCANET Projektes eine Keynote-Rede zur Bürgerbeteiligung in Großprojekten zur urbanen Transformation.Weiterlesen

Evidence-Based Narratives

Nature-­Based Solutions
Dieses Dokument enthält evidenzbasierte Narrative aus dem Bereich "Nature-Based Solutions"und wurde auf Anfrage der Generaldirektion Forschung und Innovation (GD RTD) unter Bezugnahme auf das Projekt RECREATE erstellt. Die Daten wurden aus einer Vielzahl unterschiedlicher Quellen gewonnen, darunter sowohl veröffentlichte als auch unveröffentlichte Werke.Weiterlesen

Evaluierung des Beitrags der EU-Politik zur Entwicklung des ländlichen Raums zur Wasser- und Hochwasserpolitik

Juli 2016 bis März 2017
Ein Konsortium mit dem Ecologic Institut wurde von der Europäischen Kommission beauftragt, zu untersuchen, wie die Programme für die Entwicklung des ländlichen Raums (RDP) und die operationellen Programme (OP) des Kohäsionsfonds die Umsetzung von EU-Wasser- und Hochwasserrichtlinie unterstützen.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Politikevaluation