• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Ecologic Newsletter Nr. 74 – April 2009

Ecologic Newsletter Nr. 74 – April 2009

  1. Eröffnung des Ecologic Instituts Washington DC
  2. Entwicklung der umweltpolitischen Steuerung durch die EU - Veröffentlichung
  3. Schutz der marinen Arktis im Klimawandel – Transatlantische und internationale Politikoptionen - Vortrag
  4. Nachhaltige Entwicklung in der Politikevaluation - Methoden, Herausforderungen und Auswirkungen auf die Politik – jetzt zur Konferenz anmelden
  5. Am Scheidepunkt? Wie die Debatte über Biokraftstoffe innovative Ideen für die Zukunft von Standards und Zertifizierungssystemen hervorbringt - Veröffentlichung
  6. Mechanismen zur Verknüpfung von Emissionshandelssystemen – Veröffentlichung
  7. Zweite Europäische Wasserkonferenz – Hintergrundpapier online
  8. RAPIDO - Ländliche Entwicklung fördern: neue Ideen von Innovationsvorreitern – Video mit Experteninterviews online

1. Eröffnung des Ecologic Instituts Washington DC
In der Woche vom 20.-27. April 2009 wird das Ecologic Institut Washington DC mit einer Veranstaltungsreihe zu transatlantischer Umweltpolitik eröffnet. Gemeinsam mit Partnern aus Zivilgesellschaft und Wissenschaft wird das Ecologic Institut aktuelle Themen diskutieren, darunter Governance für die Arktis, umweltfreundliche Konjunkturprogramme und die Förderung von Technologie im Bereich der erneuerbaren Energien.
http://www.ecologic.eu/de/2781

2. Entwicklung der umweltpolitischen Steuerung durch die EU - Veröffentlichung
Dieses Buchkapitel von Ecologic Senior Fellow Dr. Ingmar von Homeyer gibt einen analytischen Überblick über die Entwicklung der umweltpolitischen Steuerung (“governance“) durch die Europäische Union von den frühen 70er Jahren bis heute. Der Autor zeigt, dass die umweltpolitische Steuerung auf EU-Ebene als ein Amalgam aus vier bis fünf sich überlagernden umweltpolitischen “Steuerungsregimen“ verstanden werden kann, die sich in den vergangenen 35 Jahren sukzessive herausgebildet haben.
/de/2779

3. Schutz der marinen Arktis im Klimawandel – Transatlantische und internationale Politikoptionen - Vortrag
Beim internationalen Wissenschaftskongress “Climate Change: Global Risks, Challenges & Decisions” stellten Experten Forschungsergebnisse vor, die seit dem Bericht des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) 2007 erzielt wurden. Der Kongress fand breite internationale Beachtung als Teil der Vorbereitungen zur internationalen Klimakonferenz in Kopenhagen im Dezember 2009. In einem Veranstaltungsteil mit dem Titel “Integrating Climate Change into Global Sustainability” präsentierte Sandra Cavalieri, Ecologic Fellow, transatlantische und internationale Politikoptionen zum Schutz der marinen Arktis, die im Rahmen des Arctic TRANSFORM Projektes erarbeitet wurden.
http://www.ecologic.eu/de/2797

4. Nachhaltige Entwicklung in der Politikevaluation - Methoden, Herausforderungen und Auswirkungen auf die Politik – jetzt zur Konferenz anmelden
Die Veranstaltung wird die Abschlusskonferenz im Rahmen des Forschungsprojektes EPOS - Evaluating Policies for Sustainable Development sein und findet vom 15.-16. Juni 2009 in Brüssel statt. Die Konferenz möchte zum Verständnis von Nachhaltigkeitsevaluationen beitragen und bringt Evaluationspraktiker, Akademiker sowie Politiker zusammen. Bitte melden Sie sich bis zum 1. Juni 2009 über unser Anmeldeformular an.
http://www.ecologic.eu/de/1992
 
5. Am Scheidepunkt? Wie die Debatte über Biokraftstoffe innovative Ideen für die Zukunft von Standards und Zertifizierungssystemen hervorbringt - Veröffentlichung
Der starke Anstieg der Biomassenutzung wurde von zahlreichen neuen Standards und Zertifizierungsinitiativen begleitet, die allem voran das Ziel hatten, eine nachhaltige Biokraftstoffproduktion sicherzustellen. In dem ohnehin schon überfüllten Zertifizierungsmarkt führte dies eher zu zusätzlicher Verwirrung. Allerdings entsteht aus der Bemühung, die zunehmende Komplexität zu begrenzen, auch die Gelegenheit, über Wege zu einem weltweit einheitlichen Standardisierungssystem für natürliche Ressourcen nachzudenken. In diesem Artikel stellen Timo Kaphengst, Mandy Ma und Stephanie Schlegel vom Ecologic Institut einige innovative Ideen vor, wie aus der Diskussion über Biokraftstoffstandards ein neues weltweit gültiges Standardsystem für sämtliche natürliche Ressourcen entwickelt werden kann.
http://www.ecologic.eu/de/2799

6. Mechanismen zur Verknüpfung von Emissionshandelssystemen – Veröffentlichung
Die Verknüpfung von Emissionshandelssystemen erlaubt es, die Kosten für Emissionsminderungen zu senken und zugleich die Teilnehmeranzahl und Liquidität im Emissionshandelsmarkt zu erhöhen. Bisherige Untersuchungen beschränken sich weitgehend auf eine Untersuchung der Kompatibilität von Emissionshandelssystemen, wohingegen der eigentlichen Umsetzung von Marktverknüpfungen nur wenig Aufmerksamkeit gewidmet wird. In einem Fachartikel, der in der Zeitschrift Climate Policy veröffentlicht wurde, erörtern Michael Mehling, Leiter des Washingtoner Büros von Ecologic, sowie Erik Haites, ehemaliger IPCC-Leitautor, mögliche Mechanismen zur Schaffung und Aufrechterhaltung einer derartigen Marktverknüpfung.
/de/2773

7. Zweite Europäische Wasserkonferenz – Hintergrundpapier online
Die 2. Europäische Wasserkonferenz zur aktiven Öffentlichkeitsbeteiligung fand am 2.-3. April 2009 in Brüssel statt. Ziel des Events war es, die aktive Beteiligung von Seiten der Bürger und Stakeholder zu fördern und maximale Aufmerksamkeit auf die Vorbereitungen der Gewässerbewirtschaftungspläne unter der EU Wasserrahmenrichtlinie zu lenken. Ecologic und seine Partner VITO und ACTeon bereiteten das Hintergrundpapier vor, das einen ersten Überblick über die Gewässerbewirtschaftungspläne liefert.
http://ecologic.eu/de/2523

8. RAPIDO - Ländliche Entwicklung fördern: neue Ideen von Innovationsvorreitern – Video mit Experteninterviews online
Experteninterviews, die während des ersten RAPIDO Workshops durchgeführt wurden, sind nun als Video auf der RAPIDO Website verfügbar. Die Experten waren aufgefordert, ihre praktischen Erfahrungen mit der Umsetzung von innovativen Maßnahmen in ländlichen Gebieten zu teilen. Als Innovationsvorreiter der ländlichen Entwicklung aus ganz Europa diskutieren sie Innovationseffekte und Erfolgsfaktoren.
http://rapido.local/events#rapido-video