• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Energiepolitik in Deutschland (II) – Besuchsprogramm für Entscheidungsträger und Experten aus Großbritannien

Energiepolitik in Deutschland (II) – Besuchsprogramm für Entscheidungsträger und Experten aus Großbritannien

Timeloc
27 November 2012 to 29 November 2012
Berlin
Deutschland
"Der Aufbau dezentraler Stromversorgungskapazitäten unter Nutzung regionaler Ressourcen und regionaler Arbeitskräfte ist ein wichtiger Baustein für die Umsetzung der Energiewende in Deutschland“

Großbritannien und Deutschland haben ähnliche Ziele beim Klimaschutz, verfolgen jedoch unterschiedliche energiepolitische Strategien. Diese Unterschiede beziehen sich sowohl auf die Wahl von Technologien (Nuklearenergie- vs. erneuerbare Energien), als auch auf die Anwendung energiepolitischer Instrumente. Das Ecologic Institut organisierte vom 27. bis 29. November 2012 ein Programm für Entscheidungsträger aus Großbritannien, um Aspekte der Energiewende in Deutschland kennen zu lernen und mit Vertretern von Ministerien, Unternehmen, Think Tanks, NGOs und Wissenschaftlern sowie mit Bundestagsabgeordneten zu diskutieren.

Das Besuchsprogramm begann mit Besuchen beim Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) und dem Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien e.V. (deENet) in Kassel. Die Präsentationen und Diskussionen dort haben gezeigt, dass die Zusammenarbeit verschiedener lokaler Akteure der Region Nordhessen ein national und international beachtetes Beispiel erfolgreicher Anwendung von Forschung, Entwicklung und Anwendung dezentraler Energieversorgung und Energieeffizienz liefert und somit eine wichtige Komponente bei der Umsetzung der Deutschen Energiewende darstellt.

In Berlin wurden durch Treffen mit Abgeordneten, Ministeriumsvertretern, Think Tanks, Nichtregierungsorganisationen und Wirtschaftsvertretern unterschiedliche Positionen der Energiewende in Deutschland aufgezeigt und diskutiert.

Insgesamt beinhaltete das dreitägige Programm:

  • die Vorstellung des Fraunhofer-Instituts für Windenergie und Energiesystemtechnik mit Vorträgen durch Dr.-Ing. Kurt Rohrig (Stellvertretender Institutsleiter, Bereichsleiter Energiewirtschaft und Netzbetrieb) und Dr.-Ing. Stefan Bofinger (Abteilungsleiter Großräumige Energieverbünde);
  • einen Vortrag mit anschliessender Diskussion zum Clustermanagement der Energieregion Kassel durch Kirsten Hasberg, Projektmanagerin beim Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien (deENet);
  • ein Gespräch mit Dr. Jürgen Drewitz, Leiter der Abteilung Klima und Energie der Stadt Kassel;
  • ein Treffen mit Dr. Silke Karcher, Leiterin der Abteilung Grundsatzfragen der Europäischen Klima- und Energiepolitik; Neue Marktmechanismen im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) zu den politischen Rahmenbedingungen der Klima- und Energiepolitik in Deutschland und Europa;
  • Treffen mit den Bundetagsabgeordneten Ulrich Kelber, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion, Dr. Hermann Ott, Bündnis 90/Die Grünen, und Josef Göppel, CDU/CSU, Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit;
  • Ein Gespräch mit Dr. Joachim Lang, Diretor der Berlin Repräsentanz von E.on;
  • eine Vortrags- und Diskussionsrunde mit Philipp Vohrer, Geschäftsführer, und Alexander Knebel, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Agentur für Erneuerbare Energien e.V.;
  • eine Diskussion mit Dr. Felix Christian Matthes, Forschungs-Koordinator Energie- und Klimapolitik, Öko-Institut;
  • Ein Gespräch mit Prof. Dr. Eicke Weber, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg zu den Perspektiven der Solarenergie und der Solarwirtschaft in Deutschland und der Welt
  • eine Frühstücksdiskussion mit Tobias Münchmeyer, stellvertretender Leiter der Politischen Vertretung von Greenpeace Deutschland in Berlin;
  • ein Gespräch mit Dagmar Dehmer, Redakteurin "Der Tagesspiegel";

Des Weiteren gab ein Dinner Dialog zum Thema “Greening the Economy” mit weiteren Experten der Berliner Politikszene die Gelegenheit zu einem zusätzlichen Austausch zu der Thematik. Der Dinner Dialog wurde eingeführt und moderiert von R. Andreas Kraemer, Director, Ecologic Institute.

Das Besuchsprogramm wurde vom Auswärtigen Amt finanziert und in enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Botschaft in London organisiert und umgesetzt.


Organizer
Date
27 November 2012 to 29 November 2012
Location
Berlin, Deutschland
Language
English
Number of Participants
5
Project ID
2248
Keywords
Energiewende, Wind, Solar, London, Berlin, Fraunhofer, Studienreise, Study Tour, , Besuchsprogramm, Dinner Diskussion, Lunch Gespräch, Präsentation, Vortrag, Deutschland, Großbritannien, London, Berlin