• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Ecologic Newsletter Nr. 136 - Januar 2014

Ecologic Newsletter Nr. 136 - Januar 2014

 

Inhalt:

  1. Nachhaltige Entwicklung in der Europäischen Union - Eurostat Monitoringbericht 2013
  2. Nachhaltige Landwirtschaft in der Stadt? Urbane Gemeinschaftsgärten in Berlin - Veröffentlichung
  3. Klimaschutz und Klimaanpassung an der deutschen Küste - Veröffentlichungen
  4. Rußemissionen durch Petroleumlampen - Veröffentlichungen
  5. Bekämpfung von Artenschutzdelikten: britische und deutsche Perspektiven - Vortrag
  6. Arzneimittel in der Umwelt - Science-Policy Event
  7. Eindämmung der Boden-, Ökosystemdegradierung und Wüstenbildung - Anmeldung zur LEDDRA Konferenz
  8. Ausgezeichnete Forschung für die Umwelt - News
  9. Ecologic Institut: Wissenschaft und Forschung für eine nachhaltige Welt - Veröffentlichung
  10. Ecologic Institut sucht Referendare (w/m) und studentischen Mitarbeiter (w/m) - Stellenausschreibungen
  1. Nachhaltige Entwicklung in der Europäischen Union - Eurostat Monitoringbericht 2013

    Gibt es einen Trend zu nachhaltigeren Konsummustern in der Europäischen Union (EU)? Gibt es einen Rückgang der EU-Treibhausgasemissionen? Verliert die EU ihr Naturkapital? Antworten auf diese und andere Fragen werden im Eurostat Monitoringbericht 2013 zur nachhaltigen Entwicklung in der EU vorgestellt. Als Partner in einem Konsortium mit der Wirtschaftsuniversität Wien, INFRAS und der Haymarket Media Group übernahm das Ecologic Institut eine wesentliche Rolle bei der Ausarbeitung des Eurostat Monitoringberichts 2013. Der Eurostat Monitoringbericht 2013 steht als Download zur Verfügung.
    /de/10285

  2. Nachhaltige Landwirtschaft in der Stadt? Urbane Gemeinschaftsgärten in Berlin - Veröffentlichung

    Urbane Gemeinschaftsgärten haben in den vergangenen Jahren einen massiven Aufschwung erlebt, mit Berlin als einer der weltweiten Hauptstädte des "urban gardening". Das Bestreben einen aktiven Beitrag zu einer nachhaltige(re)n Landwirtschaft zu leisten ist hierbei oft eine Kernmotivation der GärtnerInnen. Für das europäische RP7 Forschungsprojekt SOLINSA führte das Ecologic Institut die Berliner Fallstudie durch. In ihr analysiert Stephanie Wunder, Senior Fellow und Koordinatorin Landwirtschaft am Ecologic Institut, die Rolle von Nachhaltigkeit innerhalb der Ziele und Aktivitäten der Gemeinschaftsgärten. Sie identifiziert Erfolgsfaktoren und Hemmnisse und zieht Schlussfolgerungen zur Übertragbarkeit der Berliner Erkenntnisse auf andere Regionen und Länder. Die Studie und ein Poster stehen als Download zur Verfügung.
    /de/10307

  3. Klimaschutz und Klimaanpassung an der deutschen Küste - Veröffentlichungen

    Im F&E-Vorhaben "KüstenKlima" wurden Lösungsmöglichkeiten und Handlungsempfehlungen erarbeitet, wie die räumliche Planung gemeinsam mit dem Instrument des Integrierten Küstenmanagements (IKM) zur Abstimmung und zur Konfliktlösung in den besiedelten oder noch naturnahen deutschen Küstenregionen angesichts von Klimaschutz- und Klimawandel beitragen können. Susanne Altvater, Franziska Lehmann und Dr. Nico Stelljes vom Ecologic Institut erarbeiteten gemeinsam mit dem Planungsbüro Raum und Energie verschiedene Arbeitsmaterialien und führten Workshops durch. Die Arbeitsmaterialien stehen online zur Verfügung.
    /de/4667

  4. Rußemissionen durch Petroleumlampen - Veröffentlichungen

    Diese Studie des Ecologic Instituts untersucht Initiativen und Bemühungen sowie Marktwachstum und Entwicklung moderner, nachhaltiger, netzunabhängiger Beleuchtungsalternativen. Die Studie betrachtet die Vorteile und Kosten von Aufwertungen in Zielregionen, vor allem in Afrika südlich der Sahara und in Südasien. Strategieempfehlungen werden für Handlungen der Climate and Clean Air Coalition (CCAC) gegeben, die die existierenden Bemühungen verstärken und eine schnellere Rußreduktion und Klimavorteile erreichen würden. Die Studie und ein Policy Brief stehen als Download zur Verfügung.
    /de/10255

  5. Bekämpfung von Artenschutzdelikten: britische und deutsche Perspektiven - Vortrag

    Am 22. Januar 2014 beschäftigten sich über 100 Vertreter von Ministerien, NGOs, Botschaften und Forschungsinstitutionen in der Britischen Botschaft in Berlin mit der Frage, wie Artenschutzdelikte effektiver verhindert werden können. Bekannte Artenschutzdelikte sind das Wildern von Nashörnern wegen ihrer Hörner, das Töten von Elefanten zum Verkauf des Elfenbeins oder Handel mit geschützten Reptilien. Christiane Gerstetter, Senior Fellow am Ecologic Institut, zeigte u. a. Defizite in der Umweltstrafverfolgung auf. R. Andreas Kraemer, Direktor des Ecologic Instituts, moderierte die anschließende Podiumsdiskussion.
    /de/10319

  6. Arzneimittel in der Umwelt - Science-Policy Event

    Das Ecologic Institut organisierte in Brüssel ein Science-Policy Event zu Arzneimitteln in der Umwelt. Die Ergebnisse mehrerer europäischer, nationaler und internationaler Projekte wurden, in Hinsicht auf ihre Politikrelevanz, präsentiert. Die Vortragsfolien, Zusammenfassungen und Standpunkte stehen als Download zur Verfügung.
    /de/10305

  7. Eindämmung der Boden-, Ökosystemdegradierung und Wüstenbildung - Anmeldung zur LEDDRA Konferenz

    Auf dieser Konferenz werden politikrelevante Ergebnisse des LEDDRA-Projekts vorgestellt. LEDDRA erforscht geeignete Maßnahmen zur Bekämpfung von Boden-, Ökosystemdegradierung und Wüstenbildung. Politische Empfehlungen sollen diskutiert werden und neue Ideen für laufende und künftige Initiativen entwickelt werden. Die Konferenz bringt LEDDRA-Forscher, politische Entscheidungsträger aus internationalen und europäischen Organisationen sowie den Mitgliedstaaten, als auch lokale und regionale Interessengruppen und NGOs zusammen. Wir bitten um Anmeldung auf der Veranstaltungswebsite.
    /de/10304

  8. Ausgezeichnete Forschung für die Umwelt - News

    Seit nunmehr vier Jahren behauptet das Ecologic Institut einen Spitzenplatz im Bereich "Umweltforschung" des renommierten weltweiten Rankings von Politikinstituten der Universität von Pennsylvania. 2013 rangiert das Ecologic Institut auf Platz 9 von insgesamt 70 bewerteten einschlägigen Organisationen. Damit ist es der beste deutsche und drittbeste europäische Umwelt-Think Tank.
    /de/10299

  9. Ecologic Institut: Wissenschaft und Forschung für eine nachhaltige Welt - Veröffentlichung

    In unserer Broschüre "Wissenschaft und Forschung für eine nachhaltige Welt" stellen wir Ihnen das Ecologic Institut als eine transdisziplinäre Forschungsorganisation vor. Wir betreiben schwerpunktmäßig Umweltforschung und bearbeiten relevante gesellschaftspolitische Fragestellungen der Nachhaltigkeitsforschung. Wir bringen neue Erkenntnisse in die Umweltpolitik ein. Lernen Sie unsere Forschungsprojekte, Hochschulkooperationen und Lehraufträge kennen. Die Broschüre steht als Download zur Verfügung.
    /de/10200

  10. Ecologic Institut sucht Referendare (w/m) und studentischen Mitarbeiter (w/m) - Stellenausschreibungen

    Das Ecologic Institut sucht aktuell nach Verstärkung und bietet folgende Stellen an:
    - Referendare (w/m) im Bereich Umweltenergierecht (Bewerbungsfrist 4. Februar 2014) und
    - studentischer Mitarbeiter (w/m) im Bereich Datenmanagement (Bewerbungsfrist 12. Februar 2014).
    Weitere Informationen zu den Anforderungen und den einzureichenden Unterlagen finden Sie auf unserer Website.
    http://ecologic.eu/de/stellen


IMPRESSUM: http://ecologic.eu/de/impressum
Herausgeber: Ecologic Institut, Pfalzburger Str. 43/44, 10717 Berlin
Verantwortlich: R. Andreas Kraemer, Ecologic Institut, Pfalzburger Str. 43/44, 10717 Berlin
ISSN: 1613-1363

Wenn Sie den Ecologic Newsletter abonnieren möchten, folgen Sie bitte diesem Link.
Das Ecologic Institute auf Facebook.