• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Transatlantik-Programm

showing 61-70 of 240 results

Seiten

Die neue transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP): ein Blick auf Investitionen, Patente und Datenschutz

TimeLoc
23. April 2013
Washington, DC
Vereinigte Staaten von Amerika
Sprecher

Am 23. April 2013 veranstalteten das American Institute for Contemporary German Studies (AICGS) und das Ecologic Institut einen gemeinsamen Workshop zum Thema "Die neue transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP): ein Blick auf Investitionen, Patente und Datenschutz" in Washington, DC. Die Veranstaltung bestand aus zwei Diskussionsrunden, eine mit dem Schwerpunkt "Transatlantischer Handel und Investitionsschutz", die andere zum Thema "Patente, Urheberrechte und...Weiterlesen

Von Metriken zur Politik: Die Nutzung von quantitativen Informationen und Indikatoren in der Umweltpolitik

TimeLoc
23. April 2013
Washington, DC
Vereinigte Staaten von Amerika
Sprecher

Wie können Umweltstatistiken und -indikatoren effektiv die Öffentlichkeit, Politiker und Medien informieren? Am 23. April 2013 diskutierten Tanja Srebotnjak vom Ecologic Institut in San Mateo, Kalifornien und Elizabeth Selig von der Umweltorganisation Conservation International über ihre Forschung zur Messung der Abhängigkeit - bezogen auf Menschen und Siedlungen - von marinen Ökosystemressourcen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer englischsprachigen Seite: ...Weiterlesen

Europas Transformation in eine kohlenstoffarme Wirtschaft bis 2050 - Erfahrungen aus Europa, Konsequenzen für die USA?

TimeLoc
23. April 2013
Washington DC
Vereinigte Staaten von Amerika

Im Rahmen der monatlichen Vorlesungsserie des Energie- und Klimapolitikprogramms der Johns Hopkins Universität in Washington, DC hielt Matthias Duwe eine Vorlesung über Möglichkeiten einer langfristigen Energie- und Klimapolitik. Die Präsentation ging auf Erfahrungen in Deutschland und der EU ein und erläuterte die notwendigen nächsten Schritte bis 2050 - mit einem Blick auf die Entwicklungen in den USA.

Ausführlichere Informationen erhalten Sie auf unserer englischsprachigen Seite: How to Transform Europe Into a Low-Carbon Economy by 2050.Weiterlesen

Anpassung an den Klimawandel auf lokaler und regionaler Ebene

TimeLoc
22. April 2013
Washington, DC
Vereinigte Staaten von Amerika
Sprecher

In Zusammenarbeit mit dem American Security Project organisierte das Ecologic Institut am 22. April 2013 eine Diskussionsrunde zum Thema Anpassung an den Klimawandel mit besonderem Fokus auf der lokalen und regionalen Ebene. Gastgeber der Veranstaltung war das American Security Project in Washington, DC. Im Mittelpunkt standen die Vorträge von zwei Mitgliedern des ELEEP-Netzwerks (Emerging Leaders in Environmental and Energy Policy...Weiterlesen

Ein Naturraum auf dünnem Eis: Umweltveränderungen und ihre Folgen in der tauenden Arktis

TimeLoc
22. April 2013
Washington DC
Vereinigte Staaten von Amerika

Anlässlich der laufenden Vorbereitungen für das Arctic Summer College 2013 begrüßten das Center for Strategic Studies (CSIS) Europe Program und das Ecologic Institute den Vizepräsidenten für Meeres- und Arktispolitik des World Wildlife Fund, William M. Eichbaum, den Direktor des Ecologic Institutes, R. Andreas Kraemer, und die Direktorin für Polarprogramme der National Science Foundation, Dr. Kelly K. Falkner, zu einer Diskussion...Weiterlesen

Kulturelle Wahrnehmung von Strategien zur Anpassung an den Klimawandel und Meeresspiegelanstieg in Maryland, North Carolina und an der deutschen Ostseeküste

TimeLoc
22. April 2013
Berlin
Deutschland

Am 22. April 2013 veranstalteten die Botschaft der Vereinigten Staaten und das Ecologic Institut Berlin ein Mittagsseminar zu den Ergebnissen eines transatlantischen Forschungsprojektes über kulturelle Wahrnehmung von Klimawandel und Anpassungstrategien in Küstenregionen. Das Projekt wird von der Duke University und dem Ecologic Institut durchgeführt. Dabei wird untersucht, wie deutsche und US-amerikanische Küstenbewohner in ihren Ländern Entscheidungsprozesse zu den Folgen des...Weiterlesen

Die Zukunft der Arktisforschung

TimeLoc
6. März 2013
Potsdam
Deutschland
Sprecher
Am 6. März 2013, luden das Internationale Arktische Wissenschaftskomitee (International Arctic Science Committee - IASC), die kanadische Botschaft, das Ecologic Institut und das Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung zu einem Vortrag von Prof. David Hik, University of Alberta, Kanada und Präsident des IASC ein. Der Vortrag thematisierte mögliche künftige Richtungen nationaler und internationaler Arktisforschung, basierend auf Prof. Hiks Beobachtungen der jüngsten Vergangenheit und Initiativen des Internationalen Polarjahrs. Im Anschluss an den Vortrag beantwortete Prof. Hik die Fragen der 35 Teilnehmer deutscher Forschungseinrichtungen, Ministerien, Botschaften, Stiftungen und Think Tanks.Weiterlesen

Amerikanische Kongress-Abgeordnete diskutieren zur deutschen Energiewende

TimeLoc
19. Februar 2013
Berlin
Deutschland

Im Rahmen des zehnten jährlichen "Congress-Bundestag Forums" besuchten Abgeordnete des US-Repräsentantenhauses Deutschland, um über verschiedene Aspekte internationaler Politik zu diskutieren. Die Veranstaltung umfasste auch eine Diskussion zur deutschen Energiewende. Dr. Camilla Bausch vom Ecologic Institut berichtete über deren Geschichte, aktuelle Entwicklungen sowie die Aussichten der deutschen Energiewende.

An der vom German Marshall Fund (GMF) und derWeiterlesen

Entwicklungen, Perspektiven und interregionale Dynamiken rund um den Atlantik (ATLANTIC FUTURE)

Februar 2013 bis Dezember 2015
Ziel des RP7-Forschungsprojekts ATLANTIC FUTURE ist es, die Prinzipien der Zusammenarbeit im Atlantischen Becken zu erforschen. Darüber hinaus sollen Strategien entwickelt werden, wie sich die Europäische Union (EU) verstärkt in den transatlantischen Beziehungen für eine Wiederherstellung des Mächtegleichgewichts im atlantischen Raum einsetzen kann.Weiterlesen

Die Menschen in der Arktis und die Herausforderungen durch Umweltveränderungen: Die Rolle der Sozialwissenschaften

TimeLoc
28. Januar 2013
Berlin
Deutschland

Am 28. Januar 2013 lud die kanadische Botschaft in Berlin in Zusammenarbeit mit dem Ecologic Institut zu einer Podiumsdiskussion ein. Im Mittelpunkt der Diskussion stand die Rolle der Sozialwissenschaften für ein besseres Verständnis der Umweltveränderungen in der Arktis sowie deren Auswirkungen auf die Bewohner der Region. Prof. Gail Fondahl, Professorin an der University of Northern British Columbia und Präsidentin der International Arctic Social Sciences Association (IASSA), hielt den Eröffnungsvortrag. Im Anschluss moderierte Dr. Grit Martinez vom Ecologic Institute eine Podiumsdiskussion. Rund 40 Gäste aus Ministerien, Wissenschaftsinstitutionen, Botschaften, Stiftungen und Think Tanks nahmen an der lebhaften Diskussion teil.

Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Transatlantik-Programm