• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Policy Brief

showing 81-90 of 104 results

Seiten

Will States See More Water Conflicts as the Climate Changes?

CLICO Policy Brief No. 3
Der dritte Policy Brief des Forschungsprojekts "Klimawandel, Wasserkonflikte und menschliche Sicherheit" (CLICO) stellt Forschungsergebnisse zum Zusammenhang zwischen Klimawandel und Konflikten um Wasser im Mittelmeerraum, dem Nahen Osten und der Sahelzone vor. Der Policy Brief, geschrieben von Christiane Gerstetter und Rodrigo Vidaurre (Ecologic Institut), sowie eine Zusammenfassung in acht verschiedenen Sprachen stehen zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Policy-making in the Face of Climate Change, Water Conflicts and Human Security

CLICO Policy Brief No 2
Im Verbund mit mehr als 10 Partnerinstitutionen in der EU und dem Nahen Osten ist das Ecologic Institut derzeit an dem EU-finanzierten Forschungsprojekt "Klimawandel, Wasserkonflikte und menschliche Sicherheit" (CLICO) beteiligt. Mit CLICO wird erforscht, welchen Einfluss der Klimawandel auf Wasserverfügbarkeit im Mittelmeerraum hat und welche Risiken für menschliche Sicherheit und Konflikte deswegen möglicherweise entstehen werden. Der zweite CLICO Policy Brief, den das Ecologic Institut verfasst hat, steht zum Download bereit.Weiterlesen

Expanding the Evidence Base for the Design of Policy Influencing Consumer Choice for Products and Services with Environmental Impacts

Wie können Verbraucherschutzmaßnahmen am effektivsten gestaltet und evaluiert werden? Die Autorinnen und Autoren dieses Policy Briefs geben einen Einblick in ihre Forschungsergebnisse, die sich auf den Bereich der Umweltwirkungen von Konsum konzentrieren. Dabei nutzen sie Ansätze der Verhaltensökonomik.Weiterlesen

An Assessment of the Effects on Land Ownership and Land Grab on Development

With a Particular Focus on Small Holdings and Rural Areas
Land ist von großer Bedeutung für die Armutsbekämpfung und die Entwicklung armer Bevölkerungsgruppen. In einer Studie für das Europäische Parlament beschreiben Christiane Gerstter, Timo Kaphengst, Doris Knoblauch und Krista Timeus des Ecologic Instituts, welche Auswirkungen der Zugang zu Land auf nachhaltige Entwicklung und Armutsbekämpfung hat. Sie diskutieren die These, dass Eigentumsrechte an Land die landwirtschaftliche Produktivität verbessern und geben einen Überblick über großflächige Landkäufe in Entwicklungsländern (sog. land-grabbing). Die Studie endet mit Empfehlungen für EU-Politiker. Sie steht zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Increasing the Impact of EU Development Policy

Im Dezember 2010 veröffentlichte die EU Kommission ein Grünbuch zur zukünftigen EU-Entwicklungspolitik unter dem Titel „EU-Entwicklungspolitik zur Förderung eines breitenwirksamen Wachstums und einer nachhaltigen Entwicklung - Für eine EU-Entwicklungspolitik mit größerer Wirkung“. Ecologic Instituts Mitarbeiter Christiane Gerstetter und Benjamin Görlach trugen zu einer Stellungnahme zum Grünbuch bei. Die Stellungnahme hatte das Europäische Parlament in Auftrag gegeben.Weiterlesen

Climate Change, Hydro-conflicts and Human Security: Achievements of and Gaps in Current Policies

CLICO Policy Brief No 1
Dieser Policy Brief ist der erste einer Serie von Dossiers, die die Ergebnisse des Projektes CLICO darstellen. Der erste Policy Brief präsentiert die Forschungsagenda zu Wasserkonflikten, die aufgrund des Klimawandels entstehen können; ein zweiter Policy Brief mit vorläufigen Ergebnissen des Projekts wird ab Ende 2010 verfügbar sein. Der erste Policy Brief steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Nachhaltigkeit braucht Strategie

Die nationale Nachhaltigkeitsstrategie hat das Potenzial, Schrittmacher für Deutschlands Entwicklung zu einer nachhaltigen Gesellschaft zu werden. Was ihr dazu aber fehlt, sind übergeordnete strategische Ziele. Einzelmaßnahmen, Indikatoren und Zeitpläne muss sie in einem umfassenden Zukunftskonzept bündeln. Dazu empfehlen die Autoren des Policy Brief "Nachhaltigkeit braucht Strategie" der Bundesregierung vier neue Handlungsfelder: Nachhaltiger Wohlstand, Nachhaltige Arbeitspolitik, Nachhaltige Engagementpolitik und Kultur der Nachhaltigkeit.Weiterlesen

Keeping Illegal Fish and Timber off the Market

A Comparison of EU Regulations
Illegale Fischerei und illegaler Holzeinschlag, sowie der Handel mit illegalen Fisch- und Holzprodukten verursachen enorme ökologische und ökonomische Schäden. Importstaaten tragen zu dem Problem bei, wenn sie Fisch und Holz ohne Legalitätsüberprüfung einführen – ein Problem, dass die EU durch zwei neue Regulierungen zu beheben versucht. Das Briefing Papier von Duncan Brack, Heike Baumüller und Katharina Umpfenbach vergleicht die beiden EU-Regulierungen zu illegalen Fisch-und Holzprodukten. Die Autoren stellen die sehr unterschiedlichen Ansätze vor und zeigen auf, in welchen Bereichen weiterer Handlungsbedarf besteht.Weiterlesen

Die Biomassestrom-Nachhaltigkeitsverordnung (BioSt-NachV): Eine kurze Einführung für AnlagenbetreiberInnen

Nach wie vor polarisiert die Debatte über die Nachhaltigkeit von Bioenergie die umweltpolitische Diskussion. Um die Ziele bei der Stromerzeugung aus flüssiger Biomasse (Biokraftstoffe und Pflanzenöle) auf nachhaltige Weise zu erreichen, wurde in Deutschland die Nachhaltigkeitsverordnung für das Erneuerbare-Energien-Gesetz (Biomassestrom-Nachhaltigkeitsverordnung) erlassen, die am 24. August 2009 in Kraft trat. Zur Erläuterung der wesentlichen neuen Anforderungen an AnlagenbetreiberInnen erstellte das Ecologic Institut ein Hintergrundpapier.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Policy Brief