• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Europäisches Engagement zu invasiven Arten auf der 9. Vertragsstaatenkonferenz der Biodiversitäts-Konvention

Europäisches Engagement zu invasiven Arten auf der 9. Vertragsstaatenkonferenz der Biodiversitäts-Konvention

Zur 9. Vertragsstaatenkonferenz (VSK) der VN Konvention über die biologische Vielfalt (CBD) in Bonn im Mai 2008 waren die Vertragsstaaten aufgefordert, eine Evaluation ihrer nationalen Bestrebungen zur Eindämmung der Ausbreitung invasiver gebietsfremder Arten vorzunehmen. Im Vorfeld zu diesen Diskussionen haben die internationale Naturschutzorganisation "The Nature Conservancy" (TNC) und das "Global Invasive Species Program" (GISP) eine Initiative zur Erarbeitung und Stärkung nationaler und regionaler Verpflichtungen gegen invasive Arten gestartet. In Europa arbeiteten TNC und GISP mit Ecologic zusammen, um in Kooperation mit Regierungen, Verbänden und Initiativen europäischer Länder nationale freiwillige Verpflichtungen zu erarbeiten.

Invasive gebietsfremde Arten sind nach Habitatsverlust und –zerstörung weltweit die zweitgrößte Ursache für den Rückgang von Biodiversität und Artenvielfalt. Im Rahmen der UN Konvention über die biologische Vielfalt wurden zahlreiche Entscheidungen getroffen, die der Kontrolle und Prävention vor invasiven, gebietsfremden Arten dienen sollen. Die Umsetzung dieser Maßnahmen durch die Vertragsstaaten war Gegenstand einer umfassenden Evaluierung im Rahmen der 9. Vertragsstaatenkonferenz, die vom 19.-30. Mai 2008 in Bonn stattfand.

Im Vorfeld der COP-9 arbeitete Ecologic im Rahmen eines Projektes für TNC daran, Kontakte mit europäischen Regierungen und relevanten Organisationen aufzunehmen und deren Bereitschaft für freiwillige nationale Verpflichtungen zur Eindämmung invasiver Arten auszuloten. Diese sollten im Rahmen der Vertragsstaatenkonferenz präsentiert werden. Des Weiteren war es Ziel des Projektes COP-9 relevante Informationen zur Arbeit von TNC und GISP zu Maßnahmen gegen invasive, gebietsfremde Arten zu verbreiten und so weitreichende Unterstützung für die Verhandlungen der CBD COP-9 zu erhalten.

Durch die Zusammenarbeit von Ecologic mit den Regierungen in Kroatien und Großbritannien konnten erfolgreich nationale freiwillige Verpflichtungen erarbeitet werden. Diese wurden formal im Rahmen der 9.Vertragsstaatenkonfenz in Bonn präsentiert.


Finanzierung
Partner
Ecologic Institut, Deutschland
Projektdauer
April 2008 bis Juni 2008
Projektnummer
201-63
Schlüsselwörter
Invasive gebietsfremde Arten, Übereinkommen über die biologische Vielfalt, CBD, COP-9, VSK 9, Biodiversität, Artenschutz, TNC, GISP, Europa, Kroatien, Großbritannien, Polen, Deutschland, Spanien, Schweden