• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Politikevaluation

showing 241-250 of 292 results

Seiten

Wasserökonomie und Ökosystemnutzen

Juli 2010 bis Dezember 2010

Mit der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie WRRL der Europäischen Union (EU) und der Verabschiedung der ersten Flussgebietsbewirtschaftungspläne ist es an der Zeit zu überprüfen, wie die im Rahmen des WRRL-Umsetzungsprozesses gesammelten und analysierten, wirtschaftlichen Informationen andere Politikinitiativen auf dem Gebiet der Informationssammlung und der Statistik unterstützen können. Das Ziel dieser Studie ist es wasserwirtschaftliche Informationen aus der Umsetzung und der Berichterstattung der EU-WRRL und der Entwicklung der Flussgebietsbewirtschaftungspläne in die Fast TrackWeiterlesen

Europäischer Vergleich der Präsentation von Umweltnutzen in politischen Zielkonflikten

Juni 2010 bis November 2010

Das Projekt untersucht die Verwendung und Bewertung von Informationen über Umweltnutzen, die die Entwicklung und Umsetzung von umweltpolitischen Entscheidungen in den Niederlanden informieren. Als wesentliches Ergebnis wird das Projekt eine Bestandsaufnahme von in ausgewählten Fallstudien verwendeten Instrumententypen aufbauen, um mit diesen Informationen die politischen Entscheidungen in verschiedenen umweltpolitischen Bereichen (z.B. Wasser, Luft, Klima…) zu unterstützen und über die für solche Bewertungen notwendigen Datenquellen (z.B. Verwendung von Schätzwerten für denWeiterlesen

Analysis of the German Federal Government's National Renewable Energy Action Plan

Die nationalen Aktionspläne für erneuerbare Energie ermöglichen einen einzigartigen Einblick in die energiepolitischen Kontexte der EU-Staaten. Für eine Vergleichsstudie zu sechs der insgesamt 27 europäischen Aktionspläne, steuerten Katharina Umpfenbach und Stephan Sina die Analyse des deutschen Aktionsplans bei.





Weiterlesen

EU Arctic Footprint - Stakeholder Workshop on Scenario Development

TimeLoc
14. April 2010
Brüssel
Belgien
Sprecher

Der eintägige Workshop brachte 16 europäische und arktische Stakeholder zusammen, um mögliche Zukunftsscenarien für die marine Arktis (bis 2030) zu entwickeln. Das EU Arctic Footprint Projekt hat zum Ziel, Politikoptionen zur Verringerung des ökologischen Fußabdrucks der EU in der Arktis zu untersuchen. Angesichts der Unsicherheit der politischen Entwicklungen und Umweltauswirkungen ...Weiterlesen

A Novel Framework for Validating and Applying Standardized Small Area Measurement Strategies

Tanja Srebotnjak, Senior Fellow des Ecologic Instituts, veröffentlichte zusammen mit den Co-Autoren Professor Christopher Murray und Professor Ali Mokdad vom Institute for Health Metrics and Evaluation der University of Washington in Seattle, USA, eine neue Methode zur Validierung und Anwendung von Schätzmethoden für kleine geografische Einheiten oder Bevölkerungsgruppen im wissenschaftlichen Journal Population Health Metrics.Weiterlesen

Bypassing Germany's Reformstau

The Remarkable Rise of Renewable Energy
Die Einführung des sehr effektiven Stromeinspeisemodels für die Entwicklung der erneuerbaren Energien stellt gerade mit Hinblick auf Deutschlands schwerfälligem politischen System eine erstaunliche Errungenschaft dar. Die vielen Vetopunkte in diesem politischen System insgesamt führen zu einer politischen Trägheit – dem Reformstau – in Deutschland, die umfassende Politikveränderungen in Deutschland zur Seltenheit machen. Stefes erklärt in diesem Artikel, wie trotz Reformstau das Stromeinspeisemodel in Deutschland eingeführt und damit ein Boom für die erneuerbaren Energien eingeleitet werden konnte.Weiterlesen

Emerging Experimentalism in EU Environmental Governance

In diesem Buchkapitel zeigt Ecologic Senior Fellow Ingmar von Homeyer, wie sich die institutionellen Strukturen und Prozesse, die der EU-Umweltpolitik zugrunde liegen, in den vergangenen Jahren verändert haben. Zentrale Merkmale der sich herausbildenden „experimentellen“ politischen Steuerung bestehen u.a. in einer Verlagerung von Entscheidungen in die Implementationsphase, einer transnationalen Vernetzung des Implementationsprozesses und der Entwicklung von Indikatoren und Berichtspflichten, die der regelmäßigen Überprüfung und Überarbeitung der Entscheidungen dienen.


Weiterlesen

Bewertung des 6. Umweltaktionsprogrammes

Januar 2010 bis Dezember 2010

Das 6. Umweltaktionsprogramm (6UAP) gibt den Rahmen für die Europäische Umweltpolitik für den Zeitraum 2002-2012 vor. Da diese Periode bald endet, untersucht das Ecologic Institut zusammen mit dem Institute for European Environmental Policy und der Central European University für die Europäische Kommission, was das 6UAP erreicht hat. Die Ergebnisse dieser Untersuchung werden in die Endbewertung des 6UAP durch die Kommission eingehen. Der Projektbericht steht zum Download bereit.

Das Projekt fokussiert insbesondere auf den Mehrwert desWeiterlesen

Ökonomische Instrumente zwischen Kyoto und Kopenhagen – Quo vadis Klimaschutz?

Am 15. und 16. Oktober 2009 veranstaltete das Zentrum für Außenwirtschaftsrecht am Institut für öffentliches Wirtschaftsrecht der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster den 14. Außenwirtschaftsrechtstag, der in diesem Jahr Energie und Klimawandel zum Thema hatte. Auf dieser Konferenz hielt Benjamin Görlach, Ökonom des Ecologic Instituts, einen Vortrag zum Thema "Ökonomische Instrumente zwischen Kyoto und Kopenhagen: quo vadis Klimaschutz?" Dieser Vortrag ist nun als Artikel in einem Tagungsband erhältlich.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Politikevaluation