Print

Unterstützung der Mitgliedstaaten bei der Überwachung der Auswirkungen von Luftverschmutzung auf Ökosysteme gemäß Art. 9(1) der NEC-Richtlinie (Richtlinie (EU) 2016/2284)

Projekt
Dauer
-

Dieses Projekt unterstützt die EU-Mitgliedsstaaten bei der Erfüllung eines Teils ihrer gesetzlichen Anforderungen unter der Nationalen Emissionshöchstmengen (NEC)-Richtlinie (2016/2284/EU), indem es ihnen gezielten Kapazitätsaufbau, sowie die Aktualisierung und Weiterentwicklung der Toolbox zu Ökosystem-Berichtserstattung zur Verfügung stellt. Letztere beinhaltet den Vorschlag von Kernparametern und harmonisierten Protokollen, den Entwurf einer Anleitung zur Standortauswahl, sowie die Aktualisierung der Berichtsvorlage und der entsprechenden technischen Anleitung.

Gemäß Artikel 9 der NEC-Richtlinie sind die Mitgliedstaaten verpflichtet, der Kommission und der EUA-Überwachungsdaten über die negativen Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die Ökosysteme zu übermitteln, die sie an unterschiedlichen Überwachungsstandorten sammeln, die für die verschiedenen Lebensräume und Waldökosystemtypen repräsentativ sind. Die Mitgliedstaaten wurden verpflichtet, die Standorte der Messstellen bis zum 1. Juli 2018 und die Überwachungsdaten bis zum 1. Juli 2019 zu übermitteln. Danach müssen die erhobenen Monitoringdaten alle vier Jahre eingereicht werden.

Projektziele

Das übergeordnete Projektziel ist die Bereitstellung von Anleitungen und Schulungen, die die Berichterstattung der Mitgliedsstaaten über Ökosystem-Monitoringstandorte und -daten im nächsten, von der NEC-Richtlinie vorgesehenem Berichtszyklus, verbessern sollen.

Die Unterstützung der Mitgliedsstaaten basiert auf zwei spezifischen Projektzielen:

  1. Die Verbesserung und Ergänzung der Berichtsvorlage und der entsprechenden technischen Anleitung; und
  2. Die Identifizierung spezifischer Schwierigkeiten, auf die einige Mitgliedstaaten bei der genauen, transparenten, vollständigen und repräsentativen Erfüllung der Berichtspflichten gestoßen sind und die Entwicklung eines Kapazitätsaufbaus für diese Mitgliedstaaten.

Methodik

Das Projekt besteht aus zwei sich ergänzenden Aufgaben:

  1. das Angebot eines mitgliedstaatsspezifischen Kapazitätsaufbaus; und
  2. die Bereitstellung einer verbesserten Monitoring-Toolbox (Parameter, Protokolle, Vorlagen und Anleitungen) für die Mitgliedstaaten.

Das Projektteam organisiert im Laufe des Projekts über 12 Webinare. Davon sind einige für bestimmte Mitgliedsstaaten und andere für alle Mitgliedsstaaten vorgesehen. Ecologic Institut leitet das Projekt, mit Unterstützung von Ramboll und dem UK Centre for Ecology & Hydrology.

Ergebnisse früherer Expertenbewertungen weisen auf Herausforderungen bei der Berichterstattung hin

Die von den Mitgliedstaaten im Rahmen der NEC-Richtlinie zur Verfügung gestellten Ökosystem-Überwachungsdaten wurden zum ersten Mal im Zusammenhang mit der Verbesserung des Überwachungsnetzes bereitgestellt, welches den Einfluss von Luftverschmutzung auf verschiedene Ökosysteme überwacht.

Zwei getrennte Expertenbewertungen – eine konzentrierte sich auf die Überwachungsstandorte und -indikatoren, die andere auf die Überwachungsdaten – ergaben, dass einige Mitgliedstaaten eine weniger umfangreiche Abdeckung und eine geringere Qualität der Überwachung hatten als andere. Gleichzeitig standen viele Mitgliedstaaten vor einer Reihe von gemeinsamen Herausforderungen. Die Expertenbewertungen basierten auf den Daten, die die EU-Mitgliedstaaten 2018 bzw. 2019 gemeldet haben. Ecologic Institut führte die Bewertung durch, die sich auf die im Jahr 2019 gemeldeten Überwachungsdaten konzentrierte.

Finanzierung
Partner
Team
Dauer
-
Projekt-ID
Schlüsselwörter
NEC-Richtlinie, Luftverschmutzung, Ökosysteme, Überwachung, Indikatoren, Kapazitätsaufbau
Europa

Source URL: https://www.ecologic.eu/17685