• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Die Wasserwirtschaft in der DDR

Publication

Die Wasserwirtschaft in der DDR

This book describes the development of water institutions in the former East Germany, covering the period up to 1980 and including the major changes affecting water supply and waste treatment. It contains numerous articles on water management written by East German policy makers in the water sector, as well as the most relevant laws and regulations adopted.

During the 40 years of the former German Democratic Republic, the water industry and management of water resources took a very different course from its previous development or from the one pursued in the Länder of West Germany. It was transformed from a largely decentralised municipal structure, in which the various functions of water management were not integrated, to a highly centralised and integrated one.

In this book, the stages of this transformation are sketched, beginning with the creation of a separate planning section for the water industry in 1951. It also discusses the creation of two types of economic units in 1952, one under central guidance responsible for water supply facilities or waste water treatment plants, the other taking over the water supply and sewerage from the previously responsible municipal bodies.

The next steps in the process of centralisation were the creation of river basin agencies in 1958 and water utilities for water supply and sewerage in 1964. The territory of the latter eventually followed the boundaries of the 15 districts.


Citation

Wall, Henriette van der and R. Andreas Kraemer 1993: Die Wasserwirtschaft in der DDR. Bonn: Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser.

Language
German
Author(s)
Henriette van der Wall
Year
1993
ISBN
3-922671-06-3
Dimension
136 pp.
Table of Contents

Verzeichnis der Bilder, Tabellen und Übersichten
Summary
Vorwort

1 Einleitung
1.1 Zur Arbeitsweise

2 Lage und Struktur Wasserwirtschaft
2.1 Wasser- und Bodenverbände in der DDR
2.2 Aufgaben und Vorstellungen über eine neue Struktur

3 Strukturveränderungen im Jahr1952
3.1 Die Bildung des Amtes für Wasserwirtschaft
3.2 Gründung der volkseigenen Wasserwirtschaftsbetriebe
3.2.1 Die zentralgeleiteten Wasserwitschaftbetriebe
3.2.2 Die Wasserwirtschaftsbetriebe der örtlichen Wirtschaft

4. Erfahrungen und weitere Änderungen

5. Zentralisierung und Konzentration
5.1 Die Bennung von Technischen Leitbetrieben
5.2 Überörtliche Wasser
5.3 Die Bildung von Kreiswasserwirtschaftsbetrieben
5.4.1 Die Struktur der VEB WAB
5.5 Die Vereinigung Volkseigener Betriebe (VVB WAB)
5.5.1 Die VVB Wasserversorgung und Abwasserbehandlung
5.6 Die Fernwasserversorgung Elbaue - Ostharz
5.7 Veränderungen in der VVB und den VEB WAB 1967
5.8 Veränderungen der Struktur der  VEB WAB im Überblick

6. Wasserbewirtschaftung ab 1958
6.1 Die Aufgaben des Amtes für Wasserwirtschaft
6.2 Die Gründung der Wasserwirtschaftsdirektionen (WWD)
6.3 Aufgaben der Räte der Bezirke und der Räte der Kreise

7. Weitere entwicklungen in den  70er Jahren
7.1 Ministerium für Umweltschutz und Wasserwirtschaft
7.2 Die Aufgaben der neuen Wasserwirschaftsdirektionen
7.3 Die Aufgaben der Oberflußmeistereien
7.4 Die Staatliche Gewässeraufsicht (SGA)

8. Sonstige Aufgaben der Wasserwirtschaft
8.1 Die Bildung von Schaukommissionen
8.2 Gewässerunterhaltung und Meliorationsbau
8.3 Die Bildung des VEB Projekttierung Wasserwirtschaft
8.4 Das Kombinat Wassertechnik  und Projektierung
8.5 Die Staatliche Bauaufsicht und gutachterstelle
8.6 Die Leitstelle für Rationelle Wasservorsorgung

9. Schlussfolgerungen

Anhang: Informationen zu eigenen Autoren
Literaturverzeichnis
Verzeichnis der Gesetzblätter, Verfügungen usw.
Verfügungen und Mitteilungen

Keywords
water management, institutions, drinking water supply, sewerage services, history, Germany, D, DDR, GDR