• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Google+ icon
Header image Ecologic

Was ist neu

showing 61-80 of 2432 results

Seiten

Projekt

Regionale Fortschrittsindikatoren

Januar 2013 bis April 2013

Im Auftrag für den Ausschusses der Regionen erstellte das Ecologic Institut zwei Konzeptualisierungen regionaler Fortschrittsindikatoren. Diese sollen das Monitoring und die Bewertung der Fortschritte während der Umsetzung der Europa 2020 Strategie unterstützen. Der Projektbericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Projekt

Die Rolle lokaler und regionaler Gebietskörperschaft innerhalb der nationalen Europa-2020-Reformprogramme

Mai 2013 bis Juli 2013

Im Auftrag des Ausschusses der Regionen analysierte das Ecologic Institut die Rolle von lokalen und regionalen Gebietskörperschaft (LRG) innerhalb der nationalen Europa-2020-Reformprogramme (NRP). Der Projektbericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Das Europäische Themenzentrum für Binnen-, Küsten- und Meeresgewässer

Januar 2014 bis Dezember 2014

Europäische Themenzentren sind wichtige Instrumente der Europäischen Umweltagentur, wenn es darum geht, die Umwelt und ihre Mitgliedsländer zu beobachten und den gegenwärtigen, sowie zukünftigen Zustand ihrer Umwelt zu analysieren.

Das gegenwärtige ETC-ICM nahm 2014 seine Arbeit auf und besteht aus 17 Partnerinstitutionen. Es ist der Nachfolger der Themenzentren  2011 bis 2013 und 2004 bis 2010. Es arbeitet in fünf Schwerpunktbereichen:

  1. Überwachung von Wasserressourcen und Sammeln von Daten über Wasserqualität- und Quantität, ebenso wie biologische und hydro-
  2. Weiterlesen

Sascha Müller-Kraenner in neuer Doppelspitze der Deutschen Umwelthilfe

Der Vorstand der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) hat Sascha Müller-Kraenner – einen der Gründer und Gesellschafter des Ecologic Instituts in Berlin und Vice-Chairman des Ecologic Institute in Washington DC – zum Bundesgeschäftsführer des Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutzverbands berufen. Der studierte Biologe führt den Verein seit Januar 2015 gemeinsam mit Jürgen Resch, der diese Position bereits seit 1986 innehat.
Veranstaltung

Der Arktische Rat: Geopolitische Aspekte und die menschliche Dimension

TimeLoc
13. Oktober 2014
Berlin
Deutschland
Am 13. Oktober 2014 fand die erste einer Reihe von Veranstaltungen zu den Themen Arktisforschung und Arktispolitik statt. Der Schwerpunkt der Diskussion in der Botschaft von Kanada in Deutschland lag auf Kanadas Vorsitz des Arktischen Rates und der Beteiligung Deutschlands in diesem Forum, in dem es Beobachterstatus innehat. Ecologic Institut spielt eine aktive Rolle bei der Organisation der Diskussionsreihe, die gemeinsam mit der Botschaft von Kanada in Deutschland, Berlin, dem International Arctic Science Committee (IASC), dem Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) und dem Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) ausgerichtet wird.Weiterlesen

"Rolle des Strafjustizsystems" und "Umweltkriminalität und Organisierte Kriminalität" - EFFACE Workshops

TimeLoc
23. Juni 2014
24. Juni 2014
Catania, Sizilien
Italien
Am 23. und 24. Juni 2014 fanden im Rahmen des EFFACE Forschungs-Projekts zwei Workshops zur "Rolle des Strafjustizsystems" und "Umweltkriminalität und organisierte Kriminalität" in Catania, Sizilien statt. Die Workshops brachten Mitarbeiter von Strafverfolgungsbehörden, akademische Experten auf dem Gebiet der Umweltkriminalität sowie Vertreter von NGOs zusammen. Das Ziel war es, Empfehlungen zu entwickeln, wie die EU mit einer besseren Durchsetzung von Gesetzen gegen Umweltkriminalität vorgehen kann. Die Berichte über die Workshops stehen zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Praxistest von Umweltinformationssystemen für den Wasser-Sektor - 1. SWITCH-ON-Workshop

TimeLoc
7. Oktober 2014 bis 8. Oktober 2014
Berlin
Deutschland

Der SWITCH-ON-Workshop brachte Entwickler und Nutzer von open data-Produkten für den Wasser-Sektor aus ganz Europa zusammen, um die Produkte praktisch auszuprobieren und ihre Möglichkeiten und Anwendungsbereiche zu diskutieren. Der 1,5 tägige Workshop diente dazu, das Potenzial und den Entwicklungsbedarfdieser Produkte zu ermitteln. SWITCH-ON entwickelt innovative Umweltinformationssysteme für den Wasser-Sektor.

Der Schwerpunkt des ersten Tages lag auf einem Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen...Weiterlesen

Criteria for Evaluating Climate Policy Scenarios

Die internationale Gemeinschaft hat eine Vielzahl von oft komplexen Vorschlägen für das Design eines neuen Klimaabkommens vorgebracht, das auf der 21. Vertragsstaatenkonferenz in Paris in 2015 angenommen werden soll ('2015 Abkommen'). Diese Gestaltungsvorschläge werden derzeit im Rahmen des Arbeitsstrang 1 der 'Ad-hoc Working Group on the Durban Platform for Enhanced Action’ (ADP) unter der Klimarahmenkonvention verhandelt. Der Bericht bietet eine zweckmäßige Kriterienmatrix um Entscheidungsträgern die Bewertung und den Vergleich verschiedener Vorschläge für das 2015 Abkommen zu erleichtern.Weiterlesen

Regionale Institutionen im Rahmen des neuen 2030-Energiegovernancesystems

Oktober 2014 bis Januar 2015

Dieses Projekt befasst sich mit der Rolle von regionalen Institutionen im europäischen Stromsektor und ihren möglichen Beitrag zu dem im EU 2030 Klima- und Energiepaket vorgeschlagene EU Energiegovernance-System. Ecologic Institut erstellt eine Policystudie zu den Chancen und Herausforderungen der regionalen Kooperation bei der Erreichung der EU 2030 Klima- und Energieziele.

Beim Gipfel des europäischen Rats in Oktober 2014 einigte sich die Versammlung von Staat und Regierungschefs auf neueWeiterlesen

Exploring Consumption-Focused Policy Mixes for Absolute Decoupling of Well-Being from Resource Use and Environmental Impacts

TimeLoc
2. September 2014 bis 6. September 2014
Leipzig
Deutschland

At the Degrowth Conference held in Leipzig from 2 to 6 September 2014, Dr. Martin Hirschnitz-Garbers and Katharina Umpfenbach, both of Ecologic Institute, presented recent findings from the DYNAMIX project. The presentation slides are available online. This presentation introduces the main objectives of the DYNAMIX project and presents decoupling concepts and various policy mixes for a better well-being.

The objective of the DYNAMIX project is to identify policy mixes to absolute decoupling of economic growth from resource use and its associated environmental impacts. ThisWeiterlesen

Ökosystemleistungen in die Reform der gemeinsamen Agrarpolitik integrieren

Gerdes, Holger et al. 2012: „Ökosystemleistungen in die Reform der gemeinsamen Agrarpolitik integrieren“. Naturschutz und  Landschaftsplanung: Zeitschrift für angewandte Ökologie, Vol. 44, 2.
 ...Weiterlesen

Cigarette Smoking Prevalence in US Counties: 1996-2012

Rauchen ist ein bedeutender Risikofaktor für Sterblichkeit und vorzeitige Todesfälle in den USA, jedoch werden Daten bezüglich des Tabakkonsums für gewöhnlich nur auf nationaler Ebene erhoben, so dass Aktionen auf lokaler Ebene erschwert werden. Tanja Srebotnjak vom Ecologic Institut und weitere Autoren veröffentlichen nun eine Untersuchung zum Tabakkonsum auf Bezirksebene: Jene legt dar, wo der Griff zur Zigarette weiterhin hoch ist und damit wenig Fortschritte gemacht wurden. Die Erhebungen helfen, bessere Strategien auf lokaler und nationaler Ebene zu entwickeln, um die Belastungen durch Rauchen weiterhin zu verringern.Weiterlesen

Evaluation der Richtlinie über Erneuerbare Energien unter REFIT

August 2014 bis Februar 2015

Die Erneuerbare-Energien-Richtlinie sieht einen Rechtsrahmen für die Förderung erneuerbarer Energien in allen Sektoren, verbindliche nationale Ziele und ein für alle Mitgliedstaaten verbindliches 10%-Ziel für die Nutzung erneuerbarer Energien im Transportbereich vor. Inzwischen ist die Umsetzung der Richtlinien in den meisten Mitgliedstaaten weitgehend abgeschlossen. Aus Anlass des Programms der Kommission zur Gewährleistung der Effizienz und Leistungsfähigkeit der Rechtssetzung (REFIT) bezweckt die Studie, die Effizienz der von der Richtlinie vorgesehenen Maßnahmen hinsichtlich ihrerWeiterlesen

Regionale Governance und Bewirtschaftung für Anpassung an Dürren in Nordwest-Europa

TimeLoc
7. Oktober 2014
Berlin
Deutschland

Am 7. Oktober 2014 referierte Rodrigo Vidaurre vom Ecologic Institut während der REKLIM-Konferenz "Our Climate – Our Future" über regionale Governance-Maßnahmen zur Eindämmung der Risiken von Dürren. Sein Vortrag war Teil des Konferenzschwerpunktes "Integrierte Strategien für Klimaschutz und Klimaanpassung". Die von ihm präsentierte Methodik und die Analyse regionaler Governance-Kontexte entstand im Interreg IVB Projekt DROP. Die Vortragsfolien stehen als Download zur Verfügung.

Während seines Vortrags stellte Rodrigo Vidaurre das Weiterlesen

Die Rolle der Biodiversität in der internationalen Zusammenarbeit

TimeLoc
2. September 2014 bis 6. September 2014
Lepizig
Deutschland

Auf der Degrowth Konferenz vom 2. bis 6. September 2014 wurde intensiv über ein neues ökonomisches Paradigma in all seinen gesellschaftlichen und politischen Facetten debattiert. Das Ecologic Institut trug mit Präsentationen, Workshops und Moderationen zum Gelingen der Konferenz bei. Christiane Gerstetter und Timo Kaphengst führten einen Workshop zum Thema "Biodiversität und Lebensqualität in der Entwicklungszusammenarbeit" durch. Das Handout steht zum Download zur Verfügung.

Der Inhalt des Workshop orientierte sich an dem aktuellem ProjektWeiterlesen

An Indicator for Measuring Regional Progress towards the Europe 2020 Targets

Um die Ziele der Strategie Europa 2020 zu erreichen, richtete die EU das so genannte Europäische Semester ein, ein jährliches Treffen zur Politikkoordinierung. Obwohl es vor allem auf die nationale Ebene Einfluss haben sollte, zeigten sich auf regionaler und lokaler Ebene Auswirkungen. In der Folge erhielt die europäische Wirtschafts- und Finanzpolitik einen Schub. Dieser Bericht stellt zwei Konzepte für einen Indikator vor, der regionalen Fortschritt messen soll.Weiterlesen

European Smart Home Market Development

Public Views on Technical and Economic Aspects Across The United Kingdom, Germany and Italy
Smart Homes (Intelligente Haustechnik) hat ein vielversprechendes Potential, über intelligente Versorgungsnetze neue Energiesparprogramme und Dienstleistungen zu ermöglichen. Aus Untersuchungen geht jedoch hervor, dass die Akzeptanz von Smart Homes aufgrund von Zuverlässigkeit, Datenschutz und hoher Preise sehr gering ist. Die Veröffentlichung "Entwicklung des europäischen Marktes für Smart Homes: Die Haltung der Öffentlichkeit zu technischen und wirtschaftlichen Aspekten in England, Deutschland und Italien" steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Was ist neu