• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Transatlantik-Programm

showing 121-130 of 241 results

Seiten

Die gemeinsame Berücksichtigung von Bevölkerung und Emissionen in einem neuen Verantwortungs-Rahmenwerk

TimeLoc
8. Oktober 2010
Tianjin
China, Volksrepublik

Während die Welt auf eine internationale Vereinbarung zur Emissionsreduktion im Rahmen des UNFCCC wartet, herrscht zwischen den verhandelnden Regierungen weiter eine Pattsituation zu den Schlüsselthemen. Historische Emissionen, Populationsdynamik und Handel können dabei die fehlenden Teile des Puzzles sein. Phil Hannam (UNEP-Tongji-Institut) und Emily McGlynn (Ecologic Institute) verbinden diese Komponenten zu einem System zur Anpassung (oder Abänderung) der nationalen Verantwortung der Emissionsminderung. Um festzustellen wie viel jede Nation an Emissionen reduzieren sollte, stellten die beiden Wissenschaftler folgende Frage: Wer profitiert von den vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Emissionen?

Weiterlesen

Die Tierwelt und der Klimawandel – wie werden Biodiversität und Ökosysteme vom Klimawandel beeinflusst und wie können wir darauf reagieren?

TimeLoc
30. September 2010
Berlin
Deutschland
Sprecher

Am 30. September 2010 fand in Berlin ein transatlantischer Dinner Dialog mit Jeremy Symons, Vizepräsident der US-amerikanischen National Wildlife Federation (NWF), statt. Diese Veranstaltung war überschrieben mit dem Titel "Die Tierwelt und der Klimawandel – wie werden Biodiversität und Ökosysteme vom Klimawandel beeinflusst und wie können wir darauf reagieren?" Dabei stand ein Austausch über die aktuell größten Herausforderungen für Naturschutzorganisationen...Weiterlesen

Die Arktis von Heute - Auf der Suche nach der transatlantisch gemeinsamen Sache

TimeLoc
29. September 2010
Ottawa
Kanada
Nach dem Ende des Kalten Krieges und angesichts der Eisschmelze in der Arktis, gibt es bei Sicherheitspolitik, Waffenkontrolle, Klimaschutz und Energieversorgung eine neue Ausgangssituation für die internationale Zusammenarbeit in der Region. Am 29. September 2009 veranstalteten die Friedrich Ebert Stiftung und das kanadische Rideau Institut in Ottawa eine Expertenrunde über "Die Arktis von Heute – Auf der Suche nach der transatlantisch gemeinsamen Sache". R. Andreas Kraemer vom Ecologic Institut wirkte als Diskutant mit und moderierte einen Block über Energie und Umwelt. Die wesentlichen Ergebnisse sind zusammengefasst im Bericht über das Arktis-Forum in Ottawa, ON, am 29. September 2009.Weiterlesen

Erneuerbare Energien als Motor für Jobs und Wachstum

TimeLoc
21. September 2010
Washington, DC
Vereinigte Staaten von Amerika
Sprecher

Zeitgleich als am 21. September 2010 ein wichtiger Gesetzesentwurf zur Nutzung erneuerbarer Energien in den U.S. Senat eingebracht wurde, bot ein transatlantisches Mittagessen im Gebäude des U.S. Capitols zwei Veteranen der Debatte über eine Energiereform, Präsident Jochen Flasbarth, Umweltbundesamt und Senator Bernard Sanders aus dem amerikanischen Bundesstaat Vermont, die...Weiterlesen

Bewertung von Ansätzen im Technologietransfer

TimeLoc
13. September 2010
Washington, DC
Vereinigte Staaten von Amerika

Basierend auf seinen Untersuchungen zu Technologietransfer im Rahmen der internationalen Klimaverhandlungen gab Dominic Marcellino, Fellow am Ecologic Institut, einen Überblick über den aktuellen Verhandlungsstand und die Notwendigkeit der weiteren Förderung des Technologietransfers. Die Veranstaltung wurde vom American Institute for Contemporary German Studies (AICGS) durchgeführt.

Weiterlesen

Die abweichenden Pfade der erneuerbaren Energien in Deutschland und den USA: Institutionelle und kulturelle Erklärungen

TimeLoc
2. September 2010
Washington, DC
Vereinigte Staaten von Amerika

Warum hat sich Deutschland zum weltweiten Marktführer bei der Entwicklung und Installation von erneuerbare Energien entwickelt, während die USA das Potenzial der erneuerbaren Energien lange Jahre verkannt haben? Seit mehreren Jahren gehen Prof. Christoph Stefes von der University of Colorado Denver und Senior Fellow des Ecologic Instituts Berlin und Frank Laird von der University of Denver dieser Frage nach. Die Ergebnisse ihrer Forschung, die von der National Science Foundation finanziell unterstützt wurde, haben sie nun auf einer Veranstaltung des Ecologic Institute Washington, DC vorgestellt.

Weiterlesen

I-CITE: Wirtschaftstransformation durch Gemeinschaft

September 2010 bis August 2012

Das Ecologic Institut und der Atlantic Council of the United States führten im Rahmen eines zivilgesellschaftlichen Dialogs drei transatlantische Studienreisen und eine Abschußkonferenz durch. Der Dialog konzentrierte sich auf die drei Bereiche Land- und Forstwirtschaft, Sanierung von Industriegebieten und Energiewirtschaft. Der Dialog wurde vom Europäischen Auswärtigen Dienst (EAD) finanziert. Zu jeder Veranstaltung kam je eine kleine Gruppe amerikanischer und deutscher Entscheidungsträger, Meinungsführer, Medien- und Wirtschaftsvertreter zusammen.

DasWeiterlesen

Politik und Beobachtung der Ozeane im Globalen Wandel

September 2010 bis Oktober 2010

Die Lisbon Conference 2010 "A Unified Approach for Sustainability in a Changing World: From Ocean Policy to Observation" verknüpfte Aktivitäten zur Förderung von integrierten Ansätzen zur Verbesserung der Umsetzung beim Küstenmanagement und in der Meerespolitik.  Die Konferenz wurde vom Coastal Services Center der US National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) gefördert und von der Fundação Luso-Americana ausgerichtet.  Sie stellte die Notwendigkeit der Entwicklung von Schlüsselindikatoren für das Küstenmanagement in den USA und der EU, die Anpassung an denWeiterlesen

Der Rechtliche Rahmen von Geo-Engineering – Wer darf am Thermostat drehen?

Geo-Engineering, die Veränderung von physikalischen oder bio-chemischen Eigenschaften der Welt im großen Maßstab, wird von interessierter Seite gern als "Plan B" gegen den Klimawandel gehandelt. Die Zeitschrift "Politische Ökologie" widmete ihre Nr. 120 ganz dem Thema. Ralph Bodle und R. Andreas Kraemer vom Ecologic Institut beleuchteten den völkerrechtlichen Rahmen.Weiterlesen

Auftaktvortrag: Deutschland als Modell? Lokale, regionale und nationale Ansätze für Nachhaltigkeit

TimeLoc
26. Juni 2010
Berlin

In einem Seminar für Lehrkräfte von Universitäten und Colleges aus den USA und Kanada hielt R. Andreas Kraemer vom Ecologic Institute den Auftaktvortrag für eine Studienreise durch Berlin und Brandenburg.  Das Studienforum Berlin organisierte die Gruppenreise als Teil der Transatlantischen Klimabrücke, um lokale, regionale und nationale Ansätze für Nachhaltigkeit zu studieren.

Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Transatlantik-Programm