• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Google+ icon
Header image Ecologic

What's new

showing 121-140 of 2174 results

Seiten

The Energiewende and its Ramifications for the German Support Regime for Renewable Energies

Country Report Germany

Dieser Überblick von Dominik Müller, Senior Analyst des Ecologic Instituts, stellt die geänderten Förderrahmenbedingungen für erneuerbare Energien in Deutschland dar, die im Zuge der nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima durch die Bundesregierung ausgerufenen "Energiewende" umgestaltet wurden. Der Schwerpunkt der Darstellung liegt auf den Änderungen im Elektrizitätssektor durch die Reformen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) seit dem Jahr 2011. Daneben wird der Blick auch auf die derzeitigen politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen für die Nutzung erneuerbarer Energien in den...Weiterlesen

Internationale Klimapolitik und die deutsche Energiewende - Warschau-Berlin-Hamburg - ELEEP Studienreise

TimeLoc
10. November 2013 bis 16. November 2013
Warschau, Polen / Berlin und Hamburg
Deutschland

Die dritte ELEEP Studienreise des Jahres 2013 setzte den transatlantischen Dialog zur Klima- und Energiepolitik mit Stationen in Warschau, Berlin und Hamburg fort. ELEEP (Emerging Leaders in Environmental and Energy Policy Network) ist ein Netzwerk für aufstrebende Führungskräfte in Umwelt- und Energiefragen.

Warschau-Berlin-Hamburg

An der Reise nahmen elf ausgewählte Mitglieder des ELEEP Netzwerks teil. Geführt und begleitet wurde die Tour von...Weiterlesen

Perspektiven globaler Governance für eine nachhaltige Landnutzung: 'Blind spots' und 'windows of opportunity

TimeLoc
29. Oktober 2013
Berlin
Deutschland

Stephanie Wunder vom Ecologic Institut und Franziska Wolff vom Öko-Institut präsentierten auf der Global Soil Week 2013 Forschungsergebnisse des GLOBALANDS Projekts. In ihrem Vortrag präsentierten sie internationale Handlugsoptionen, wie nachhaltige Landnutzung gefördert werden kann. Beispielsweise könnte durch die Entwicklung eines "globalen Landziels" im Rahmen der internationalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs), nachhaltige Landnutzungspraktiken gestärkt und zu mehr Bedeutung verholfen werden. Die Präsentation steht zum Download bereit.Weiterlesen

Europäische Politik - Ein Beitrag zum effektiven Bodenmanagement?

TimeLoc
27. Oktober 2013
Berlin
Deutschland

Ana Frelih-Larsen präsentierte auf der Global Soil Week 2013 in Berlin den Beitrag der europäischen Politik zum effektiven Bodenkohlenstoffmanagement. Das Management von Bodenkohlenstoff kann der Verschlechterung landwirtschaftlicher Böden entgegenwirken. Doch die relevanten europäische Politikmaßnahmen beschäfitgen sich nicht explizit mit diesem Thema. Die Präsentation steht zum Download bereit.

Der Dialog

Weiterlesen

Für ein Meer ohne Müll und Mikroplastik

TimeLoc
4. November 2013
Berlin
Deutschland
Die Verschmutzung der Meere stellt eine zunehmende Bedrohung für die biologische Vielfalt dar. In der Auftaktveranstaltung der Veranstaltungsreihe "Biodiversität - lokal/global" werden diese Gefahren dargestellt. R. Andreas Kraemer, Gründungsdirektor und Geschäftsführer des Ecologic Instituts, schildert das globale Ausmaß der Verschmutzung und zeigt die Auswirkungen auf das vielfältige Leben im Wasser auf. Die Videoreferenzen des Vortrags stehen online zur Verfügung.Weiterlesen

Raumbezogene Analyse des Technologiepfads Biogaseinspeisung durch Einsatz von Geoinformationssystemen

Biomasse gilt mittelfristig gesehen als wichtiger Bestandteil des deutschen Energiemixes. In diesem Zeitschriftenartikel stellen Wolfgang Urban vom Ecologic Institut und Michael Jandewerth (Fraunhofer UMSICHT), die Ergebnisse des BMBF-Projekts "Biogaseinspeisung" vor. Besondere Berücksichtigung findet dabei die Frage, wie entsprechend aufbereitete Biogase unter konkreten räumlichen Gegebenheiten in das Erdgasnetz eingespeist werden können. Der Artikel, der in "Informationen zur Raumentwicklung" erschienen ist, steht zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Arctic Marine Governance

Opportunities for Transatlantic Cooperation
Die Arktis spielt nicht nur eine wichtige Rolle bei der Regulation des Weltklimas, sie ist auch selber stark vom Klimawandel betroffen. Das neu erschienene Buch "Arctic Marine Governance: Opportunities for Transatlantic Cooperation" untersucht bedeutende arktische Veränderungen und Herausforderungen der letzten Jahre. Herausgegeben wird es von Elizabeth Tedsen, Sandra Cavalieri, und R. Andreas Kraemer. Es befasst sich mit der aktuellen Umwelt-Governance in der marinen Arktis, untersucht, wie politische Rahmenbedingungen an neue Herausforderungen angepasst werden können und prüft Möglichkeiten für die Zusammenarbeit von EU und USA.Weiterlesen

Innovationspotenziale erschließen – Kohlenstoffarme Industrie in Europa ermöglichen - Berlin Seminar on Energy and Climate Policy (BSEC)

TimeLoc
9. Oktober 2013
Berlin
Deutschland
Sprecher

Eine langfristige Reduktion des Kohlenstoffdioxidausstoßes in der europäischen Wirtschaft erfordert technische Innovationen in allen Bereichen. Schlüsselindustrien in Europa (und weltweit) werden mit der Herausforderung konfrontiert, ihre Prozess und Produkte anzupassen, um direkte und indirekte Treibhausgasemissionen, die durch ihr Handeln entstehen, zu reduzieren. Dies geschieht vor dem Hintergrund internationalen Wettbewerbs und der Unbeständigkeit der Energiemärkte auf der ganzen Welt – und...Weiterlesen

Green Economy: The Next Steps

TimeLoc
7. November 2013
Berlin
Deutschland

Die Staatengemeinschaft hat auf der UN-Konferenz zu nachhaltiger Entwicklung in Rio 2012 die Bedeutung der "Green Economy" als Mittel für eine nachhaltige Entwicklung anerkannt. Im Unterschied zu anderen Themenfeldern gibt es aber zur Green Economy keinen gemeinsamen, koordinierten Folgeprozess; stattdessen liegt es bei den einzelnen Ländern, Initiative zu ergreifen und Strategien für eine Green Economy auf den Weg zu bringen.

Eine...Weiterlesen

Projekt

Unterstützung des BMU bei der Vorbereitung und Durchführung von Konferenzen im Bereich der Erneuerbaren Energien

Dezember 2012 bis Mai 2017

Ecologic Institut unterstützt das BMU bei der Vorbereitung und Durchführung von Vernetzungstagungen und Workshops im Bereich der Erneuerbaren Energien. Durch das Vorhaben werden neue Erkenntnisse aus den vom BMU geförderten Forschungsvorhaben und Projekten zu erneuerbaren Energien relevanten Akteuren aus Bund, Ländern und Kommunen einerseits, sowie der Wissenschaft andererseits zugänglich gemacht. Die Veranstaltungen und Tagungsmaterialien schaffen den Rahmen für einen intensiven Austausch zwischen Fachbereichen.Weiterlesen

Legal Implications of the EU-US Trade and Investment Partnership (TTIP) for the Acquis Communautaire and the ENVI Relevant Sectors that Could Be Addressed During Negotiations

Für das Europäische Parlament untersuchten das Ecologic Institut und BIO IS, mögliche Auswirkungen des sogenannten TTIP-Abkommens (Transatlantic Trade and Investment Partnership) auf die europäische Politik in den Bereichen Umwelt und Lebensmittelsicherheit. Mögliche Implikationen auf die Freiheit der Europäischen Union (EU), Regeln in diesen Bereichen auch in Zukunft festlegen zu können, wurden analysiert. Die Studie enthält Empfehlungen bezüglich der Rolle des Europäischen Parlaments in den TTIP-Verhandlungen. Die Studie steht zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Smarter, Greener, more Inclusive?

Indicators to support the Europe 2020 strategy
Am 29. Oktober 2013 veröffentlichte Eurostat seine aktuelle Flagship Publikation 'Intelligenter, nachhaltiger, integrativer?'. Der Bericht untersucht den Fortschritt der Europäischen Union (EU) bei der Umsetzung der Europa 2020 Strategie. Katharina Umpfenbach und Krista Timeus vom Ecologic Institut erstellten im Auftrag von Eurostat das Kapitel zu Klimawandel und Energie. Darin analysieren sie den Fortschritt der EU in Richtung der sogenannten 20-20-20 Ziele zur Reduktion der europäischen Treibhausgasemissionen, Ausbau der Erneuerbaren Energien und Erhöhung der Energieeffizienz. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen
Präsentation

Ableitung pragmatischer Ressourceneffizienzziele für 2050 als Bezugspunkt für die EU-Politik

TimeLoc
8. Oktober 2013
Davos
Switzerland

Auf dem World Resources Forum 2013, das vom 7. bis 9. Oktober 2013 in Davos stattfand, stellten Dr. Martin Hirschnitz-Garbers und Katharina Umpfenbach vom Ecologic Institut aktuelle Forschungsergebnisse aus dem EU-Projekt DYNAMIX vor. Katharina Umpfenbach diskutierte mögliche EU-Ressourceneffizienzziele für 2050. Die Vortragsfolien stehen online zur Verfügung.

Diese Präsentation stellt die Hauptziele des Projekts DYNAMIX vor und präsentiert einen pragmatischen Ansatz zur Festlegung fünf ressourcenbezogener Ziele für die Europäische Union (EU) im Jahr 2050. Die Ziele werdenWeiterlesen

Präsentation

Was treibt (in)effiziente Nutzung der Ressourcen? Ergebnisse einer Meta-Analyse der wissenschaftlichen Literatur

TimeLoc

Auf dem World Resources Forum, das vom 7. bis 9. Oktober 2013 in Davos stattfand, stellten Dr. Martin Hirschnitz-Garbers und Katharina Umpfenbach vom Ecologic Institut aktuelle Forschungsergebnisse aus dem EU-Projekt DYNAMIX vor. Martin Hirschnitz-Garbers präsentierte die Ergebnisse einer Literaturstudie zu den Treibern, die zu (in)effizienter Ressourcennutzung führen können. Die Vortragsfolien sind online verfügbar.

In seiner Präsentation fasste Dr. Martin Hirschnitz-Garbers die Ergebnisse einer Meta-Analyse wissenschaftlicher Literatur zusammen, die Treiber für Effizienz undWeiterlesen

Studie zum EU-US Handels- und Investitionsabkommen TTIP

Juli 2013 bis Oktober 2013

In diesem Projekt hat das Europäische Parlament Ecologic Institut und BIO IS beauftragt, die möglichen Auswirkungen des sogenannten „Transatlantic Trade and Investment Partnership“ (TTIP) Abkommens auf die europäische Umwelt- und Lebensmittelsicherheitspolitik sowie die Freiheit der EU, entsprechende Regeln auch in Zukunft zu treffen, zu untersuchen. Das TTIP wird zurzeit zwischen der EU und den USA ausgehandelt. Die Studie enthält Empfehlungen bezüglich der Rolle des Europäischen Parlaments in den TTIP-Verhandlungen. Die Studie steht zum Download zur Verfügung.

Im Jahr 2013Weiterlesen

Projekt

Neue Werkzeuge und Politikwege für ein verbessertes Meeresmüllmanagement (CLEANSEA)

Dezember 2012 bis Dezember 2015

CLEANSEA ist ein Forschungsprojekt, das einem interdisziplinären Ansatz für die Untersuchung von Meeresmüll folgt. CLEANSEA bewertet das Aufkommen von Meeresmüll in den Meeren, Flüssen und an den Stränden Europas und seinen Einfluss auf biologische, soziale und ökonomische Prozesse. Es hat das Ziel, neue Werkzeuge zu entwickeln, um das Sammeln von Daten und Monitoring von Abfall zu unterstützen und neue Politikwege zu entwickeln für die Verbesserung des Managements von Meeresmüll. Dabei sollen Lücken im existierenden Rechtssystem und bei den Bewertungsstandards aufgedeckt werden. CLEANSEAWeiterlesen

Governance Screening of Sustainable Land Use

Discussion Paper prepared by GLOBALANDS Project
WissenschaftlerInnen des vom Umweltbundesamt geförderten Projektes "GLOBALANDS – Globale Landnutzung und Nachhaltigkeit" haben im Vorfeld der Global Soil Week 2013 ein umfassendes Diskussionspapier zum Thema "Governance Screening for Sustainable Land Use" veröffentlicht. Es stellt eine breite Analyse internationaler Politiken mit hoher Landnutzungsrelevanz dar und identifiziert politische Handlungsspielräume zur Stärkung nachhaltiger Landnutzungsformen. Die Analyse wurde durch das Ecologic Institut und das Öko-Institut, unter Leitung von Stephanie Wunder, Senior Fellow am Ecologic Institut, durchgeführt. Das Diskussionspapier steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Beurteilung einer kostendeckenden Preisgestaltung von Wasser

Juni 2012 bis März 2013

Durch die Einführung von Konzepten wie volle Kostendeckung, anreizbildende Preisgestaltung oder dem Verursacherprinzip, gibt Artikel 9 der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) Leitlinien für die Etablierung von Wasserpreismodellen vor, welche die nachhaltige und effiziente Nutzung von Wasser zu fördern. Somit stehen Mitgliedstaaten vor der zentralen Herausforderung ein funktionales Preissystem einzurichten, welches den Anforderungen der Wasserrahmenrichtlinie in ausreichendem Maße gerecht wird und Wasserdienstleistungen gleichzeitig bezahlbar hält. Dieses Projekt untersucht, inwieweit dieWeiterlesen

Bodenlose Zukunft? - Global Soil Week 2013

TimeLoc
27. Oktober 2013 bis 31. Oktober 2013
Berlin
Deutschland
Sprecher

Jährlich werden ca. 24 Milliarden Tonnen Boden vernichtet. Unter dem Motto "Bodenlose Zukunft?" diskutierten internationale Akteure aus den Bereichen Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik auf der diesjährigen Global Soil Week in Berlin (27. bis 31.Oktober) politische Lösungsansätze zum Bodenschutz und zur nachhaltigen Landwirtschaft. Die drei großen Themen dabei waren: 1) Die Wechselwirkungen von Böden verstehen, 2) Wechselwirkungen handhaben und 3)...Weiterlesen

Seiten

Subscribe to What's new