• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

ACCEL-Fellows 2014

News

ACCEL-Fellows 2014

TimeLoc
9. Juli 2014
Washington DC
Vereinigte Staaten von Amerika

Das Fellowship-Programm "Arctic Climate Change Emerging Leaders" (ACCEL) bildet eine neue Generation von Arktis-Experten und Arktis-Diplomaten aus. Unter 115.000 interessierten Mitgliedern eines Online-Portals wurden Eleanora Milazzo und Dayanita Ramesh als ACCEL-Fellows 2014 ausgewählt.

Das ACCEL-Fellowship-Programm bietet Studierenden die Gelegenheit sich in Forschungsbereichen wie  internationale Sicherheitspolitik, Umweltpolitik, Schifffahrt und Handel, Energie und Ressourcen sowie Öffentlichkeitsarbeit und Diplomatie fortzubilden.

Im ersten Programmjahr werden Dayanita und Eleanora vom Arctic Summer College des Ecologic Institutes und anderen weltweiten Partnern und Experten begleitet, um Berichte in der "Arctic 101"-Reihe zu veröffentlichen.

Eleanora MIlazzo ist der ACCEL Europe Fellow am Ecologic Institute in Berlin. Die gebürtige Italienerin studiert den Doppelmasterstudiengang Internationale Beziehungen an der MGIMO Universität in Moskau und an der LUISS Guido Carli Universität in Rom. Eleanoras Studienschwerpunkte liegen vor allem in der globalen Sicherheitspolitik, russischen Energiepolitik, Diplomatie und arktischen Governance.

Ihre Masterarbeit behandelt arktische Politikprozesse zu Kooperation und Ressourcenmanagement. Vor ihrem ACCEL-Fellowship-Programm arbeitete Eleanora als Praktikantin und Bloggerin beim Russian International Affairs Council (RIAC) zu internationalen und die Arktis betreffenden Themengebieten. Eleanora ist Mitgründerin des Strategic Analysis Club und der assoziierten Zeitschrift MGIMO. Sie spricht fünf Sprachen.

“Hervorgerufen durch den Klimawandel wird die Arktis mit grenzüberschreitenden Herausforderungen konfrontiert. Die Navigationsmöglichkeit durch die Nordpassage und die Möglichkeit der kommerziellen Nutzung von Fischgründen in der Mitte des arktischen Ozeans rufen nach einer rechtlichen Regulierung. Das Potential dieser Region und das empfindliche Ökosystem muss geschützt werden durch eine starke Autorität des Arktischen rates und durch verbesserte internationale Kooperation. Als junge Forscherin sehe ich das Arctic Summer College als eine einzigartige Gelegenheit neue Aspekte zur arktischen Governance und Nachhaltigkeit dazuzugewinnen.“

Dayanita Ramesh ist der ACCEL Fellow in Nord-Amerika beim Atlantic Council in Washington D.C. Sie hat kürzlich ihren Master-Abschluss in International Relations and Economics an der Johns Hopkins University School of Advanced International Studies (SAIS) erhalten. Dayanita konzentrierte sich während ihres Studiums auf Canadian Studies und Internationales Konfliktmanagement und interessiert sich für den Klimawandel, Umwelt und Eingeborene in der Arktis. Dayanita machte vor kurzem ein Praktikum bei IHS Energy (vorher: PFC Energy) wo sie zu Tiefsee Öl- und Gasausbeutung forschte. Dayanita hofft eines Tages für den UN Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) zuarbeiten oder ein US-Delegationsmitglied beim Arktischen Rat zu werden. 

“Die Arktis ist eine natürliche Grenze, wie der frühere amerikanische Westen, und soll im Vergleich dazu eine korruptionslose und reflektierte Erkundung und Entwicklung nehmen. Wir brauchen starke, demokratische, multilaterale sowie umweltbewusste regulierende Strukturen die, die lautesten und mächtigsten Stimmen dämpfen und den leisesten schwächeren Stimmen Gehör verschaffen. Die Arktis kann ein Modell sein für Kooperation und Kollaboration wenn alle Stimmen gleichberechtigt gehört werden können.“

Schlüsselwörter:
ArktisFellowship
Projekt:
Nachwuchsprogramm für Arktisexperten zu den Folgen des Klimawandels (ACCEL)
Kontakt
Dominic Marcellino