• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Ecologic Newsletter Nr. 179 – August 2017

Ecologic Newsletter Nr. 179 – August 2017

 

Inhalt:

  1. Intelligenter, nachhaltiger, integrativer? – Veröffentlichung
  2. Praxisleitfaden zur Evaluation von Ökosystemveränderungen – Dessin Cookbook
  3. Biodiversität mit ökonomischen und sozialen Prioritäten verknüpfen – Regionaler Workshop
  4. NATURVATION – Website Launch
  5. Toolbox für adaptive Meerespolitik – Veröffentlichung
  6. Ökonomische und soziale Analyse für die Bewertung von Meeren – Podiumsdiskussion
  7. Schutz und Erholung von Biodiversitätsbeständen in den Meeren – Vorträge
  8. Ernährung und Nachhaltigkeit – Podiumsdiskussion
  9. Der Beitrag von nachhaltigem Wirtschaften zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung – SustEcon-Konferenz
  10. Ecologic Institut sucht... – Stellenausschreibungen
  1. Intelligenter, nachhaltiger, integrativer? – Veröffentlichung

    Am 19. Juli 2017 veröffentlichte Eurostat seine aktuelle Flagship-Publikation "Intelligenter, nachhaltiger, integrativer?". Sie untersucht den Fortschritt der Europäischen Union (EU) bei der Umsetzung der Strategie Europa 2020. Katharina Umpfenbach vom Ecologic Institut erstellte im Auftrag von Eurostat das Kapitel zu Klimawandel und Energie. Darin analysiert sie den Fortschritt der EU in Richtung der sogenannten 20-20-20-Ziele zur Reduktion der europäischen Treibhausgasemissionen, Ausbau der Erneuerbaren Energien und Verbesserung der Energieeffizienz. Die Publikation steht als Download zur Verfügung.

  2. Praxisleitfaden zur Evaluation von Ökosystemveränderungen – Dessin Cookbook

    Der DESSIN-Evaluierungsrahmen für Ökosystemdienstleistungen ist eine Methodik, die das Konzept von Ökosystemdienstleistungen zur systematischen Bewertung der Auswirkungen innovativer Lösungen auf wasserbezogene Herausforderungen nutzt. Dies soll Wassermanager bei der Entscheidungsfindung unterstützen. Der Evaluierungsrahmen besteht aus dem DESSIN Cookbook, einem begleitenden Dokument, einer ergänzenden Materialdatei und einer Dokumentvorlage für das Reporting. Das Cookbook führt den Benutzer durch die Auswertung und ist einfach vor Ort anzuwenden. Die Materialien stehen als Download zur Verfügung.

  3. Biodiversität mit ökonomischen und sozialen Prioritäten verknüpfen – Regionaler Workshop

    Ökonomische Prioritäten und Biodiversitätsschutz in der EU miteinander zu verbinden, ist eine bestehende Herausforderung für die Mitgliedstaaten. Der vom Ecologic Institut und IEEP geleitete Workshop am 19. Juni 2017 zur "Verknüpfung von Biodiversität mit den sozialen und wirtschaftlichen Prioritäten der einzelnen EU-Mitgliedstaaten" untersuchte diese Herausforderung detailliert und identifizierte Lösungsansätze bezüglich des potenziellen Beitrags der Natur auf sozioökonomische Zielsetzungen. Die Präsentationen der Fallstudien stehen als Download zur Verfügung.

  4. NATURVATION – Website Launch

    Das NATURVATION-Projekt ist online. Die neue Website bietet unter anderem Informationen zum Projekt, zu naturbasierten Lösungsansätzen und stellt die sechs Partnerstädte vor. Projektinformationen werden von einem Blog ergänzt, der aktuelle Informationen zu Forschung und Ergebnissen innerhalb des Projektes liefert.

  5. Toolbox für adaptive Meerespolitik – Veröffentlichung

    Dieser Artikel erläutert die Funktionalität der Adaptive Marine Policy (AMP) Toolbox. Sie wurde entwickelt um das Design und die Umsetzung adaptiver Richtlinien auf Grundlage des ökosystembasierten Ansatzes (EBA) zu operationalisieren. Damit wird politischen Entscheidungsträgern ein praktischer Handlungsrahmen für die Gestaltung und Umsetzung adaptiver Politiken geboten. Die Autoren, unter ihnen Benjamin Boteler und Ina Krüger vom Ecologic Institut, fassen die Ergebnisse der Toolbox-Anwendung zur Thematik des Müllaufkommens im Mittelmeer und Schwarzen Meer zusammen. Der Artikel steht als Download zur Verfügung.

  6. Ökonomische und soziale Analyse für die Bewertung von Meeren – Podiumsdiskussion

    Welche Bedeutung hat die Ostsee für die Gesellschaft? Wie tragen die menschlichen Aktivitäten zur nationalen und regionalen Wirtschaft bei? Wie trägt der Zustand der Meere zum Wohlergehen der gegenwärtigen und zukünftigen Generationen bei? Die EU-Strategie für den Ostseeraum (EUSBSR) brachte rund 800 Akteure der Ostseeregion zusammen, um über die gemeinsamen Herausforderungen, die EU-Strategien und deren Zielen zu diskutieren. Benjamin Boteler vom Ecologic Institut nahm an der HELCOM-Podiumsdiskussion "Latest status of the sea revealed" teil, die am 13. Juni 2017 stattfand.

  7. Schutz und Erholung von Biodiversitätsbeständen in den Meeren – Vorträge

    Sind die politischen Rahmenbedingungen der EU dafür geeignet, die Meeresbiodiversität ausreichend zu schützen? Könnte ein ökosystembasierter Ansatz die Problematik der Koordination von Umweltstrategien lösen? Bei der Future Oceans-Konferenz "Fortschritte der integrierten Meereswissenschaft zur nachhaltigen Entwicklung", die vom 2. bis 7. Juli 2017 am Wissenschaftszentrum in Kiel stattfand, hielten Katrina Abhold und Lina Röschel vom Ecologic Institut Impulsvorträge, die genau diese Themen der Meerespolitik und –wissenschaft aufgriffen.

  8. Ernährung und Nachhaltigkeit – Podiumsdiskussion

    Während der ersten "World Food Convention" des Tagesspiegel am 22. Juni 2017 diskutierten 450 Teilnehmer Fragen zur Zukunft der Lebensmittelproduktion. Das Ecologic Institut war Partner der World Food Convention. Im Panel "Human Eating Behaviour" erläuterte Stephanie Wunder, Senior Fellow am Ecologic Institut, die Bedeutung veränderter Ernährungsweisen für Umweltschutz und Gesundheit. In ihrem Diskussionsbeitrag unterstrich sie, dass es nicht ausreichend ist, darauf zu hoffen, dass informierte Verbraucher nachhaltige Produkte vermehrt nachfragen. Vielmehr muss es den Menschen strukturell leichter gemacht werden, gesund und nachhaltig zu leben. Dies umfasst die Sicherstellung des Zugangs zu gesunden und nachhaltigen Lebensmitteln, aber auch finanzielle Anpassungen (Internalisierung externer Kosten).

  9. Der Beitrag von nachhaltigem Wirtschaften zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung – SustEcon-Konferenz

    Am 25. und 26. September 2017 wird die vom NaWiKo-Konsortium organisierte internationale "SustEcon-Konferenz" in Berlin stattfinden. Schwerpunkt der Konferenz ist der Beitrag von nachhaltigem Wirtschaften zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Zudem sollen die (politischen) Rahmenbedingungen und Barrieren einer nachhaltigen Wirtschaft sowie der Beitrag der Wissenschaft zu den SDGs diskutiert werden. Die Anmeldung zur Konferenz sowie weitere Informationen finden Sie auf der SustEcon-Konferenzwebsite.

  10. Ecologic Institut sucht... – Stellenausschreibungen

    • Researcher (m/w) für Klima- und Energiepolitik
      Als Researcher unterstützen Sie unser Team bei der Bearbeitung von Projekten zur nationalen, europäischen und internationalen Klima- und Energiepolitik. Darüber hinaus unterstützen Sie bei der Akquise neuer Projekte für diese Fachgebiete.
    • Junior Researcher (m/w) für Klima- und Energiepolitik
      Als Junior Researcher unterstützen Sie unser Team bei der Bearbeitung von Projekten zur nationalen, europäischen und internationalen Klima- und Energiepolitik. Mittelfristig unterstützen Sie darüber hinaus bei der Akquise neuer Projekte für diese Fachgebiete.
    • Web-Entwickler (m/w) mit Drupal-Kenntnissen
      Unsere Web-Entwickler beraten Auftraggeber und Projektteams zu Websitekonzepten, strukturellem Design und technischer Sinnhaftigkeit. Darüber hinaus übernehmen sie die technische Betreuung, Wartung und Weiterentwicklung der institutseigenen Website. Als Drupal-Web-Entwickler werden Sie vorrangig mit Herrn Christian Bruhn, unserem Senior Web Developer, zusammenarbeiten und sich intensiv mit ihm austauschen können.
    • Personalsachbearbeiter (m/w)
      Als Personalsachbearbeiter unterstützen Sie unser HR Team in der operativen Personalverwaltung und übernehmen beispielsweise die Organisation des Eintritts neuer MitarbeiterInnen oder die Terminverwaltung.

IMPRESSUM: http://ecologic.eu/de/impressum
Herausgeber: Ecologic Institut, Pfalzburger Str. 43/44, 10717 Berlin
Verantwortlich: Dr. Camilla Bausch, Ecologic Institut, Pfalzburger Str. 43/44, 10717 Berlin
ISSN: 1613-1363

Wenn Sie den Ecologic Newsletter abonnieren möchten, folgen Sie bitte diesem Link.
Das Ecologic Institute auf Facebook.