• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Publikationen – Ecologic Institut EU

Klicke auf ein Thema um nur Artikel mit diesem Tag anzuzeigen, du kannst auch mehrere Themen kombinieren
(klicke irgendein Button zum Filtern, klick den gleichen Button um diese Filterung zu deaktivieren)
showing 1-20 of 1486 results

Seiten

Using Historical Storms for Flood Risk Management

The 1872 Storm in South Sweden
Die Ausgabe "Sites of Remembering: Landscapes, Lessons, Policies" von "Perspektiven" des Rachel-Carson-Centers trägt zur Überbrückung der Lücke zwischen geisteswissenschaftlicher Forschung und öffentlicher Politik bei. Anhand verschiedener Fallstudien zur Erinnerungskultur wird illustriert, wie Gesellschaften Lektionen der Vergangenheit zur Entwicklung von Resilienz bei ökologischen und humanitären Katastrophen anwenden. Dr. Grit Martinez vom Ecologic Institut ist Mitautorin. Die Publikation steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen
Publikation

Significant Adverse Effects on Use or the Wider Environment from Measures – Workshopbericht

Das Ecologic Institut unterstützte die Europäische Kommission und die Ad-hoc-Task Group für Hydromorphologie bei der Organisation eines Workshops zur Gemeinsamen Umsetzungsstrategie (CIS) der Wasserrahmenrichtlinie. Am 23. und 24. April 2018 wurden in Brüssel die signifikanten negativen Auswirkungen diskutiert. Der Workshopbericht fasst die wichtigsten Diskussionen zusammen. Darüber hinaus bereitete das Ecologic Institut vor dem Workshop ein Diskussionspapier vor, das Informationen für die Workshopteilnehmer zum Thema enthielt. Das Diskussionspapier steht zum Download zur Verfügung.Weiterlesen
Publikation

ECOSTAT Classification Workshop: Summary Report on Hydromorphology

Die Arbeitsgruppe ECOSTAT der Gemeinsamen Umsetzungsstrategie (CIS) der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) hat am 29. und 30. Mai 2018 einen Workshop zum Thema Klassifizierung in Tallinn veranstaltet. Das Ziel dieses Workshops in Bezug auf die Hydromorphologie war es, ein besseres gemeinsames Verständnis der Verwendung hydromorphologischer Qualitätskomponenten für Bewertung des ökologischen Zustands und Potenzials zu ermöglichen. Dies ist Teil einer umfassenden Arbeit des ECOSTAT-Arbeitsprogramms, die sich auf die Verbindung zwischen unterstützenden und biologischen Qualitätskomponenten konzentriert. Der Workshopbericht fasst die wichtigsten Diskussionen zusammen und steht zum Download zur Verfügung.Weiterlesen
Publikation

River Hydromorphological Assessment and Monitoring Methodologies

Summary of European country questionnaires.
Der vorliegende Bericht befasst sich mit Methoden, die in europäischen Ländern für die hydromorphologische Bewertung und Überwachung verwendet werden. Es wurde im Rahmen des Arbeitsprogramms 2016-2018 der Ad-hoc Task Group für Hydromorphologie der gemeinsamen Umsetzungsstrategie (CIS) entwickelt. Es fasst die wichtigsten Informationen in den Fragebögen zu hydromorphologischen Bewertungsmethoden, die in europäischen Ländern für die Umsetzung der WRRL verwendet werden, zusammen. Der Bericht steht zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Dieser Begriff ist ein Sieg für alle, die nichts verändern wollen

Framing-Check: "Klimawandel"
Die weitläufige und selbstverständliche Verwendung des Begriffs "Klimawandel" ist ein wichtiger Framing-Sieg für diejenigen, die kein Interesse an den erforderlichen Reduktionen von Treibhausemissionen haben. Es ist kein Wunder, dass mit diesem Framing weder Bürger noch Politik Emissionen in ausreichendem Maße senken. Dies schreibt Nils Meyer-Ohlendorf, Head International and European Governance am Ecologic Institut, in der Süddeutschen Zeitung. Der Artikel steht online zur Verfügung.Weiterlesen

Entwicklung eines quantitativen Modells "Nachhaltiges Deutschland" – Band 1

Band 1: Das D3-Modell
Im Auftrag des Umweltbundesamts haben Consideo, adelphi, Ecologic Institut, FEST und sociodimensions ein quantitatives Simulationsmodell zur Analyse eines möglichen Wandels der Gesellschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit entwickelt. Es entstand im Rahmen des Projekts "Entwicklung eines quantitativen Modells 'Nachhaltiges Deutschland'" aus dem Ressortforschungsplan des Umweltbundesamtes. Das Modell wurde eingesetzt, um verschiedene Ausrichtungen gesellschaftlicher Wandelprozesse auf ihre potentiellen Auswirkungen auf die Umwelt, den Klimawandel, die Ressourcen-Inanspruchnahme, die Wirtschaft, die Wohlfahrt und die Zufriedenheit in der Bevölkerung zu untersuchen. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Entwicklung eines quantitativen Modells "Nachhaltiges Deutschland" – Band 2

Band 2: Simulation der Potentiale und Auswirkungen einer Transformation hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft
Im Auftrag des Umweltbundesamts haben Consideo, adelphi, Ecologic Institut, FEST und sociodimensions ein quantitatives Simulationsmodell zur Analyse eines möglichen Wandels der Gesellschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit entwickelt. Es entstand im Rahmen des Projekts "Entwicklung eines quantitativen Modells 'Nachhaltiges Deutschland'" aus dem Ressortforschungsplan des Umweltbundesamtes. Das Modell wurde eingesetzt, um verschiedene Ausrichtungen gesellschaftlicher Wandelprozesse auf ihre potentiellen Auswirkungen auf die Umwelt, den Klimawandel, die Ressourcen-Inanspruchnahme, die Wirtschaft, die Wohlfahrt und die Zufriedenheit in der Bevölkerung zu untersuchen. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen
Publikation

Nabotjek af EU-landes Fremgangsmåder ved Planlægning for Henhold til Vandrammedirektivet

Komparativ Rapport
In diesem Bericht wird analysiert, wie die Notwendigkeit von Maßnahmen zur Verringerung der Nährstoffbelastung in der Bewirtschaftungsplanung für das Flussgebiet bewertet wird, um die Umweltziele der Wasserrahmenrichtlinie für Küstengewässer in den EU-Mitgliedstaaten oder Flussgebietseinheiten, die sich Küstengewässer mit Dänemark teilen, zu erreichen. Die Analyse umfasst somit Deutschland, Schweden, die Niederlande und Polen.Weiterlesen

EU 2050 Strategic Vision "A Clean Planet for All"

Brief Summary of the European Commission proposal
Ende November 2018 veröffentlichte die EU-Kommission eine "strategische Vision" für ein klimaneutrales Europa bis 2050 - dieses Merkblatt gibt einen Überblick über alle dazugehörigen Dokumente. Die Szenarien, Vorschläge und Schlussfolgerungen der umfassenden Analyse der Kommission werden erklärt, zusammengefasst und bewertet.Weiterlesen

No More Plastics in the Ocean

(Regulierungs-)Lücken in der globalen Kunststoff-Governance und Vorschläge zur Ausgestaltung eines rechtsverbindlichen Abkommens zur Beseitigung weiterer Kunststoffeinträge in die Meere
Die Verschmutzung der Meere mit Plastikmüll ist ein schnell wachsendes Problem, und es ist noch nicht abschätzbar, wie schwer die Auswirkungen sind. Zwischen 4,8 und 12,7 Tonnen Plastik landen jedes Jahr im Meer und addieren sich zu den großen Mengen Plastikmüll, die bereits auf und in den Weltmeeren schwimmen. Trotz vieler guter Initiativen und Aktionspläne steht die Welt kurz davor, den Kampf gegen die Plastikmassen zu verlieren. Es ist daher dringend erforderlich, die zunehmende Plastikvermüllung der Meere auf globaler Ebene energisch anzugehen. Dafür enthält der vorliegende Bericht von adelphi und dem Ecologic Institut Vorschläge. Der Bericht steht zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Sustainable Building

A Case Study on Concrete Recycling in France
Dieses Fallstudienpapier konzentriert sich auf das Betonrecycling in Frankreich als Mittel zum Verständnis der zirkulär-wirtschaftlichen Übergänge im Baustoffsektor. Die EU, einschließlich Frankreichs, produziert jährlich große Mengen an Bau- und Abbruchabfällen und strebt eine verstärkte Wiederverwendung dieser Materialien an, wodurch Deponien und negative Umweltauswirkungen reduziert werden. Das Recycling von Beton wird als ein Weg gesehen, um zu diesen Zielen beizutragen, indem sichergestellt wird, dass ein Teil dieser Abfälle in ein Produkt mit Wert umgewandelt wird. Derzeit recycelt Frankreich Bau- und Abbruchabfälle nicht so viel wie einige andere Mitgliedstaaten. Dieses Fallstudienpapier führt eine Szenarioanalyse durch, die zwei Zukunftsszenarien für 2030 vergleicht und Einblicke in wichtige ökologische und wirtschaftliche Auswirkungen einer erhöhten Betonrecyclingquote in Frankreich gibt.Weiterlesen

Macroeconomic and Societal Impacts of Mainstreaming the Circular Economy

Dieser Bericht fasst die wichtigsten Ergebnisse des Projekts CIRCULAR IMPACTS zusammen und liefert eine Wirkungsanalyse, die die Auswirkungen kreislaufwirtschaftlicher Übergänge auf die Makroökonomie und die Gesellschaft aufzeigt. Die Ergebnisse der im Rahmen des Projekts durchgeführten Fallstudien werden ebenso berücksichtigt wie Ergebnisse aus der Modellierung durch externe Parteien, begleitet von einem Überblick über die verwendeten Methoden. Dieser Bericht gibt damit einen Überblick über die derzeit verfügbaren quantitativen Erkenntnisse über die makroökonomischen und gesellschaftlichen Auswirkungen der Kreislaufwirtschaft. Darüber hinaus wird ein Überblick über die jüngsten politischen Entwicklungen auf EU-Ebene in Bezug auf die Kreislaufwirtschaft gegeben, ebenso wie über die wichtigsten Schlussfolgerungen und politischen Botschaften des Projekts. Schließlich werden Empfehlungen für die zukünftige zirkuläre Wirtschaftsforschung gegeben, mit dem Ziel, szenariobasierte Wirkungsanalysen für den Kontext der europäischen Politikgestaltung zu verbessern.Weiterlesen
Publikation

Cost-effective Restoration and Conservation Planning in Green and Blue Infrastructure Designs

A case study on the Intercontinental Biosphere Reserve of the Mediterranean: Andalusia (Spain) – Morocco
Die Grüne und Blaue Infrastruktur (GBI) ist ein Netzwerk, das entwickelt und geplant wurde, um ein breites Spektrum an Ökosystemdienstleistungen zu erbringen und die biologische Vielfalt zu schützen. Bei den bestehenden GBI-Designs fehlte eine systematische Methode zur Zuordnung von Restaurierungszonen. Diese Studie schlägt einen neuen Ansatz für die systematische Auswahl kostengünstiger Renaturierungsgebiete auf der Grundlage von Biodiversität, Ökosystemdienstleistungen und Ökosystembedingungen vor, um eine optimale räumliche Gestaltung des GBI zu gewährleisten. Hugh McDonald vom Ecologic Institut hat zu diesem Artikel beigetragen.Weiterlesen

Le projet FIThydro: Une initiative européenne pour une hydroélectricité durable et respectueuse des poissons

Die Wasserkraft macht heute 18% der in ganz Europa erzeugten Elektrizität und 70% der Erzeugung erneuerbarer Energien aus. Ein Großteil der Wasserkraftanlagen in Europa ist seit mehreren Jahrzehnten in Betrieb. Sie sind daher im Begriff, renoviert, modernisiert und erweitert zu werden. Erst in jüngster Zeit wurde der Schwerpunkt dabei auch auf den Schutz der Fische gelegt. Die europäischen Länder müssen sich an die Wasserrahmenrichtlinie halten, die eine umweltfreundliche, sozialverträgliche und wirtschaftlich tragfähige Wasserkraft fordert. Das FIThydro Projekt beschäftigt sich mit diesem Thema und verfasste einen Artikel. Eleftheria Kampa vom Ecologic Institut hat zu diesem Artikel beigetragen. Er steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Monitoring the Physical Economy – Factsheet

Robuste Strategien für ein nachhaltiges Ressourcenmanagement hängen von einem soliden Verständnis der globalen Rohstoff-Lieferketten, der Rohstoff-Vorräte und der Material- und Energieflüsse ab. MinFuture entwickelte eine gemeinsame Methodik für die Beschreibung und Beobachtung der Rohstoffmärkte mittels Materialflussanalyse (MFA). Die gemeinsame Methodik unterscheidet und visualisiert sieben Komponenten, die in einer hierarchischen Struktur (Pyramide) organisiert sind. In diesem Factsheet werden die gemeinsame Methodik vorgestellt und Projektergebnisse zusammengefasst. Weiterlesen

Dem Plastik auf der Spur

Plastik in der Umwelt ist ein globales Problem, das sich besonders augenscheinlich in einem wachsenden Plastikmüllaufkommen im Meer zeigt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat einen großen Forschungsschwerpunkt aufgelegt, der das Ausmaß der Problematik genauer erforschen sowie Lösungsansätze zur Minderung entwickeln soll. Bis 2021 werden mit 35 Mio. Euro insgesamt 18 Verbundprojekte mit mehr als 100 Institutionen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Praxis in einem der bislang weltweit größten Forschungsprogramme zum Thema Plastik gefördert. Dieser Artikel des Ecologic Instituts beleuchtet neben den Arbeitsschwerpunkten auch die Forschungsprojekte.Weiterlesen

Nachhaltiges Wirtschaften: Arbeitspapiere zu nachhaltigen Ernährungssystemen und Reallaboren

Im Rahmen der "Wissenschaftlichen Koordination der Fördermaßnahme nachhaltiges Wirtschaften" (NaWiKo) sind Arbeitspapiere entstanden, die jeweils Ergebnisse mehrerer Forschungsprojekte zu bestimmten Einzelaspekten nachhaltigen Wirtschaftens zusammenfassen. Ecologic Institut ist federführend an NaWiKo beteiligt. Die Arbeitspapiere stehen zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

How Can EU Reform Strengthen EU Climate and Energy Policies?

Ausgelöst durch Brexit begann in der EU einen Prozess des Nachdenkens und der Selbstreflektion, der sogenannte "Bratislava-Prozess" oder "Prozess zur Zukunft Europas". EU-Institutionen, Mitgliedstaaten und Zivilgesellschaft haben eine Reihe von Beiträgen zu diesem Prozess gemacht. Dieses Papier des Ecologic Instituts diskutiert, wie EU Reform helfen kann, die Klima- und Energiepolitik der EU zu verbessern.Weiterlesen

How Can EU Climate and Energy Policies Support EU Reform?

Ausgelöst durch Brexit begann in der EU einen Prozess des Nachdenkens und der Selbstreflektion, der sogenannte "Bratislava-Prozess" oder "Prozess zur Zukunft Europas". EU-Institutionen, Mitgliedstaaten und Zivilgesellschaft haben eine Reihe von Beiträgen zu diesem Prozess gemacht. Dieses Papier des Ecologic Instituts diskutiert, wie die EU-Klima- und Energiepolitik den EU-Reformprozess unterstützen kann.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Publikationen – Ecologic Institut EU