• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Klima

showing 1-10 of 1191 results

Seiten

Die internationale Dimension der Energiewende

TimeLoc
19. Januar 2018 bis 21. Januar 2018
Berlin
Deutschland
In einer Zeit der Turbulenzen und des Wandels in der EU stellte der Tönissteiner Kreis seine Jahrestagung unter den Titel "Grüne Brücken für die Zukunft – Europäisch gestalten". Im Rahmen dessen diskutierte Dr. Camilla Bausch (Ecologic Institut) mit Graeme Maxton (Generalsekretär des Club of Rome), Martin Kaiser (Geschäftsführer Greenpeace Deutschland) und Dr. Markus Hartwig (Unternehmer für grüne Energie) über die Energiewende, ihre Zukunft und ihre grenzüberschreitende Einbettung.Weiterlesen

Wirtschaft macht Klimaschutz – Arbeitsgruppen-Auftaktveranstaltung

TimeLoc
8. März 2018
Berlin
Deutschland
Nach der offiziellen Auftaktveranstaltung des Projektes "Wirtschaft macht Klimaschutz" im Juni 2017, findet nun am 8. März 2018 die Arbeitsgruppen-Auftaktveranstaltung dieses Dialogforums statt. Mit der Veranstaltung steigt das Dialogforum in die Arbeitsphase ein. In sechs themenspezifischen Arbeitsgruppen werden die teilnehmenden Unternehmen langfristig zusammenarbeiten und gemeinsam Strategien und praktische Maßnahmen für Klimaschutz in Unternehmen entwickeln und umsetzen.Weiterlesen

Europäischer Austausch zur Sensibilisierung und zum Aufbau von Kapazitäten für langfristige Klimastrategien (Climate Recon 2050)

November 2017 bis Juni 2019
Langfristige Klimastrategien sind ein wichtiges Instrument, um politischen Entscheidungsträgern und relevanten Stakeholdern zu helfen, eine Richtung für eine klimafreundliche Zukunft festzulegen. Das Pariser Abkommen fordert alle Länder auf, solche Strategien zu entwickeln – und die EU-Mitgliedstaaten werden nach EU-Recht bald dazu verpflichtet sein, diese bis spätestens 2020 zu entwerfen. Nicht alle EU-Länder haben bislang versucht derartige Pläne aufzustellen, die bis weit in die Zukunft reichen (bis 2050 und darüber hinaus). Bei den bestehenden Strategien gibt es zudem Unterschiede was deren Umfang und Spezifität betrifft. Daher ist es notwendig, sich über die bislang gesammelten Erfahrungen auszutauschen und Wissen zu Best Practic-Beispielen zu teilen – auch um die zugrunde liegenden Modelle und Szenarien besser zu verstehen. Das Projekt Climate Recon 2050 bringt politische Entscheidungsträger aus den EU-Mitgliedsstaaten sowie technische Experten und Klimamodellierer in zwei parallelen Foren zusammen, um einen Raum für einen solchen Dialog zu schaffen.Weiterlesen

Paris-kompatibles Regieren: Erkenntnisse aus Fallstudien zum Klimarecht

TimeLoc
4. Dezember 2017
Madrid
Spanien
Am 4. Dezember 2017 präsentierte Matthias Duwe Forschungsergebnisse zu nationalen Klimaschutzgesetzen aus einer gemeinsamen Forschungsarbeit zu langfristigen Klimakonzepten im Rahmen eines Roundtable-Gesprächs, das vom renommierten Thing Tank Elcano Royal Institute organisiert wurde. Zu dem Thema diskutierte er zusammen mit Valvanera Ulargui, der Leiterin des spanischen Klimabüros im nationalen Umweltministerium, und Jesús Fidel González Rouco, Forscher am Geowissenschaftlichen Institut (IGEO) der Complutense Universität Madrid und Mitverfasser an Berichten des IPCC.Weiterlesen
Präsentation

Das EU-Emissionsbudget und seine Auswirkungen auf die EU-Klimapolitik

TimeLoc
22. Januar 2018
Brüssel
Belgien
Am 22. Januar 2018 präsentierten Dr. Nils Meyer-Ohlendorf und Philipp Voß vom Ecologic Institut in Brüssel den Bericht "The EU Emission Budget and its Implications for EU Climate Action". Neben der Diskussion, was ein "fairer" Beitrag der EU nach dem Pariser Abkommen ist, skizzierten sie mögliche Treibhausgasemissionsbudgets für die EU. Vortragsfolien, Agenda und Teilnehmerliste stehen zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Ein Versprechen zur Verbesserung der grenzüberschreitenden Wasserbewirtschaftung zwischen polnischen und russischen Behörden

TimeLoc
15. Oktober 2017
Olsztyn
Polen
Sprecher
Die Ostsee gehört aufgrund eines mangelhaften Land- und Wassermanagements zu den am stärksten verschmutzten Gewässern der Welt. Die Wasserressourcen in der Ostseeregion liegen häufig grenzüberschreitend und fließen über nationale Grenzen hinweg, wodurch Nachbarländer in Management- und Entwicklungsfragen verbunden werden. Nach vielen Jahren des Schweigens zwischen polnischen und russischen Behörden fand unter der Leitung des Ecologic Instituts ein Treffen der regionalen Wasserbehörden aus Olsztyn (Polen) und Kaliningrad Oblask (Russland) in Ostpolen statt. Die Vortragsfolien stehen zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Deutschland und Italien – Energie, Klimawandel und Optionen für eine postfossile Wirtschaft – Winter-Seminar 2018

TimeLoc
8. Januar 2018 bis 12. Januar 2018
Berlin, Cottbus
Deutschland
Sprecher
Im Januar 2018 richtete das Ecologic Institut zum zweiten Mal den Winterkurs der University of Maryland zu Energie, Klimawandel und Optionen für eine postfossile Wirtschaft aus. Berlin war die erste Station in dem zweiwöchigen Programm – fortgesetzt wurde der Kurs in Venedig, dort in Kooperation mit dem Euro-Mediterranean Center for Climate Change (CMCC). In Berlin unterrichteten Grit Martinez, R. Andreas Kraemer und Benjamin Görlach Einheiten zu den Grundlagen des Klimawandels und der Klimapolitik, zur Anpassung an den Klimawandel, und zur deutschen Energiewende. Abgerundet wurde das Programm mit einer Exkursion in die Lausitz.Weiterlesen
Publikation

EU Greenhouse Gas Emission Budget

Implications for EU Climate Policies
Schätzungen des EU-Emissionsbudgets für den Rest des Jahrhunderts sind sehr unterschiedlich, haben jedoch eines gemeinsam: Das EU-Emissionsbudget ist sehr klein und schrumpft rasch. Wenn die Emissionsbudgets der EU auf Basis der geringsten Vermeidungskosten kalkuliert würden, würden sie zwischen mageren 50 Gt (in 1,5°C Szenarien) oder 90 Gt (in 2°C Szenarien) für den Zeitraum 2020 und 2100 liegen. Mit jährlichen Emissionen von 4 Gt hätte die EU ihr 1,5°C Budget bis etwa 2032 aufgebraucht. Dieser neue Bericht des Ecologic Instituts steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen
Publikation

Klimaschutz kommunal umsetzen

Wie Klimahandeln in Städten und Gemeinden gelingen kann
Welchen Beitrag zum Klimaschutz können Städte und Gemeinden leisten? Welche kommunalen Institutionen, Akteure und Verfahren spielen eine Rolle? Welche Handlungsfelder und Ansätze tun sich auf? Mit diesen Fragen befasst sich der Sammelband des Ecornets. 14 Beiträge beschreiben und analysieren darin, wie auf kommunaler Ebene die Umsetzung des Pariser UN-Klimaabkommens weiter vorangebracht werden kann.Weiterlesen

Introduction to the RISC-KIT Web Based Management Guide for DRR in European Coastal Zones

Dieser Leitfaden stellt einen neuen Ansatz vor, um die Interessengruppen an der Küste bei der Entscheidungsfindung über Maßnahmen und Alternativen zur Reduzierung von Katastrophenrisiken zu unterstützen. Im Rahmen des RISC-KIT-Projektes und der Toolbox wird ein ganzheitlicher DRR-Maßnahmenansatz vorgestellt, der biophysikalische Umwelt, Governance-Aspekte und praktische Beispiele aus Küstengebieten in Europa und anderswo umfasst. Der Leitfaden richtet sich an eine Vielzahl von Akteuren an der Küste mit unterschiedlichem Kenntnisstand über DRR-Maßnahmen. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Gesamtstruktur des Leitfadens.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Klima