• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Abfallvermeidung und -verwertung durch Produzentenverantwortung

Abfallvermeidung und -verwertung durch Produzentenverantwortung

Zur Unterstützung des österreichischen Umweltministeriums bei der Entwicklung einer Abfallvermeidungs- und -verwertungsstrategie für den Österreichischen Abfallwirtschaftsplan 2006 hat Ecologic die Studie “Abfallvermeidung und -verwertung durch das Prinzip der Produzentenverantwortung” erstellt. Die Studie analysiert eine erweiterte Produzentenverantwortung als politische Option zur Abfallvermeidung und Förderung der Abfallverwertung in Österreich. Einen besonderen Schwerpunkt legt die Studie auf existierende Programme und Initiativen im Zusammenhang mit  Produzentenverantwortung und auf die Bedingungen für ihren Erfolg. Die Studie erörtert auch ökonomische, technische, soziale wie juristische Aspekte dieses politischen Instruments. Die Studie steht zum Download zur Verfügung.

Hintergrund

Die Produzentenverantwortung basiert auf dem Prinzip des Verursacherprinzips, welches die Internalisierung externer Umweltkosten anstrebt. So wird der Produzent oder Vertreiber für die Auswirkungen seiner Produkte auf die Umwelt über den gesamten Lebenszyklus von der Entwicklung bis zur Entsorgung verantwortlich gemacht. Wesentlich dabei ist die Aufgabe des Herstellers, das Produkt nach Gebrauch für die Verwertung oder Beseitigung zurückzunehmen. Dieser Ansatz ist ein wesentlicher Aspekt der Abfallwirtschaft und setzt ein ganzheitliches Denken der Hersteller voraus. So sollen schon bei der Produktion Maßnahmen ergriffen werden, die dazu beitragen, dass die produktbedingten Umweltbelastungen verringert werden. Die Produzentenverantwortung soll somit dazu beitragen:

  • Das Entstehen von Abfall an der Quelle verringern;
  • Produzenten anzuregen, ihren Stoffeinsatz, ihre Produktionsprozesse, das Produktdesign, das Verpackungsdesign und ihre Marktstrategie in Richtung nachhaltige Ressourcenwirtschaft zu überdenken; sowie
  • Umweltverträgliches Produktdesign zu fördern.

Die Ergebnisse des Projekts sind auf drei Workshops, die vom österreichischen Lebensministerium organisiert wurden, vorgestellt worden.

Die Studie steht zum Download zur Verfügung [pdf, 929 KB, Deusch].


Finanzierung
Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW), Österreich
Partner
Ecologic Institut, Deutschland
Projektdauer
August 2004 bis Februar 2005
Projektnummer
1819
Schlüsselwörter
Produzentenverantwortung, Verursacherprinzip, Abfall, Abfallvermeidung, Abfallstrategie, Recycling, Bundesabfallplan, Lebensministerium, WEEE-Richlinie, Siedlungsabfall, Siedlungsabfallwirtschaft, Verwertung, Nachhaltigkeit, Österreich