• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Transatlantik-Programm

showing 101-110 of 241 results

Seiten

Themenreise "Klimaschutz und Erneuerbare Energien"

TimeLoc
15. Mai 2011 bis 21. Mai 2011
Berlin, Magdeburg und Hamburg
Deutschland

Vom 15. bis 21. Mai 2011 fand in Berlin, Magdeburg und Hamburg in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt eine Themenreise zu Klima und Erneuerbaren Energien statt. Das vom Ecologic Institut konzipierte und organisierte Programm richtete sich an politische Entscheidungsträger der staatlichen, regionalen und kommunalen Ebene sowie an Fachjournalisten aus Lateinamerika....Weiterlesen

Systemintegration erneuerbarer Energien

TimeLoc
12. Mai 2011
Berlin
Deutschland

Am ersten Tag der Konferenz "Global Energy Challenges – Transatlantic Business Opportunities" gaben Experten aus Deutschland und den USA einen praxisorientierten Überblick über den US-Energiemarkt und diskutierten über die Integration erneuerbarer Energien in das Energiesystem und die Finanzierung von Erneuerbare-Energien-Projekten. Michael Mehling moderierte das Plenum "Systemintegration erneuerbarer Energien".

Die "3. Deutsch-Amerikanischen Energietage" (DAE) am 12. und 13. Mai 2011 in Berlin informierten über den US-Markt für erneuerbare Energien. 300 deutsche und us-amerikanischeWeiterlesen

Evaluierung der Aussichten und Grenzen von Schiefergas in Europa

TimeLoc
12. Mai 2011
Budapest
Ungarn

Am 12. und 13. Mai 2011 nahm Max Grünig, Ökonom und Fellow am Ecologic Institut Berlin, am Ninth Transatlantic Energy Governance Dialogue über Schiefergas in Budapest (Ungarn) teil. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.

Die Teilnehmer besprachen, wie Schiefergas die europäische Energiepolitik beeinflussen könnte. Max Grünig moderierte die Arbeitsgruppe "Evaluierung der Potenziale und Grenzen von Schiefergas in Europa". Die Konferenz wurde von der Central European University in Partnerschaft mit dem Brookings Institution und dem Global Public Policy Institute und mitWeiterlesen

Der Neue Norden: Wie Europäisch ist die Arktis?

TimeLoc
10. Mai 2011
Berlin
Deutschland

Hannah Strauß, Gastwissenschaftlerin am Ecologic Institut, diskutierte zusammen mit anderen Experten zur Arktis und S.E. Dänischer Botschafter Per Poulsen-Hansen Europas Rolle im "Neuen Norden", insbesondere in Bezug auf Europas Interesse, Einfluss und Auswirkungen auf die Region. Der Podiumsdiskussion vorangegangen war eine Buchvorstellung von Matthias Hannemann, der aus seinem Buch "Der Neue Norden. Die Arktis und der Traum vom Aufbruch" vorlas. Die darauffolgende Diskussion konzentrierte sich auf die politischen und ökonomischen Entwicklungsmöglichkeiten in der Arktis.Weiterlesen

Transnationaler Austausch innovativer Praktiken des Niederschlagswassermanagements

Mai 2011 bis Dezember 2011

Im Auftrag der US Bundesumweltbehörde Environmental Protection Agency (US EPA) leitet das Ecologic Institute ein Projekt zur vergleichenden Betrachtung von Ansätzen des Niederschlagswassermanagements in USA und in Deutschland, mit einer Untersuchung der möglichen Übertragbarkeit von Best-Practice Beispielen auf Verhältnisse in den Vereinigten Staaten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Strategien und Technologien des dezentralen Niederschlagswassermanagement, die in im englischen Sprachraum unter dem Begriff "Green Infrastructure" subsumiert werden. Das Wasser-Team des EcologicWeiterlesen

Nachhaltigkeit auf dem Meer: Wie vertragen sich wirtschaftliche Nutzung und Schutz der Meere?

April 2011 bis September 2013

Die Dräger-Stiftung veranstaltet eine transatlantische Konferenzserie zur "Nachhaltigkeit in den Ozeanen durch Schutz und Nutzung" unter der Schirmherrschaft von Fürst Albert II. von Monaco. Aufbauend auf dem Ecologic Institut CALAMAR Dialog zur transatlantischen Kooperation zur Regelung der Meeresnutzung wird mit der Konferenzserie die Etablierung einer europäischen Ozean-Kommission und einer gemeinsamen meerespolitischen Strategie der USA und der EU beabsichtigt.

Geplant sind drei Konferenzen: in Hamburg (2011), New York City (2012) und Lissabon (2013Weiterlesen

Klima- und Energiepolitik in Deutschland und der EU

TimeLoc
15. März 2011
Philadelphia, PA
Vereinigte Staaten von Amerika

Wandel in der arabischen Welt und die atomare Tragödie in Fukushima (Japan) lassen die USA ihre Energieabhängigkeit von labilen und feindseligen Regionen überdenken und nach nachhaltigen Energien suchen.  R. Andreas Kraemer vom Ecologic Institute erläuterte am 15. März 2011 deutsche und europäische Erfahrungen an der University of Pennsylvania.

Weiterlesen

Arctic Oil and Gas

The Emerging Question
Emily McGlynn, Transatlantic Fellow am Ecologic Institut, schreibt als Policy Fellow regelmäßig Artikel für Americans for Energy Leadership, ein Think Tank mit Sitz in Washington, DC. In diesem Artikel diskutiert sie die neusten Entwicklungen bei der Ausbeutung arktischer Öl- und Gasressourcen. Zudem betrachtet sie die notwendigen Verbesserungen hinsichtlich Technologie und Regulierung. Der Artikel steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Umweltauswirkungen der arktischen Schifffahrt

TimeLoc
22. Februar 2011
Berlin

Sandra Cavalieri, Fellow und Koordinatorin des Arktis Teams am Ecologic Institut, sprach während eines Symposiums zur arktischen Schifffahrt an der kanadischen Botschaft am 22. Februar 2011 in Berlin zu Entscheidungsträgern, Wissenschaftlern und Vertretern der Wirtschaft über die Umweltauswirkungen der arktischen Schifffahrt. Die Präsentation ist als Download verfügbar.Weiterlesen

Dr. Jonathan Pershing und Dr. Urban Rid diskutieren über globale Klimapolitik

TimeLoc
17. Februar 2011
Berlin
Deutschland

Auf einer Veranstaltung in der US-amerikanischen Botschaft in Berlin diskutierten Dr. Jonathan Pershing, der US-Sonderbeauftragte für Klimawandel, und Dr. Urban Rid, Abteilungsleiter im Bundesumweltministerium, über die Zukunft der Klimapolitik nach dem Klimagipfel in Cancún. Der Dialog wurde initiiert von Loni Gardner und moderiert von Dr. Camilla Bausch, beide Mitarbeiterinnen des Ecologic Instituts.

An dem runden Tisch wurde Dr. Pershing durch eine Livezuschaltung aus Washington D.C. mit Dr. Rid ins Gespräch. Etwa 40 wichtige Vertreter vonWeiterlesen

Seiten

Subscribe to Transatlantik-Programm