• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Google+ icon
Header image Ecologic

Was ist neu

showing 61-80 of 2385 results

Seiten

Economic Instruments and Marine Litter Control

Meeresmüll - Kontrolle und ihre wirtschaftlichen Instrumente
Das Artikel 'Economic instruments and marine litter control' liefert eine umfassende aktuelle Überprüfung der Literatur zu den wirtschaftlichen Instrumenten, welche zur Reduzierung von Meeresmüll beitragen. Frans Oosterhuis, Elissaios Papyrakis und Benjamin Boteler vom Ecologic Institut bewerten darin die Implementierungskosten, den Grad der Wirksamkeit und indirekte ökologische und sozioökonomische Folgen (externe Effekte), die aus der Umsetzung resultieren können. Der Artikel steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen
Publikation

Kosten-Nutzen-Abwägung zur Feststellung von Ausnahmen aufgrund unverhältnismäßiger Kosten

Ein Handbuch im Kontext der EG-Wasserrahmenrichtlinie

Um die Ziele der EG-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) zu erreichen, sind auch in deutschen Flussgebietseinheiten umfangreiche und kostenintensive Maßnahmen nötig. Sollten dabei unverhältnismäßig hohe Kosten anfallen, so sieht es die WRRL vor, können Ausnahmen hinsichtlich der Fristen oder der Umweltziele gemacht werden. Mithilfe der Kosten-Nutzen-Analyse, die in diesem Handbuch vorgestellt wird, kann ermittelt werden, ob eine solche Unverhältnismäßigkeit vorliegt.

Das Handbuch, an dem auch Ingo Bräuer und Max Grünig vom Ecologic Institut...Weiterlesen

Evaluation as a Cornerstone of Policies and Measures for the Energiewende

Monitoring ist essentiell für das Gelingen der Energiewende, insbesondere für die Nationale Klimaschutzinitiative, die klimafreundliches Verhalten von Unternehmen, Verbraucherinnen und Verbrauchern und Kommunen fördern soll. In diesem Buchkapitel wird ein Einblick in die Nationale Klimaschutzinitiative gegeben, darunter auch der Monitoring-Ansatz und gesammelte Erfahrungen.

Der Artikel, den u.a. Max Grünig und Benjamin Görlach verfasst haben, kann auf der Seite des...Weiterlesen

Qualitätsanforderungen an Umweltinformationen

Herleitung, Definition und Anwendung auf die Berichterstattung zur Umweltbelastung von Konsum und Produktion

Zwar gibt es eine Vielzahl an Informationen zu den Umwelt- und Klimawirkungen von Konsum und Produktion. Welche Bedeutung diese allerdings im Gesamtbild einnehmen und wie sie zusammenhängen, ist nur schwer festzustellen. Diese Studie definiert und vergleicht verschiedene Qualitätsanforderungen an Umweltinformationen mithilfe des Konzepts der "True and Fair View".

Die Studie, an der unter anderem Max Grünig und Benjamin Boteler mitgearbeitet haben, steht zum...Weiterlesen

Veranstaltung

Europäisches Ressourcen-Forum 2014

TimeLoc
10. November 2014 bis 11. November 2014
Berlin
Deutschland

Nach der erfolgreichen Konferenz im Jahre 2012 mit 440 Teilnehmern aus über 40 unterschiedlichen Ländern sowie 40 hochrangigen Referenten, veranstaltet das Umweltbundesamt mit der Unterstützung des Ecologic Instituts vom 10. bis 11. November 2014 das zweite Europäische Ressourcen-Forum (ERF 2014) in Berlin.

Ziel des Europäischen Ressourcen-Forums (ERF) ist es, eine europäische Diskussionsplattform im Themenfeld "Schonung natürlicher Ressourcen" bereitzustellen, die auf die...Weiterlesen

Transformation des Energiesystems und Verhaltensänderungen in ländlichen Gebieten

TimeLoc
13. August 2014
Reykjavik
Island
Unter dem Titel "Wellbeing and Equity within planetary boundaries" fand die Konferenz der Internationalen Gesellschaft für ökologische Ökonomie (ISEE) vom 13. bis 15. August 2014 in Reykjavik (Island) statt. Timo Kaphengst vom Ecologic Insitute stellte auf der Konferenz einen Bericht zur "Transformation des Energiesystems und Verhaltensänderungen in ländlichen Gebieten" vor. Insgesamt war das Ecologic Institut mit drei Beiträgen auf der ISEE Konferenz präsent. Die Vortragsfolien und der Bericht stehen als Download zur Verfügung.Weiterlesen
Veranstaltung

Nationales Ressourcen-Forum 2014

TimeLoc
12. November 2014
Berlin
Deutschland

Nach der erfolgreichen Konferenz im Jahre 2012 veranstaltet das Umweltbundesamt in Kooperation mit dem VDI Zentrum Ressourceneffizienz am 12. November 2014 das zweite Nationale Ressourcen-Forum (NRF 2014) in Berlin. Das Ecologic Institut unterstützt dabei das Umweltbundesamt bei der Organisation des Forums.

Ziel des Nationalen Ressourcen-Forums (NRF) ist es, eine nationale Diskussionsplattform im Themenfeld "Schonung natürlicher Ressourcen" bereitzustellen, die auf die politische...Weiterlesen

The Role of Law and Institutions in Shaping European Climate Policy

Dieser Bericht, der als Teil des Projekts CECILIA2050 verfasst wurde, gibt einen Überblick über die klimapolitischen Ansätze Deutschlands, Polens und Großbritanniens sowie der Europäischen Union als Ganzes. Es werden nicht nur die verschiedenen gesetzlichen und institutionellen Herangehensweisen beschrieben, sondern auch Schlussfolgerungen und Empfehlungen gegeben.Weiterlesen

Die EU in der Arktis, die Arktis in der EU

TimeLoc
11. September 2014
Brüssel
Belgien
Am 11. September 2014 schlugen 19 führende Institute der europäischen Arktisforschung auf dem abschließenden Projekttreffen "EU in the Arctic, the Arctic in the EU" in Brüssel (Belgien) die Schaffung eines europäischen Arktis-Informationszentrums als Netzwerkvorhaben vor. Arne Riedel präsentierte die Projektarbeit des Ecologic Instituts anhand eines Berichts zur Lückenanalyse (Gap Analysis Report). Weiterlesen

ICAP Summer School zum Emissionshandel in Paris

TimeLoc
25. August 2014 bis 5. September 2014
Paris
Frankreich
Zur elften ICAP-Summer School im August und September 2014 kamen 25 Teilnehmer aus elf Ländern für zwei Wochen nach Paris, um den Emissionshandel als Instrument für den Klimaschutz kennenzulernen und mögliche Anwendungen in Entwicklungs- und Schwellenländern zu diskutieren. Benjamin Görlach und Matthias Duwe leiteten den Trainingskurs.Weiterlesen

Naturbasierte Ansätze für Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel

Herausforderung Klimawandel - die Natur als Partner
Der Klimawandel ist ein weltweites Phänomen, das Risiken für diverse soziale und wirtschaftliche Sektoren birgt. Naturbasierte Ansätze bieten Lösungen, um den Herausforderungen des Klimawandels, einschließlich des Klimaschutzes, nachhaltig zu begegnen. Diese Broschüre gibt einen Überblick zu den Möglichkeiten, Herausforderungen, und Erfolgsfaktoren von naturbasierten Ansätzen und stellt Good-Practice-Beispiele vor. Sie wurde vom Ecologic Institut im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz entwickelt. Die Broschüre steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen
Publikation

Platform against Poverty and Social Exclusion

Survey Report
Der Ausschuss der Regionen (AdR) führte 2013 eine Umfrage zur Bewertung der "Europäischen Plattform gegen Armut und soziale Ausgrenzung" durch. In diesem Bericht werden, basierend auf den Umfrageergebnissen, die Auswirkungen und der Mehrwert der Plattform aus Sicht von kommunalen und regionalen Behörden dargestellt. Die "Europäischen Plattform gegen Armut und soziale Ausgrenzung" gehört zu den sieben Leitinitiativen der Strategie "Europa 2020 für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum". Weiterlesen

The Ecologic Institute and Its Influence on Policies in Germany and the EU

In diesem Buchkapitel gibt R. Andreas Kraemer einen Einblick in die Organisation, Funktionsweise und auch Herausforderungen des Ecologic Instituts im deutschen und europäischen Kontext. Vorgestellt werden dabei unter anderem Strategien wie Netzwerkkooperation sowie interne Strukturen, beispielsweise die "Fluid-Matrix-Organisation" der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Abschließend umreißt R. Andreas Kraemer einige politische Erfolge in der EU-Wasserpolitik und im Bereich Atomkraft.

Strategien: Partnerschaften und Kooperationen

Als eines der größten nicht-staatlichen...Weiterlesen

Kosten-Nutzen-Abwägung im Kontext der EG-Wasserrahmenrichtlinie

Methodik zur Begründung von Ausnahmen aufgrund unverhältnismäßiger Kosten

In diesem Buch wird ein praktikables Verfahren vorgestellt, mit dem eine qualitative Kosten-Nutzen-Abwägung im Kontext der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) durchgeführt werden kann. Der Hintergrund ist, dass die WRRL unverhältnismäßig hohe Maßnahmenkosten als eine Begründung für das Nichterreichen des Guten Ökologischen Zustands anerkennt. Mithilfe der vorgestellten Maßnahme kann die Verhältnismäßigkeit dieser Kosten mit geringem Aufwand geprüft werden.

Das Buch kann auf den Seiten des Logos-Verlags zum Preis von 39,80€...Weiterlesen

Rolle und Herausforderungen für KMU in einer grüne(re)n Wirtschaft – Hindernisse, Bedürfnisse und Politikoptionen

TimeLoc
28. November 2014
Berlin
Deutschland

Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) bilden das Rückgrat einer florierenden und innovativen Wirtschaft in Deutschland und Europa. Mit ihrer Innovationsfähigkeit, ihren nationalen und internationalen Netzwerken sind KMU wichtig, um Wirtschaftsprozesse ressourceneffizienter und zukunftsfähig zu gestalten und Synergien zu realisieren. Sie leisten damit wesentliche Beiträge für eine langfristig nachhaltigere, grüne(re) Wirtschaft.

Gleichzeitig stellt der Übergang zu einer grüne(re)n Wirtschaft KMUs auch vor...Weiterlesen

The Social Dimension of Biodiversity Policy

Die Studie versucht, für die soziale Dimension des Biodiversitätsschutzes mehr Klarheit zu schaffen und dabei die unvorhersehbaren Risiken zu beleuchten, die der weitere Verlust der biologischen Vielfalt für bestimmte Gruppen in verschiedenen Teilen der Welt hat.Weiterlesen

Grüne Infrastruktur als vermittelndes Konzept zwischen dem Naturschutz und der Green Economy?

TimeLoc
13. August 2014
Reykjavik
Island
Unter dem Titel "Wellbeing and Equity within Planetary Boundaries" fand die Konferenz der Internationalen Gesellschaft für ökologische Ökonomie (ISEE) vom 13. bis 15. August in Reykjavik (Island) statt. Timo Kaphengst vom Ecologic Insitute stellte auf der Konferenz ein Paper zum Thema "Grüne Infrastruktur als vermittelndes Konzept zwischen dem Naturschutz und der Green Economy?" vor. Insgesamt war das Ecologic Institut mit drei Beiträgen auf der ISEE-Konferenz präsent. Die Vortragsfolien stehen als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Was ist neu