• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Die ökonomischen Aspekte des Biodiversitätsverlustes

Projekt

Die ökonomischen Aspekte des Biodiversitätsverlustes

Ziel dieser Scoping-Studie ist es, Wissenslücken hinsichtlich der ökonomischen Konsequenzen des globalen Biodiversitätsverlustes aufzudecken und Forschungsempfehlungen auszusprechen. Die Studie ist Teil des übergeordneten Berichtes „The Economics of Ecosystems and Biodiversity“ (TEEB), der auf der 9. Vertragsstaatenkonferenz zur UN-Konvention über biologische Vielfalt im Mai 2008 in Bonn vorgestellt wurde.

Die Scoping-Studie besteht aus zwei Teilen: 

  1. einer Analyse des wissenschaftlichen Kenntnisstandes sowie
  2. einem von Ecologic organisierten Workshop.

Der von Ecologic im Auftrag der GD Umwelt der Europäischen Kommission und dem deutschen Umweltministerium ausgetragene Workshop zu den ökonomischen Aspekten des globalen Biodiversitätsrückgangs brachte mehr als 80 Experten aus den Bereichen Ökonomie und Ökologie zusammen, die mögliche Ansätze zur Abschätzung der wirtschaftlichen Signifikanz des anhaltenden Verlustes der Artenvielfalt diskutierten.

Aufbauend auf den wissenschaftlichen Beiträgen, die aus einem Aufruf zur Stellungnahme (Call for Evidence) der Kommission hervorgingen, wurden auf dem Workshop Empfehlungen für den weitreichenderen TEEB-Bericht entwickelt. Dieser Bericht wird in zwei Phasen durchgeführt werden, von den die erste mit der der 9. Vertragsstaatenkonferenz (COP-9) zur UN-Konvention über biologische Vielfalt (CBD) im Mai 2008 endet, während die umfangreichere zweite Phase bis 2009 läuft.

Die Ergebnisse des Workshops sind in ein Diskussionspapier eingeflossen. In diesem wird festgestellt, dass bereits Methoden zur Bewertung von Naturgütern entwickelt wurden und diese zum Teil auch weitreichend Anwendung finden. Es existieren jedoch weiterhin Wissenslücken, insbesondere bei der Bewertung unauffälliger Arten, mariner Ökosysteme, kultureller und spiritueller Werte sowie im Hinblick auf die dynamischen Aspekte von Ökosystemen.

Zudem wurde deutlich, dass das Millennium Ecosystem Assessment eine Schlüsselreferenz zur Ermittlung der wirtschaftlichen Aspekte des Biodiversitätsrückgangs ist. Dessen Anwendung wurde in der begutachteten Literatur jedoch nur ungenügend behandelt.

Der Endbericht Phase I [scoping]. Economic analysis and synthesis steht in Englischer Sprache auf der Europa Website zum Download bereit.


Finanzierung
Europäische Kommission, Generaldirektion Umwelt (GD Umwelt)
Partner
VU University Amsterdam, Institute for Environmental Studies (IVM), Holland
Partner
GHK (GHK), Großbritannien
Ecologic Institut, Deutschland
Projektdauer
Januar 2008 bis Mai 2008
Projektnummer
1750-25
Schlüsselwörter
Biodiversität, Ökosystemleistungen, Umweltökonomie, Umweltintegration, Nachhaltige Entwicklung, Europa, global