• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Google+ icon
Header image Ecologic

What's new

showing 121-140 of 2267 results

Seiten

Water Lives: Neue wissenschaftliche Horizonte für Biodiversität und Wasserpolitik

TimeLoc
29. Januar 2014
Brüssel
Belgien
Zum Abschluss der RP7-Projekte BioFresh und Refresh fand am 29. und 30. Januar 2014 das Policy Symposium "Water Lives: Scientific Horizons for Biodiversity and Water Policy" in Brüssel statt. Politiker, Stakeholder, NGOs und Wissenschaftler diskutierten die Herausforderungen bei der Umsetzung der europäischen Biodiversitätsstrategie und der Wasserrahmenrichtlinie. Timo Kaphengst, Senior Fellow am Ecologic Institut, moderierte einen Dialog zwischen VertreterInnen von Politik und Wissenschaft. Das Ecologic Institut war zudem maßgeblich an der Programmentwicklung beteiligt. Ein Video und ein Podcast präsentieren Erkenntnisse der Veranstaltung.Weiterlesen

Towards a Definition of Global Sustainable Land Use?

A discussion on theory, concepts and implications for governance
In diesem Diskussionspapier geht Timo Kaphengst vom Ecologic Insitut der Frage nach, wie eine nachhaltige Landnutzung auf globaler Ebene definiert werden kann. Das Papier ist ein Beitrag zu einem breiteren Governance-Ansatz für nachhaltige Landnutzung, der derzeit im GLOBALANDS-Projekt entwickelt wird. Das Diskussionspapier steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Klima- und Naturschutz zusammen denken - Projekte und Ideen aus aller Welt

TimeLoc
3. März 2014
Berlin
Deutschland
Sprecher

Der Begriff "Biodiversität", oder biologische Vielfalt, taucht verstärkt in verschiedenen gesellschaftlichen und politischen Debatten auf, nicht zuletzt, weil zahlreiche Arten und Ökosysteme bedroht sind und mit dem Verlust der biologischen Vielfalt aktuelle und künftige Optionen zivilisatorischer Entwicklung verloren gehen. Was genau verbirgt sich hinter dem Begriff, welche Zusammenhänge zwischen menschlichem Wohlergehen und biologischer Vielfalt gibt es und was können Politiker...Weiterlesen

Präsentation

Berufseinstieg: Politikberatung und angewandte Forschung in der Umweltpolitik

TimeLoc
15. Januar 2014
Bremen
Deutschland
Am 15. Januar 2014 präsentierte Doris Knoblauch vom Ecologic Institut die Arbeit einer transdisziplinären Forschungsorganisation, die schwerpunktmäßig Umweltforschung betreibt. Während der Ringvorlesung "Facetten der Nachhaltigkeit" an der Hochschule Bremen zeigte Doris Knoblauch Aspekte der Politikberatung, der angewandten Forschung und von Think Tanks im Allgemeinen auf und ging auf die Arbeit des Ecologic Instituts im Besonderen ein.Weiterlesen

Options for Sustainable Food and Agriculture in the EU

Technology options for feeding 10 billion people
Das globale Bevölkerungswachstum, Klimawandel, sich ändernde Konsummuster, Flächenkonkurrenz und ökologische Auswirkungen der Landwirtschaft stellen große Herausforderungen für die Ernährungssicherheit und nachhaltige Landnutzung dar. Das Ecologic Institut arbeitete für das Europäische Parlament an dieser Studie mit, welche die Rolle der Europäischen Union (EU) und mögliche Optionen zum Umgang mit zukünftigen Herausforderungen untersucht. Die Studie steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Streitbeilegungsverfahren zwischen Investoren und Staaten im TTIP

Dezember 2013

Die Regeln für Streitbeilegungsverfahren zwischen Investoren und Staaten (ISDS) bieten Investoren die Möglichkeit, ihren Gaststaat wegen angeblicher Verletzung eines Investitionsabkommens direkt zu verklagen. Sind solche Regeln im transatlantischen Handels- und Investitionsschutzabkommen (TTIP) notwendig? Welche Risiken bestehen dabei für umweltbezogene Regulierung? Können Staaten für Umweltschutzmaßnahmen zu Schadensersatzzahlung verurteilt werden? Das Ecologic Institut analysierte den Einfluss der ISDS-Regeln auf Umweltregulierung. Der Projektbericht steht online zur Verfügung.Weiterlesen

Inventory of River Restoration Measures: Effects, Costs and Benefits

Der Bericht des RP7-Projekts REFORM "Inventar von Flussrenaturierungsmaßnahmen: Wirkungen, Kosten und Nutzen" wurde im Januar 2014 veröffentlicht. Wissenschaftler des Ecologic Instituts leiteten ein aus Ökonomen und Ökologen bestehendes Forscherteam, das gemeinsam eine repräsentative Erhebung von Daten zu den Effekten, Kosten und Nutzen von Flussrenaturierungsmaßnahmen durchgeführt hat. Mit den gewonnen Daten soll die Ausarbeitung von Maßnahmenkatalogen für die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie unterstützt werden. Der Projektbericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Investor-state Dispute Settlement under TTIP - a Risk for Environmental Regulation?

In dieser Studie für die Heinrich-Böll-Stiftung beschäftigen sich Christiane Gerstetter und Nils Meyer-Ohlendorf, Ecologic Institut, mit dem "I" in TTIP – Investitionsschutzregeln im transatlantischen Handels- und Investitionsschutzabkommen (TTIP). Dieses wird derzeit zwischen den USA und der EU verhandelt. Die Studie analysiert den Einfluss von Regeln über Streitbeilegungsverfahren zwischen Investoren und Staaten (ISDS) auf Umweltregulierung und steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

RADOST-Abschlusskonferenz

TimeLoc
1. April 2014 bis 2. April 2014
Rostock

Das Projekt RADOST ("Regionale Anpassungsstrategien für die deutsche Ostseeküste") hat sich in den letzten viereinhalb Jahren intensiv mit dem Klimawandel an der deutschen Ostseeküste, seinen Folgen und entsprechenden Anpassungsmöglichkeiten befasst. Bevor das Projekt Mitte dieses Jahres zu Ende geht, fand eine Abschlusskonferenz vom 1. bis 2. April 2014 im Rathaus Rostock statt.

Während der Konferenz wurden die Forschungsergebnisse und Erfahrungen einer...Weiterlesen

EU-Klimapolitik nach 2020 – Bestandsaufnahme und Ausblick

TimeLoc
6. März 2014
Brüssel
Belgien
Auf dieser Expertenkonferenz am 6. März 2014 wurden die wichtigsten Zwischenergebnisse des Forschungsprojektes CECILIA2050 vorgestellt. 80 Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen diskutierten diese. Im Mittelpunkt stand die Bestandsaufnahme und ex-post Evaluierung von Klimapolitiken in Europa, auf EU- und Mitgliedsstaatenebene und über verschiedene Sektoren hinweg.Weiterlesen

Rationale Kosten-Nutzen-Betrachtung, Informationsstand der Anlagenbetreiber und Folgerung der Befragung

TimeLoc
29. Januar 2014
Berlin
Deutschland

Während dieses Vortrags stellte Max Grünig, Senior Fellow des Ecologic Instituts, weitere Ergebnisse der im Sommer 2013 durchgeführten Befragung unter allen deutschen Anlagenbetreibern zu ihren Zukaufstrategien in der zweiten und dritten Handelsperiode vor. Die Vortragsfolien stehen als Download zur Verfügung.

Kernaussagen seines Vortrags waren:

  • Die Abrechnung der Entgelte durch die Intermediäre erfolgte hauptsächlich als
    • Fixkosten je ausgeführten Handelsauftrag
    • mit einer Gebühr pro Emissionsberechtigung
    • als relativer Aufschlag zum Kaufpreis
  • Weiterlesen

Ergebnisse der Befragung – Marktzugang, Kosten und Handelsstrategien

TimeLoc
29. Januar 2014
Berlin
Deutschland

In seinem Vortrag erläuterte Max Grünig, Senior Fellow des Ecologic Instituts, die wichtigsten Ergebnisse der im Sommer 2013 durchgeführten Befragung unter allen deutschen Anlagenbetreibern zu ihren Zukaufstrategien in der zweiten und dritten Handelsperiode. Zudem gab er einen Überblick über die Anlagenbetreiber, welche an der Befragung teilnahmen. Die Vortragsfolien stehen als Download zur Verfügung.

Kernaussagen des Vortrags von Max Grünig waren:

  • Die konzerninterne Verrechnung und die Nutzung von Intermediären waren in der zweiten Handelsperiode die mit Abstand
  • Weiterlesen

Zukaufkanäle deutscher Anlagenbetreiber im EU-Emissionshandel

Auswertung einer Umfrage unter allen deutschen Anlagenbetreibern zu ihren Zukaufstrategien in der zweiten und dritten Handelsperiode
Dieser Bericht wertet die Ergebnisse einer Umfrage unter den deutschen Anlagenbetreibern aus, die das Ecologic Institut mit der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt) in einem Umweltforschungsvorhaben im Sommer 2013 durchgeführt hat. Dabei wird deutlich, dass es in der dritten Handelsperiode zu Verschiebungen im Kohlenstoffmarkt kommt und die kosteneffiziente Organisation des Handels für Anlagenbetreiber an Bedeutung gewinnt. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Problematik der Binnenentwässerung sowie Konflikte bei der planerischen Steuerung von Flächen zur Klei- und Sandgewinnung

Fallbeispiel Landkreis Aurich

Dieser Bericht dokumentiert die im Fallbeispiel "Landkreis Aurich" gewonnenen Erkenntnisse. Dort standen die "Problematik der Binnenentwässerung" sowie "Konflikte bei der planerischen Steuerung von Flächen zur Klei- und Sandgewinnung" im Vordergrund der Untersuchung. Ziel des Projektes KüstenKlima im Landkreis Aurich war es, gemeinsam mit den betroffenen lokalen Akteuren Handlungsoptionen zur Lösung von Zielkonflikten mit anderen Belangen zu identifizieren und zu diskutieren. Dabei wurde auf Synergien und Wechselwirkungen mit anderen Nutzungen im Küstenbereich...Weiterlesen

Biodiversität und Stadtlandschaft - Strategien für Berlin

TimeLoc
19. Februar 2014
Berlin
Deutschland
Sprecher

Beim Naturschutz wird oft nur an Wälder und Wiesen gedacht. Dabei weisen Städte oft eine größere Artendichte auf als ländliche Räume. Was ist demnach in Berlin möglich? In der fünften Veranstaltung der Reihe Biologische Vielfalt - lokal/global beleuchteten Prof. Dr. Ingo Kowarik von der Technischen Universität Berlin, und Ingrid Cloos, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin, die Möglichkeiten für den...Weiterlesen

Erster globaler Atlas der Biodiversität in Binnengewässern online

Der erste Online-Atlas zur Biodiversität in Flüssen, Seen und Feuchtgebieten wurde am 29. Januar 2014 auf dem "Water Lives Symposiums" in Brüssel vorgestellt. Der Online-Atlas vereint alle verfügbaren Daten über Organismen in unseren Flüssen und Seen, um den Schutz und das Management von Binnengewässern zu unterstützen. Der Atlas wurde im Rahmen des Projektes BioFresh erarbeitet, einem von der Europäischen Union finanzierten Projekt, an dem Ecologic Institut beteiligt ist.

Masterplan 100% Klimaschutz - Viertes Arbeitstreffen der Kommunen

TimeLoc
2. September 2013 bis 3. September 2013
Göttingen
Deutschland

Gefördert durch die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums (BMU) fand am 2. und 3. September 2013 das vierte Arbeitstreffen der wissenschaftlichen Begleitung der Kommunen im Projekt "Masterplan 100% Klimaschutz" in Göttingen statt.

Die 19 Masterplankommunen haben sich besonders ehrgeizige Klimaschutzziele gesetzt und setzen sich dafür ein, ihren Endenergiebedarf bis 2050 um 50% und ihre Treibhausgasemissionen um 95% zu senken. Die vierjährige...Weiterlesen

Übergang zu kohlenstoffarmer Energiesicherheit (MILESECURE 2050)

Januar 2013 bis Dezember 2015

MILESCURE 2050 erforscht und bewertet den mehrdimensionalen Prozess, der zu kohlenstoffarmer Energiesicherheit in Europa führt. Mit dem Blick auf das Jahr 2050 beleuchtet das Projekt fördernde und hindernde Faktoren gesellschaftlicher und individueller Wandlungsprozesse und entwickelt Governance-Ansätze für eine kohlenstoffarme Energiesicherheit.

Der Wandel hin zu einer kohlenstoffeffizienten Wirtschaft und Gesellschaft muss als Prozess begriffen werden, der Ergebnis nicht nur bewusster Handlungen, sondern auch des Zusammenspiels unbeabsichtigter Faktoren ist. Allerdings beeinflusstWeiterlesen

Forschungsnetzwerk für Klima, Ressourceneffezienz und Rohstoffe (RECREATE)

Juli 2013 bis Juni 2018

Das Forschungsnetzwerk zu Klima, Ressourceneffizienz und Rohstoffen (RECREATE) wird zum Einen die Einflüsse von Forschung und Innovation in Europa und darüber hinaus abschätzen, zum Anderen Prognosen und Empfehlungen für zukünftige Forschungsschwerpunkte im Bereich Klima, Ressourceneffizienz und Rohstoffe liefern, vor allem für das Forschungsprogramm Horizont 2020.

Das Netzwerk wird in einem Fünf-Jahresprozess analysieren, welche verschiedenen Einflüsse Forschungs- und Innovationsmaßnahmen haben, neue Entwicklungen beobachten und zukünftige Forschungsschwerpunkte zu den Themen KlimaWeiterlesen

Von der nationalen zur supranationalen Ebene: Umweltpolitikforschung und die Europäische Union

TimeLoc
5. März 2014
Berlin
Deutschland
Sprecher

In der vorletzten Abendveranstaltung der Diskussionsreihe "Vom blauen Himmel über der Ruhr bis zur Energiewende" waren Prof. Dr. Eckard Rehbinder und Dr. Christian Hey als Diskussionsgäste geladen. Thema der Veranstaltung war der Wandel der Umweltpolitik von einem nationalen Politikfeld zu einem supranational-europäischen Politikfeld. Kontrovers diskutiert wurde dabei die zukünftige Rolle der European Environment and Sustainable Development Advisory Councils (EEAC; dt.:...Weiterlesen

Seiten

Subscribe to What's new