• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Wald

showing 11-20 of 35 results

Seiten

Globale Landnutzung und Nachhaltigkeit (GLOBALANDS)

September 2011 bis Juni 2014
August 2012 bis Juni 2015
Der Nutzungsdruck auf Land und natürliche Ressourcen steigt weltweit. Während es zahlreiche sektorale und schutzgutbezogene Politikansätze gibt, ist die globale Landnutzung nicht integriert geregelt. Im Zuge der Debatte um die Nachhaltigkeit von Biokraftstoffen und der Notwendigkeit die Nachhaltigkeit von Biomasse im Allgemeinen sicherzustellen ist diese Fragestellung jedoch vermehrt aufgegriffen worden. Ziel des GLOBALANDS-Projekt ist es, Governanceansätze zu identifizieren und analysieren, die zu einem internationalen nachhaltigen Landnutzungsmanagement führen können.Weiterlesen

Climate Proofing der Kohäsionspolitik und der Gemeinsamen Agrarpolitik

TimeLoc
2. April 2012
Berlin
Deutschland

Das Weißbuch zur Anpassung an den Klimawandel betont die Relevanz der Integration von Anpassungsbedürfnissen und Möglichkeiten der Anpassung in wichtige Politikfelder. Diese Integration von Klimawandelanpassung in alle Bereiche der EU-Politik soll sicherstellen, dass EU-finanzierte Investitionen und Maßnahmen "Climate proof" sind, sie bleiben also in ihrer Effektivität robust unter verschiedenen Klimaszenarien. Das Projekt: "Climate Proofing der Kohäsionspolitik und der Gemeinsamen Agrarpolitik...Weiterlesen

Das neuseeländische Emissionshandelssystem und die Rolle der Forstwirtschaft - Studienreise

TimeLoc
11. März 2012 bis 16. März 2012
New Zealand

Vom 11. bis 16. März 2012 veranstalteten das Ecologic Institut und der Environmental Defense Fund (EDF) eine einwöchige Studienreise für europäische Forst-und Waldexperten durch Neuseeland, um sie hinsichtlich der Einbeziehung forstwirtschaftlicher Aspekte in ihre nationalen Emissionshandelssysteme zu informieren und weiterzubilden. Auf Fahrten über die gesamte neuseeländische Nordinsel trafen sich die Teilnehmer mit Waldbesitzern und Managern (einschließlich indigener Maori-Stämme), Emissionshandelsexperten, forstpolitischen...Weiterlesen

Globale Landnutzung und Nachhaltigkeit (GLOBALANDS)

September 2011 bis Juni 2014
August 2012 bis Juni 2015
Der Nutzungsdruck auf Land und natürliche Ressourcen steigt weltweit. Während es zahlreiche sektorale und schutzgutbezogene Politikansätze gibt, ist die globale Landnutzung nicht integriert geregelt. Im Zuge der Debatte um die Nachhaltigkeit von Biokraftstoffen und der Notwendigkeit die Nachhaltigkeit von Biomasse im Allgemeinen sicherzustellen ist diese Fragestellung jedoch vermehrt aufgegriffen worden. Ziel des GLOBALANDS-Projekt ist es, Governanceansätze zu identifizieren und analysieren, die zu einem internationalen nachhaltigen Landnutzungsmanagement führen können.Weiterlesen

Prospects for Sustainable Bioenergy Production in Selected Former Communist Countries

Eine neue Veröffentlichung im Journal "Ecological Indicators" von Tanja Srebotnjak, Senior Fellow am Ecologic Institut und Peter Hardi (Central European University, Ungarn) untersucht die Perspektiven für eine nachhaltige Entwicklung von Bioenergieproduktion in Bulgarien, Rumänien und den ehemaligen Sowjetrepubliken in Zentralasien. Die Studie nutzt offizielle Statistiken als auch modellierte Daten und kommt zu dem Schluss, dass das Bioenergiepotenzial in Bulgarien, Rumänien und Kasachstan am höchsten ist. Aber auch dort hängen die Aussichten für ihre erfolgreiche und nachhaltige Entwicklung von mehreren Faktoren ab, einschliesslich der Wahl der Energiepflanze, klimatischen Bedingungen, Vorhandensein ausreichender und geeigneter landwirtschaftlicher Anbauflächen sowie der institutionellen und rechtlichen Infrastruktur.Weiterlesen

Keeping Illegal Fish and Timber off the Market

A Comparison of EU Regulations
Illegale Fischerei und illegaler Holzeinschlag, sowie der Handel mit illegalen Fisch- und Holzprodukten verursachen enorme ökologische und ökonomische Schäden. Importstaaten tragen zu dem Problem bei, wenn sie Fisch und Holz ohne Legalitätsüberprüfung einführen – ein Problem, dass die EU durch zwei neue Regulierungen zu beheben versucht. Das Briefing Papier von Duncan Brack, Heike Baumüller und Katharina Umpfenbach vergleicht die beiden EU-Regulierungen zu illegalen Fisch-und Holzprodukten. Die Autoren stellen die sehr unterschiedlichen Ansätze vor und zeigen auf, in welchen Bereichen weiterer Handlungsbedarf besteht.Weiterlesen

Deforestation and Climate Change: Not for Felling

Die Entwaldung ist für etwa ein Fünftel der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich, die meisten davon entstehen in den tropischen Wäldern der Entwicklungsländer. Bei den Kopenhagener Klimaverhandlungen diskutierten Verhandlungsführer einen möglichen neuen Mechanismus, um Staaten für den Schutz ihrer Wälder finanziell zu kompensieren. Der Artikel von Duncan Brack und Katharina Umpfenbach analysiert diese Vorschläge zu REDD (Reducing Emissions from Deforestation and Degradation).Weiterlesen
Publikation

EU Policy Options for the Protection of European Forests Against Harmful Impacts

Winkel, Georg; Timo Kaphengst; Sophie Herbert et al. 2009: EU policy options for the protection of European forests against harmful impacts. Albert-Ludwigs-University Freiburg, Institute of Forest and Environmental Policy/Ecologic Institute, Berlin.Weiterlesen

Modelling the Factors Influencing the Commercialisation of Paper Mulberry Bark

Waldnebenprodukte können eine wichtige Einnahmequelle für die ländliche Bevölkerung in Laos sein. Der Papiermaulbeerbaum (Broussonetia papyrifera) ist ein Waldnebenprodukt, welches in Nord-Laos wächst und dessen Rinde in Papier verarbeitet wird. Die Studie erforscht das Potenzial von Papiermaulbeerrinde als beständige Einkommensquelle für Arme in ländlichen Gebieten von Laos.
Weiterlesen
Veranstaltung

EU Politikoptionen zum Schutz der Europäischen Wälder

TimeLoc
7. Mai 2009 bis 8. Mai 2009
Brüssel
Belgien

Im Rahmen des Projekts "Umsetzung der EU Forststrategie: Wie können EU Wälder vor Umwelteinwirkungen geschützt werden?" fand am 7. und 8. Mai 2009 ein Workshop in Brüssel statt. Dieser bot wertvollen Input für die Entwicklung politischer Optionen, die sich zu unterschiedlichem Maße an die Erfordernisse eines gemeinschaftlichen Ansatzes in der europäischen Waldschutzpolitik orientieren.

Der Endbericht des Projekts, der bei der Kommission...Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Wald