Direkt zum Inhalt

Hannes Schritt

Print

Hannes Schritt

MSc (Technischer Umweltschutz)

Researcher

Team
Themen

Hannes Schritt ist als Researcher für das Ecologic Institut tätig und arbeitet vorwiegend in den Bereichen Wasser, Stoffkreisläufe und Landwirtschaft. Seine Forschungstätigkeiten umfassen u.a. Plastik in der Umwelt, Kreislaufwirtschaft, Wassermanagement, Evaluation von Gewässerschutzberatung in der Landwirtschaft und Klimawandelanpassung. Hannes Schritt arbeitet in Deutsch und Englisch, ist konversationssicher auf Spanisch und hat Grundkenntnisse des Portugiesischen und Französischen.

Für das Ecologic Institut arbeitet er vorwiegend im Projekt PlastikNet zu Plastik in der Umwelt – Quellen, Senken, Lösungsansätze und im Projekt WADKlim zu Anpassung an Trockenheit und Dürre in Deutschland. Er berät die Europäische Umwelt Agentur in Fragen zur Durchgängigkeit von europäischen Flüssen und zur Etablierung von Monitoring Systemen für Luftschadstoffe. Kürzlich evaluierte er landwirtschaftliche Beratungssysteme in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen.

PlastikNet ist ein 4-jähriges BMBF-Projekt und hat zum Ziel, die gesamtgesellschaftliche und politische Wirkung der geförderten Forschungsprojekte durch Wissensaustausch und Vernetzung der Projekte, durch Synthese projektübergreifender Ergebnisse sowie durch Wissenstransfer und Öffentlichkeitsarbeit zu stärken. Hannes Schritt arbeitet hier vorrangig in den Gebieten Analytik, Ökotoxikologie und Modellierung.

Das Projekt KlimaWAD untersucht die Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserverfügbarkeit, insbesondere in Hinblick auf die Grundwasserneubildung und Grundwasserdargebot bei Dürre, Kriterien für den Umgang mit Nutzungskonflikten und Water Reuse in Ballungszentren.

Vor seiner Tätigkeit für das Ecologic Institut unterstützte Hannes Schritt als Projektkoordinator den Großhandel für Lebensmittel Kornkraft Naturkost GmbH bei der Erstellung eines Konzepts zur Anpassung an den Klimawandel innerhalb des vom Projektträger Jülich finanzierten Projektes EKaKorn. Vor seinem Studium arbeitete er als Menschenrechtsbeobachter in Chiapas (Mexiko).

Seinen Master of Science im Studiengang Technischer Umweltschutz absolvierte er 2016 an der Technischen Universität Berlin (TU Berlin). In seiner Abschlussarbeit untersuchte er Nährstoffkreisläufe in der Subsistenzwirtschaft indigener Landwirte im Amazonasgebiet Ecuadors. Seine Arbeitsergebnisse, welche gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung entwickelt wurden, zeigen schrittweise Verbesserungsmöglichkeiten auf. Diese wurden in Comics visualisiert und dienten als Grundlage für Beratungen von Landwirten, die Hannes Schritt in derselben Region 2016 durchführte. Sein Konzept wurde in den lokalen Schulunterricht integriert. 2013 verbrachte er ein Auslandssemester an der Universidade Federal de Pernambuco in Recife (Brasilien).

Hannes Schritt per E-Mail kontaktieren

Ihre hier eingegebenen Daten werden nur für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in der Erklärung zum Datenschutz.

Ausgewählte Projekte von Hannes Schritt
 
| Fotolia © Christian Schulz
Im Rahmen des Wissenschaftlichen Begleitvorhabens PlastikNet des Forschungsschwerpunktes "Plastik in der Umwelt – Quellen • Senken • Lösungsansätze" unterstützt Ecologic Institut die Vernetzung von zwanzig durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)... Weiterlesen
 

© Katho Menden | Stock.adobe.com

Die Trockenheit in den Sommermonaten von 2018 und 2019 hat deutlich gemacht, dass in Zukunft Wassernutzungskonflikte in Deutschland vermehrt auftreten können. Einschränkungen von Wasserentnahmen aus Oberflächengewässern, Engpässe bei landwirtschaftlicher Bewässerung,... Weiterlesen

Dürre und Wasser-Nutzungskonflikte in Deutschland (WADKlim)

Dauer
-
Finanzierung
 

Ein Kooperationsberater der Landwirtschaftskammer NRW und ein Mitarbeiter des Ecologic Instituts begutachten ein mit Zwischenfrüchten bestelltes Feld im Niederrhein.

|

© Rodrigo Vidaurre

Etwa ein Viertel des deutschen Grundwassers überschreitet die vorgegebenen Nitratgrenzwerte der Europäischen Union und ist daher als Trinkwasser nicht mehr geeignet. Eine substantielle Reduzierung der Einträge kann nur durch Maßnahmen in der Landwirtschaft erreicht... Weiterlesen
Ausgewählte Publikationen von Hannes Schritt
 
front cover of Korrespondenz Wasserwirtschaft journal with blue and green design and a photo of a lotus flower in water

© Korrespondenz Wasserwirtschaft

Der Trinkwasserschutz in Nordrhein-Westfalen basiert neben verpflichtenden Auflagen auf freiwilligen Kooperationstätigkeiten zwischen Landwirt*innen und Wasserversorgern. Diese Kooperationsarbeit wurde in einer Studie für das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft,... Weiterlesen

Vidaurre, Rodrigo; Schritt, Hannes. 2021. "Wirkungsanalyse von Maßnahmen zur Verringerung von Stickstoffeinträgen aus der Landwirtschaft im Rahmen des dezentralen Kooperationsmodells NRW: Teil 1: Landwirtschaftliche Evaluierung". Korrespondenz Wasserwirtschaft 2021 (14), no. 4.

 
Titelseite Plastik, Müll & ich
Layout: Gesine Grotrian

 

Plastik ist von großem Nutzen. Plastik ist aber auch ein großes Problem. Seine Produktion erfordert riesige Mengen an fossilen Ressourcen, sein Konsum fördert die Wegwerfmentalität. Plastikmüll ist mittlerweile überall. Ein Umdenken im Umgang scheint nötig und ist... Weiterlesen

Heinrich-Böll-Stiftung (2021): Pack aus! Plastik, Müll & Ich. Berlin.

 
Kompendium Titelbild

Ecologic Institut

Das Themenfeld "Plastik in der Umwelt" ist vielfäl­tig und umfassend. Wissenschaftliche Arbeiten auf diesem Gebiet sind deshalb hochgradig inter- und transdisziplinär und erfordern die Zusammenar­beit von Fachleuten aus vielen naturwissenschaft­lich-technischen und... Weiterlesen

J. Bertling*, C. G. Bannick, L. Brinkmann, L. Barkmann, U. Braun, D. Knoblauch, C. Kraas, L. Mederake, F. Nosić, B. Philipp, I. Sartorius, H. Schritt, U. Stein, K. Wencki, K. Wendt-Potthoff, J. Woidasky (2021): Kunststoff in der Umwelt – ein Kompendium, 1. Auflage 2021, https://doi.org/10.24406/umsicht-n-624998

*Korrespondenzautor

 
Publiction's cover "Einfach weglassen"

oekom Verlag

Zahlreiche Ein- bis Zweipersonenhaushalte, zunehmender Versandhandel und die beliebte "To-Go"-Kultur sorgen für einen stetigen Anstieg des Verbrauchs von Plastikverpackungen in Deutschland. Während im Jahr 2000 ca. 1,8 Millionen Tonnen Plastik pro Jahr produziert wurden... Weiterlesen

Knoblauch, Doris; Schritt, Hannes (2020): Umweltproblem Plastikverpackung. Aufkommen in Deutschland und Auswirkungen auf die Umwelt. In: Kröger, Melanie; Pape, Jens; Wittwer, Alexandra (Hrsg.) (2020): Einfach weglassen? Ein wissenschaftliches Lesebuch zur Reduktion von Plastikverpackungen im Lebensmittelhandel. ISBN: 978-3-96238-243-8. Oekom Verlag, München.

 
Cover der Publikation Statuspapier Mikroplastik Analytik

© Ecologic Institut

Das Statuspapier fasst die Inhalte der Verbundprojekt-übergreifenden Diskussionen und Abstimmungen innerhalb des Querschnittsthemas (QST) "Analytik und Referenzmaterialien" des Forschungsschwerpunkts Plastik in der Umwelt zusammen. Die vorliegenden... Weiterlesen

Braun, Ulrike & Stein, Ulf & Schritt, Hannes & Altmann, Korinna & Bannick, Claus Gerhard & Becker, Roland & Bitter, Hajo & Bochow, Mathias & Dierkes, Georg & Enders, Kristina et al. (2020): Statuspapier im Rahmen des Forschungsschwerpunktes Plastik in der Umwelt. Mikroplastik-Analytik Probenahme, Probenaufbereitung und Detektionsverfahren.

 
UBA TEXTE 62/2018
In diesem Abschlussbericht werden die Ergebnisse des Forschungsvorhabens "Internet der Dienste und Dinge und Erfüllung von Umweltstandards technischer Infrastrukturen – eine Konzeptstudie für Schwerin und Umland" dargestellt. Der Bericht steht als Download zur Verfügung... Weiterlesen

Buhl, Oliver et. al. 2018: Internet der Dienste und Dinge und Erfüllung von Umweltstandards technischer Infrastrukturen – am Beispiel der Landeshauptstadt Schwerin und Umland. Umweltbundesamt: Dessau-Roßlau.

Ausgewählte Veranstaltungen von Hannes Schritt
Ausgewählte Vorträge von Hannes Schritt
 

© Petra Kelly Stiftung

Wir alle trennen Müll. Aber das ist nicht genug. Wir müssen dafür sorgen, dass Müll gar nicht erst entsteht. Alle Ressourcen müssen in Kreisläufen immer wieder neu verwertet werden. Im Nachhaltigkeitsforum der Neumarkter Lammsbräu diskutierten Lisa Fiedler von der VAUDE... Weiterlesen

Podiumsdiskussion:Kreisläufe statt Müll: Modell für eine nachhaltige Wirtschaft

Datum
Ort
Neumarkt, Deutschland