• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Weiterentwicklung des internationalen und europäischen Emissionshandels

Projekt

Weiterentwicklung des internationalen und europäischen Emissionshandels

Das Projekt begleitete die Weiterentwicklung des internationalen und europäischen Emissionshandels (ETS). Auf internationaler Ebene stand vor allem die Einführung und Weiterentwicklung von ETS, deren Rolle in der internationalen Klimapolitik und Möglichkeiten der Verknüpfung von ETS, aber auch von ETS mit anderen ökonomischen Instrumenten (v.a. Steuern und Offsetmechanismen) im Fokus. Auf europäischer Ebene waren Wesentliche die Reform des Europäischen Emissionshandelssystems (EU ETS), die Einbeziehung des Luftverkehrs, die Wechselwirkungen mit anderen energie- und klimapolitischen Instrumenten und Fragen der Marktaufsicht. Das Ecologic Institut unterstützte das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) durch praxisorientierte ökonomische und juristische Analysen bei der Vorbereitung und Umsetzung der erforderlichen Regelungen.

Der Emissionshandel erfasst rund 50% der gesamten deutschen Treibhausgasemissionen und ist aus diesem Grund eines der zentralen Instrumente für den Klimaschutz in Deutschland und der EU. Ziel des EU ETS ist es, Treibhausgas-Emissionen effizient zu vermeiden. Die EU etablierte das ETS in der ersten Handelsperiode 2005 bis 2007 und nahm zu Beginn der dritten Handelsperiode Anfang 2013 umfangreiche Änderungen vor. In diesem Zusammenhang begleitet das Projekt die Weiterentwicklung des europäischen Emissionshandels durch Vorschläge für zukünftige Reformen des EU ETS. Darüber hinaus bietet das Projekt Unterstützungsleistungen bei den Linking-Verhandlungen insbesondere mit Australien, Fragen zur Einbeziehung des Flugverkehrs, der Analyse und Weiterentwicklung der Marktaufsichtsstrukturen sowie den Wechselwirkungen mit anderen Klimaschutzinstrumenten.


Partner
Ecologic Institut, Deutschland
Projektdauer
Juni 2013 bis Mai 2016
Projektnummer
2113
Schlüsselwörter
EU Klimapolitik, Emissionshandel, marktbasierte Instrumente, Luftverkehr, Linking, Unionsregister, Marktaufsicht, MRV, Reform, globaler Kohlenstoffmarkt, Europa, global