• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Google+ icon
Header image Ecologic

Was ist neu

showing 61-80 of 2348 results

Seiten

Proofing the European Commission's Competitiveness Proofing

For the GREENS/EFA Group in the European Parliament

Dieser Bericht beurteilt die Methode der EU-Wettbewerbsfähigkeitsbewertung, insbesondere wird die Frage geklärt, ob die Methode ausreichend Informationen bereitstellt, um den Einfluss von Politiken auf die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft einzuschätzen. Ein weiterer Fokus untersucht, inwiefern die gesammelten Informationen einen langfristigen Strukturwandel und Innovationen in der Europäischen Union unterstützen können.

Der Bericht steht zum Download [pdf, 340...Weiterlesen

Modellbeispiele zu Prävention und Management von Meeresmüll in Ost- und Nordsee

TimeLoc
14. November 2014
Berlin
Deutschland

Ob Verpackungen, Flaschen, Dosen, Fanggeräte oder Zigarettenkippen - Alle Arten von Abfällen sind in unseren Ozeanen und Meeren zu finden. Die Abfälle, darunter industrielle Kunststoffe, Gummi, Textilien oder Blech, haben Auswirkungen auf Umwelt (z.B. Verschlucken oder Verheddern durch Meerestiere), Wirtschaft (z.B. Fischerei und Tourismus) und Gesellschaft (z.B. die menschliche Gesundheit durch Einführung in die Nahrungskette).

Das EU-Forschungsprojekt CleanSea zielt...Weiterlesen

Ressourceneffizienz in der Praxis: Nährstoffkreisläufe in der Landwirtschaft schließen

TimeLoc
18. November 2014
Brüssel
Belgien
Ineffiziente Anwendung von Düngern in der Landwirtschaft führt dazu, dass in Gegenden intensiver landwirtschaftlicher Nutzung, und über diese hinaus, ernsthafte Umweltprobleme entstehen. Im Rahmen des Projektes "Ressourceneffizienz in der Praxis: Nährstoffkreisläufe in der Landwirtschaft schließen" wurden vielversprechende und kosteneffiziente Maßnahmen auf regionaler und Betriebsebene identifiziert, um die Ressourceneffizienz und die Effizienz des Einsatzes von Nährstoffen (N, P, K) in diesen Gebieten zu erhöhen und damit Nährstoffkreisläufe zu schließen. Aus den Projektergebnissen und Informationen wurden praktische Handlungsempfehlungen für Landwirte, Beratungsdienste und regionale Entscheidungsträger abgeleitet.Weiterlesen

Auslandssemester "Nachhaltigkeit in Berlin"

September 2014
Eine Kooperation des Ecologic Institutes und des College of Liberal Arts and Science der University of Colorado Denver (UC Denver) bringt ab September 2014 Studierende der UC Denver für jeweils ein Semester nach Berlin. Im neu entwickelten Studienprogramm "Sustainability in Berlin" steht angewandte Forschung zu verschiedenen Themenbereichen der Nachhaltigkeitsforschung auf dem Lehrplan. Die Einzigartigkeit des Programms besteht in der Kombination aus klassischer Lehre und einem Praktikum in einschlägigen Umweltschutzinstitutionen.Weiterlesen

Entwicklungsworkshop für die Indikatorendatenbank NETGREEN

TimeLoc
11. Juni 2014
Den Haag
Niederlande
NETGREEN entwickelt eine Datenbank von Nachhaltigkeitsindikatoren, die es Nutzern erleichtern wird, die für Sie wichtigen Nachhaltigkeitsindikatoren zu identifizieren und richtig zu interpretieren. Als Teil des Entwicklungsprozesses von NETGREEN hat das Ecologic Institut am 11. Juni 2014 einen Expertenworkshop in Den Haag in den Niederlanden organisiert.Weiterlesen

Wunschdenken und Besorgnisse in Bezug auf Regelung und Governance von Geoengineering

TimeLoc
18. August 2014 bis 21. August 2014
Berlin
Deutschland

Bei der internationalen Konferenz zu Climate Engineering vom 18. bis 21. August 2014 in Berlin war Dr. Ralph Bodle, Senior Fellow am Ecologic Institut, Referent und Podiumsteilnehmer zum Thema Völkerrecht und Governance von Climate Engineering.

Die Konferenz wurde veranstaltet vom Potsdamer Institut for Advanced Sustainability Studies (IASS). Über 300 Teilnehmer aus Forschung, Politik und Zivilgesellschaft diskutierten die komplexen und miteinander verbundenen ethischen, sozialen und technischen Apsekte von Climate Engineering.

Der Begriff Geoengineering (auch: climateWeiterlesen

5. Workshop des Forums Fischschutz und Fischabstieg - Kernbotschaften in der Praxis

TimeLoc
23. September 2014 bis 24. September 2014
Erfurt
Deutschland

Der Workshop war die 5. Veranstaltung in einer Workshopreihe des Forums Fischschutz und Fischabstieg, die vom Umweltbundesamt (UBA) finanziert und vom Ecologic Institut organisiert wird.

Der Workshop fokussierte auf den Austausch von Erfahrungen mit umgesetzten Maßnahmen und Informationen über laufende oder geplante Forschungsvorhaben rund um das Thema Fischschutz und Fischabstieg. Der Workshop diente zudem der Synthese und Konsolidierung der Ergebnisse der...Weiterlesen

Options and Proposals for the International Governance of Geoengineering

Auf Grundlage einer umfassenden Analyse des bestehenden Regelungsrahmens und seiner Lücken entwickeln die Autoren und Autorinnen des Ecologic Instituts in dieser Studie allgemeine Optionen und konkrete Handlungsempfehlungen für die wirksame Governance von Geoengineering. Ein zentrales Anliegen ist, dass die Empfehlungen praktisch umsetzbar sind. Die Studie steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Further Development of Material and Raw Material Input Indicators

Methodological Discussion and Approaches for Consistent Data Sets
Das Inputpapier zum Expertenworkshop, der am 11. und 12. Juni 2014 in Berlin stattfand, fasst die Befunde einer Literaturanalyse zu Methoden der Indikatorenberechnung und von ergänzenden Experteninterviews zusammen. Das Papier ist Bestandteil eines laufenden Forschungsprojektes zur Weiterentwicklung von konsistenten Material- und Rohstoffinputindikatoren, das vom Umweltbundesamt gefördert wird. Es analysiert den Stand der Forschung im Hinblick auf Möglichkeiten, umfassendere Indikatoren als solche, die gegenwärtig in Nutzung sind, zu kalkulieren. Das Inputpapier steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen
Publikation

The Role of Local and Regional Authorities in the Europe 2020 National Reform Programmes

Analysis of the 2013 National Reform Programmes

Zum dritten Mal analysierte das Ecologic Insitute die Rolle von lokalen und regionalen Gebietskörperschaft (LRG) innerhalb der nationalen Europa-2020-Reformprogramme (NRP). Die Ergebnisse und deren Vergleich zu den Studien von 2011 und 2012 erlauben eine Reihe von Schlussfolgerungen. In vielen Ländern und Bereichen sind Fortschritte zu erkennen, insbesondere bei der Umsetzung. Noch verbesserungswürdig ist die Einbindung von kommunalen und regionalen Behörden bei der Erarbeitung von Reformprogrammen. Die Studie steht zum Download bereit.

Ziele der 2013er Studie

...Weiterlesen

The Next EU Climate and Energy Package – EU Climate Policies after 2020

Dieser Bericht analysiert den Stand der EU-Klima- und Energiepolitik und versucht Lehren aus der bisherigen Erfahrung zu ziehen - um daraus Empfehlungen für 2030 abzuleiten und Ziele und Maßnahmen zu verbessern. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen
Präsentation

Umwelt-Thinktanks und die deutsche Umweltpolitik

TimeLoc

Eine Delegation des Sekretariats des Umwelt- und Entwicklungsbeirats beim Chinesischen Staatsrat, die unter Leitung von Frau Zhang Mengheng zu Gast beim Ecologic Institut war, interessierte sich insbesondere für das Forschungsumfeld und die Funktionsweise von Thinktanks in Deutschland. Nach einer Einführung durch R. Andreas Kraemer, Direktor des Ecologic Instituts, widmeten sich Christiane Gerstetter, Senior Fellow, und Susanne Langsdorf, Researcher, dem Themenfeld.

Susanne Langsdorf präsentierte die verschiedenen Formen der wissenschaftsbasierten Politikberatung in Deutschland.Weiterlesen

Ökonomie der Klimaanpassung in Europa (ECONADAPT)

Oktober 2013 bis September 2016

Die Notwendigkeit für eine ökonomische Begründung von Klimaanpassung ist innerhalb der EU und weltweit anerkannt. Das Projekt ECONADAPT erweitert die Wissensbasis zur Ökonomie der Anpassung und setzt die Erkenntnisse in anwendungsorientierte Empfehlungen und Tools zur Unterstützung der Entscheidungsfindung um. Im Projekt werden ökonomische Ansätze in den Bereichen Risikomanagement, Projektbewertung, Folgenabschätzungen und verbesserte wirtschaftliche Informationen für Planungsprozesse angewandt. Innovative Methoden werden gemeinsam entwickelt und partizipativ mit einer in derWeiterlesen

Reduzierung von landwirtschaftlichen Nährstoffeinträgen in Grundwasser und Wasserläufen im Einzugsgebiet der Ostsee (Soils2Sea)

Januar 2014 bis Dezember 2017

Sowohl für den 'Baltic Sea Action Plan' als auch für die EU-Wasserrahmenrichtlinie werden weitere erhebliche Reduzierungen der Nährstofffrachten (N und P) in die Ostsee in den kommenden Jahren nötig werden. Erfolgreich können diese Ziele nur durch eine grundlegende Veränderung der landwirtschaftlichen Praxis und Landnutzung erreicht werden. Um die Fragen, wie diese Veränderung in der Praxis erreicht werden soll zu untersuchen, werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von acht Institutionen aus der EU und Russland die Einführung von zusätzlichen und innovativen Maßnahmen zurWeiterlesen

Assessment of Climate Change Policies in the Context of the European Semester - 2014

28 Länderstudien 2014
Diese 28 Länderstudien bewerten die Klima- und Energiepolitik der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU). Die Studien geben einen Einblick in die nationale Politikentwicklung und den Fortschritt zum Erreichen der Klima- und Energieziele der EU, insbesondere für den Zeitraum von Februar 2013 bis November 2013. Sie unterstützen die Arbeit der Generaldirektion für Klimaschutz der Europäischen Kommission im Rahmen des Europäischen Semesters. Alle Länderstudien stehen als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Neue EU-Governance im Stromsektor - Was können wir von den Projekten von gemeinsamem Interesse (PCI) lernen?

TimeLoc
1. Juli 2014
Berlin
Deutschland
Wie soll die künftige Governance für den europäischen Energiesektor aussehen? Der Vorschlag, den die EU Kommission Anfang des Jahres vorgelegt hat, wirft diesbezüglich mehr Fragen auf, als dass er Antworten gibt. Dr. Camilla Bausch und Christine Lucha vom Ecologic Institut haben deswegen Experten zu einem Workshop eingeladen, um mit den Gästen zu diskutieren, was die neue EU-Governance für den Stromsektor bedeuten könnte und wie die geforderte regionale Zusammenarbeit ausgestaltet werden könnte. Weiterlesen

Forschung für eine CO2-freie Zukunft

TimeLoc
17. September 2014
Berlin
Deutschland

Die EU hat sich für die Entwicklung zu einer CO2-freien Gesellschaft ausgesprochen. Obwohl das Ziel, in einer CO2-freien Gesellschaft zu leben, klar ist, ist der Weg dahin komplizierter. Wie können wir die EU der Zukunft aufbauen, und gleichzeitig die technischen, politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen meistern? Die Konferenz Research for a Post-Carbon Future am 17. September lotete Wege aus, um...Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Was ist neu