• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Umwelt Global

showing 61-70 of 319 results

Seiten

The Paris Agreement: Analysis, Assessment and Outlook

Background paper for the workshop "Beyond COP21: what does Paris mean for future climate policy?"
Das Ecologic Institut hat einen umfassenden Überblick und Bewertung des Pariser Abkommens verfasst, einschließlich der verneinbarten nächsten Schritte, einem Ausblick auf die Umsetzung sowie zentrale politische Erkenntnisse und Empfehlungen. Es ist als Download verfügbar. Weiterlesen

After Paris: Implications of the Paris Agreement for EU Climate Policy

5. POLIMP-Webinar
Matthias Duwe vom Ecologic Institut moderiert das fünfte POLIMP-Webinar zum Thema "Nach Paris: Die Implikationen des Pariser Abkommens für die EU Klimapolitik" mit den Gastrednern Dr. Camilla Bausch (Geschäftsführerin, Ecologic Institut) und Andrzej Błachowicz (Managing Director, Climate Strategies). Im Gespräch bewerteten die Teilnehmer die Ergebnisse der internationalen Klimaverhandlungen in Paris und diskutieren welche Implikationen sie für die Zukunft der EU-Klimapolitik haben könnten.Weiterlesen

5. POLIMP-Webinar - Nach Paris: Die Implikationen des Pariser Abkommens für die EU Klimapolitik

TimeLoc
26. Januar 2016
Berlin
Deutschland
Sprecher
Das fünfte Webinar in der POLIMP-Webinar-Serie findet am Dienstag dem 26. Januar 2016 von 10:30 bis 11:30 MEZ statt. Matthias Duwe vom Ecologic Institut moderiert die Diskussion zum Thema "Nach Paris: Die Implikationen des Pariser Abkommens für die EU Klimapolitik" mit den Gastrednern Dr. Camilla Bausch (Ecologic Institute) und Andrzej Błachowicz (Climate Strategies).Weiterlesen

Die disruptive Zukunft des Öls – Dekarbonisierungsdynamiken nach dem Pariser Klimagipfel

TimeLoc
13. Januar 2016
Berlin
Deutschland
Sprecher
Angebotsfaktoren sind wichtige Erklärungsfaktoren beim dramatischen Verfall von globalen Ölpreisen seit 2013, die für die großen Ölfirmen mit erheblichen Einnahmeverlusten verbunden sind. Technologieexperten wie Amory Lovins, weisen jedoch zunehmend darauf hin, dass eine ähnlich gravierende "disruptive" Gefähr für die Ölindustrie von neuen Technologien, Designmethoden und Geschäftsmodellen ausgeht, die langfristig die Nachfrage für Öl stark reduzieren könnten. Die Ergebnisse des Pariser Klimagipfels, die zu schnellen Emissionsreduktionen, der frühen Erreichung eines Emissionspeaks und Treibhausgasneutralität rufen, könnten diesen Trend beschleunigen und einen Paradigmenwechsel herbeiführen. Was sind die strategische Implikationen dieser Entwicklungen für Ölfirmen und Ressourcenbesitzer?Weiterlesen

Ecologic Institut auf Platz 18 in globalem Think Tank Ranking aus China

Als Alternative zu globalen Think Tank Ranglisten, die auf subjektiver Einschätzung basieren, hat die Chinese Academy of Social Sciences (CASS) ihre eigene Methode entwickelt, um Think Tanks zu bewerten. Diese beruht auf einer systematischen, kriterienbasierten Evaluation von Think Tanks weltweit, u.a. mit dem Ziel, Lehren für den Aufbau oder die Verbesserung ähnlicher Forschungseinrichtungen in China zu ziehen. Ecologic Institute erreichte bei diesem Ranking insgesamt den 18. Platz und wurde am höchsten unter Think Tanks bewertet, die sich auf die Themen Umwelt, Ressourcen, Energie, Klima und Nachhaltigkeit konzentrieren.

Rural Urban Nexus – Global nachhaltige Landnutzung und Urbanisierung (RUN)

Dezember 2015 bis März 2019

Das Projekt "Rural Urban Nexus – Globale Landnutzung und Urbanisierung" erarbeitet Ansätze und politische Handlungsempfehlungen, die auf eine integrierte und nachhaltige Entwicklung von Stadt und Umland abzielen.

Weiterlesen

Ecologic Institut begrüßt Pariser Klimaschutzabkommen

Am 12. Dezember 2015 beschlossen 194 Staaten und die EU ein Pariser Klimaschutzabkommen unter der bestehenden Klimarahmenkonvention. Ralph Bodle und Lena Donat vom Ecologic Institut unterstützen seit mehreren Jahren die deutsche Delegation und waren Teil des EU Verhandlungsteams vor und in Paris.

Delegation des Ecologic Instituts bei der internationalen Klimakonferenz COP21 in Paris

Vom 30. November bis 11. Dezember 2015 fand die 21. Konferenz der Vertragsparteien (COP 19) der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) in Paris (Frankreich) statt. Das Ecologic Institut unterstützte dabei zum einen mit juristischer Expertise die Verhandlungen und stellte zum anderen auf der Konferenz Ergebnisse aus seinen Forschungsprojekten vor.

Städte und Klima im Kontext von COP21

TimeLoc
2. November 2015
Shanghai
China, Volksrepublik
Während des "International Symposium on COP 21" in Shanghai sprach Susanne Langsdorf vom Ecologic Institut darüber, welche Rolle nicht-staatliche Akteure bei internationalen Klimaverhandlungen spielen können. Schwerpunkt dabei war die Rolle von Städten. Während nicht-staatliche Akteure definitionsgemäß nicht dem internationalem Recht unterliegen bzw. Teil des Völkerrechts sind, bieten die "Lima-Paris Action Agenda", die "Ad Hoc Working Group on the Durban Platform for Enhanced Action" und Aktivitäten wie die "non-state actor zone for climate action" neue Möglichkeiten für nicht-staatliche Akteure, eine Rolle bei den internationalen Klimaverhandlungen zu spielen. Die Präsentation steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Umwelt Global