• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Umweltvölkerrecht

showing 1-10 of 114 results

Seiten

Happy Birthday, Paris Agreement! Here is how the EU will be celebrating

State of play on the negotiations on the Energy Union Governance Regulation on three core elements of the Paris Agreement – ahead of decisions in the European Parliament and Council
Das Ecologic Institut analysierte wie drei Schlüsselelemente des Pariser Abkommens von der EU aufgegriffen wurden: die langfristigen Ziele, der 5-jährliche Überprüfungsprozess und die langfristige Klimaschutzplanung.Weiterlesen

Negotiating Climate Change in the UN

Same Procedure as Every Year? Not Quite!
Dr. Camilla Bausch, Direktorin des Ecologic Instituts, und Michael Mehling, Gesellschafter des Instituts, geben eine Einschätzung ihres CCLR-Beitrags von 2007, der sich mit den unterschiedlichen Verhandlungssträngen der UN-Klimaverhandlungen auseinandersetzte. Sie überprüfen ihre damaligen Überlegungen und Betrachtungen, zeichnen den turbulenten Verhandlungspfad seit 2007 nach und arbeiten Meilensteine, die größten Erfolge und zukünftigen Herausforderungen heraus.Weiterlesen

Carbon and Climate Law Review (CCLR) feiert 10-jähriges Jubiläum

Carbon and Climate Law Review (CCLR), eine international anerkannte Fachzeitschrift für Klimarecht und -politik, feiert sein zehnjähriges Jubiläum. Seit Gründung haben Mitarbeiter des Ecologic Instituts zum Erfolg des Journals als Autoren bzw. Mitherausgeber beigetragen. Anlässlich seines Jubiläums hat CCLR die Autoren der Erstausgabe eingeladen, die Beiträge, die sie vor einem Jahrzehnt veröffentlicht haben, aus heutiger Sicht neu zu bewerten.

Dr. Bausch kommentiert Cem Özdemirs außenpolitischen Ansatz

TimeLoc
3. August 2017
Berlin
Deutschland
Im Rahmen der deutschen Bundestagswahl 2017 präsentierte der Spitzenkandidat der Grünen, Cem Özdemir, sein außenpolitisches Konzept. Dr. Camilla Bausch vom Ecologic Institut und Thomas Kleine-Brockhoff vom German Marshall Fund kommentierten seinen Ansatz des "wertegeleiteten Realismus".Weiterlesen

Energie- und Umweltgovernance in der Arktis

Das Lehrbuch zu "Regionen und Regionalismus in den Internationalen Beziehungen" eröffnet neben einer theoretisch-konzeptionellen Orientierung vergleichende Einblicke in die unterschiedlichen regionalen Ordnungsmodelle, Normen und Institutionen Europas, Asiens, Afrikas und den Amerikas. Im Kapitel "Energie- und Umweltgovernance in der Arktis" gibt Arne Riedel, Fellow des Ecologic Instituts, einen Überblick über Akteure und Kooperationen in der Region ebenso wie über aktuelle Entwicklungen durch weitere Normierung, neue Akteure und neue politische Herausforderungen.Weiterlesen

Umweltleitlinien für eine deutsche Arktispolitik

Juni 2017 bis Juni 2019
In der Arktis treffen zunehmende wirtschaftliche Aktivitäten wie Schifffahrt und Tourismus sowie die Erkundung und der Abbau von Bodenschätzen auf eine einmalige, schützenswerte Natur und harsche Umweltbedingungen. Zudem sind die Folgen des Klimawandels in der Arktis viel stärker wahrnehmbar als in anderen Regionen der Erde. Luft- und Wassertemperatur stiegen in den letzten Jahrzehnten schneller als im globalen Durchschnitt. Die Veränderungen in der Region wirken sich aber auch auf den Rest der Welt aus. So tragen zum Beispiel das Schmelzen von kontinentalen Eismassen zum Anstieg des Meeresspiegels und die Freisetzung von Methan aus tauenden Permafrostböden zur globalen Erwärmung bei.Weiterlesen

Möglichkeiten der völkerrechtlichen Umsetzung einer Klimapolitik der unterschiedlichen Geschwindigkeiten (KluG)

Erlaubt Völkerrecht einen Klimaschutz der unterschiedlichen Geschwindigkeiten? Können Staaten Vorreiterallianzen für mehr Klimaschutz bilden? Oder wird dies von den Klimarahmenkonvention und dem Kyoto Protokoll unterbunden? Ein neues Ecologic Papier beantwortet diese Fragen. Weiterlesen

Arctic Summer College – 2014

Juni 2014 bis August 2014

Zwischen dem 23. Juni und dem 25. August 2014 fand das Arctic Summer College 2014 statt. In 10 wöchentlichen Webinars präsentierten verschiedene Arktis-Experten ihr Wissen. Am Ende jedes Webinars hatten die Teilnehmer die Chance mit den Experten über die Ergebnisse zu diskutieren.Weiterlesen

Klimapolitische Summer School für internationale Journalisten

Februar 2017 bis Juni 2017

Es ist schwierig über ein komplexes Thema wie den Klimawandel zu berichten. Genau wie die allgemeine Öffentlichkeit, kämpfen auch Journalisten damit, die naturwissenschaftlichen Grundlagen und die wirtschaftspolitischen Aspekte und Lösungsansätze des Themas zu verstehen. Um die mediale Berichterstattung rund um das Pariser Klimaabkommen zu verbessern, wurde eine 10-tägige Summer School mit 17 Journalisten aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Karibik durchgeführt. Eine Übersicht der dabei entstandenen Artikel steht online zur Verfügung.Weiterlesen

International Yearbook of Soil Law and Policy 2016

Der erste Band des Internationalen Jahrbuchs für Bodenrecht und -politik beschäftigt sich mit der Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Das Jahrbuch konzentriert sich insbesondere auf Ziel 15, das u.a. die Erreichung einer bodendegradationsneutralen Welt beinhaltet. Darüber hinaus gibt es einen umfassenden Überblick über die neuesten politischen Entwicklungen zum Bodenschutz auf internationaler Ebene, wichtige interdisziplinäre Fragen und unterschiedliche Ansätze in der nationalen Gesetzgebung. Timo Kaphengst vom Ecologic Institut trug zum Kapitel "Die UN-Konvention über biologische Vielfalt und Böden: Status und Zukunft Optionen" bei. Elizabeth Dooley war als beratende Redakteurin involviert.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Umweltvölkerrecht