• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Ecologic Newsletter Nr. 133 - Oktober 2013

Ecologic Newsletter Nr. 133 - Oktober 2013

 

Inhalt:

  1. Intelligenter, nachhaltiger, integrativer? Indikatoren zur Überprüfung der Europa 2020 Strategie - Veröffentlichung
  2. Rechtliche Auswirkungen des Handels- und Investitionsabkommens TTIP für den Acquis Communautaire in umweltrelevanten Bereichen - Veröffentlichung
  3. Governance und internationale Politiken zu globaler nachhaltiger Landnutzung - Veröffentlichung
  4. Beurteilung einer kostendeckenden Preisgestaltung von Wasser nach den Maßgaben der EU-Wasserrahmenrichtlinie - Veröffentlichung
  5. Schwimmen im Müll – Meeresverschmutzung und ihre Auswirkung auf das Leben im Wasser – Auftaktveranstaltung
  6. Ökosystembasierte Ansätze zur Klimaanpassung und zum Klimaschutz im deutschsprachigen Raum - Workshop
  7. Bedürfnisse von Wirtschaft und Gesellschaft in Bezug auf nachhaltiges Ressourcenmanagement in Europa - Auftaktveranstaltung
  8. Ideen für zukünftige Ressourceneffizienzpolitik beim World Resources Forum 2013 - Vorträge
  9. Die Umweltpolitik wird erwachsen: Die 1980er Jahre - Event und Video
  10. Die Gemeinsame Agrarpolitik der EU: Hindernis oder Katalysator für Klimaschutz in der Landwirtschaft? - Climate Talk
  11. Ecologic Institut sucht Naturwissenschaftler (w/m) im Bereich Meerespolitik und studentische Mitarbeiter (w/m) - Stellenausschreibungen
  1. Intelligenter, nachhaltiger, integrativer? Indikatoren zur Überprüfung der Europa 2020 Strategie - Veröffentlichung

    Am 29. Oktober 2013 veröffentlichte Eurostat seine aktuelle Flagship Publikation 'Intelligenter, nachhaltiger, integrativer?'. Der Bericht untersucht den Fortschritt der Europäischen Union (EU) bei der Umsetzung der Europa 2020 Strategie. Katharina Umpfenbach und Krista Timeus vom Ecologic Institut erstellten im Auftrag von Eurostat das Kapitel zu Klimawandel und Energie. Darin analysieren sie den Fortschritt der EU in Richtung der sogenannten 20-20-20 Ziele zur Reduktion der europäischen Treibhausgasemissionen, Ausbau der Erneuerbaren Energien und Erhöhung der Energieeffizienz. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.
    /de/10073

  2. Rechtliche Auswirkungen des Handels- und Investitionsabkommens TTIP für den Acquis Communautaire in umweltrelevanten Bereichen - Veröffentlichung

    Für das Europäische Parlament untersuchten Ecologic Institut und BIO IS, mögliche Auswirkungen des sogenannten TTIP-Abkommens (Transatlantic Trade and Investment Partnership) auf die europäische Politik in den Bereichen Umwelt und Lebensmittelsicherheit. Mögliche Implikationen auf die Freiheit der Europäischen Union (EU), Regeln in diesen Bereichen auch in Zukunft festlegen zu können, wurden analysiert. Das TTIP wird zur Zeit zwischen der EU und den USA ausgehandelt. Die Studie enthält Empfehlungen bezüglich der Rolle des Europäischen Parlaments in den TTIP-Verhandlungen. Die Studie steht zum Download zur Verfügung.
    /de/10075

  3. Governance und internationale Politiken zu globaler nachhaltiger Landnutzung - Veröffentlichung

    WissenschaftlerInnen des vom Umweltbundesamt geförderten Projektes "GLOBALANDS – Globale Landnutzung und Nachhaltigkeit" haben im Vorfeld der Global Soil Week 2013 ein umfassendes Diskussionspapier zum Thema "Governance Screening for Sustainable Land Use" veröffentlicht. Es stellt eine breite Analyse internationaler Politiken mit hoher Landnutzungsrelevanz dar und identifiziert politische Handlungsspielräume zur Stärkung nachhaltiger Landnutzungsformen. Die Analyse wurde durch das Ecologic Institut und das Öko-Institut, unter Leitung von Stephanie Wunder, Senior Fellow am Ecologic Institut, durchgeführt.
    /de/10049

  4. Beurteilung einer kostendeckenden Preisgestaltung von Wasser nach den Maßgaben der EU-Wasserrahmenrichtlinie - Veröffentlichung

    Trotz des bestehenden rechtlichen Rahmens und dem wachsenden Bewusstsein für die Notwendigkeit einer vollständigen Kostendeckung und einer anreizbildenden Preisgestaltung im europäischen Wassersektor, haben die Mitgliedstaaten noch nicht das Ziel erreicht diese wichtigen Grundsätze in ihre Wasserpolitik zu integrieren. Durch eine vergleichende Analyse von Wasserpreismodellen und Governance-Strukturen in ausgewählten europäischen Ländern, stellt eine aktuelle Studie, an der Ecologic Institut beteiligt war, praktische Kenntnisse über die Umsetzung der wichtigsten Grundsätze gemäß Artikel 9 der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) bereit.
    /de/10010

  5. Schwimmen im Müll – Meeresverschmutzung und ihre Auswirkung auf das Leben im Wasser – Auftaktveranstaltung

    Das Ecologic Institut, die Urania Berlin und das Museum für Naturkunde Berlin widmen sich in der Veranstaltungsreihe "Biodiversität - lokal/global" der biologischen Vielfalt und ihrer (gesellschaftsrelevanten) Facetten. Während der von Prof. Dr. Ludwig Ellenberg moderierten Auftaktveranstaltung am 4. November 2013, stellen Prof. Johannes Vogel und R. Andreas Kraemer Gefahren der Meeresverschmutzung vor. Die Veranstaltungsreihe findet in der Urania in Berlin statt. Die Auftaktveranstaltung ist kostenfrei.
    /de/10003

  6. Ökosystembasierte Ansätze zur Klimaanpassung und zum Klimaschutz im deutschsprachigen Raum - Workshop

    Dieser Workshop präsentiert anhand guter Praxisbeispiele aus dem deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) den Beitrag von Naturschutzmaßnahmen zum Klimaschutz und zur Anpassung anderer Sektoren (Land- und Forstwirtschaft, Wasserwirtschaft, Tourismus etc.) an den Klimawandel. Darüber hinaus sollen die dafür ausschlaggebenden Erfolgsfaktoren analysiert und politische Handlungsempfehlungen für eine verstärkte Förderung und Umsetzung ökosystembasierter Ansätze abgeleitet werden. Der Workshop wird vom 18. bis 19. November 2013 auf der Insel Vilm stattfinden. Anmeldungen sind noch bis zum 5. November 2013 möglich.
    /de/10012

  7. Bedürfnisse von Wirtschaft und Gesellschaft in Bezug auf nachhaltiges Ressourcenmanagement in Europa - Auftaktveranstaltung

    Während der Eröffnungskonferenz des RP7- Projekts COBALT sollen die Potentiale und Vorteile eines nachhaltigen Managements von Rohstoffen in Europa ermittelt und diskutiert werden. Als Teilnehmer der Veranstaltung werden Repräsentanten der Europäischen Union (EU), Vertreter kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) sowie großer Unternehmen, der Zivilgesellschaft, der öffentlichen Hand, der Wissenschaft und der geologischen Landeserkundung erwartet. Anmeldungen sind noch möglich.
    /de/9927

  8. Ideen für zukünftige Ressourceneffizienzpolitik beim World Resources Forum 2013 - Vorträge

    Auf dem World Resources Forum, das vom 7. bis 9. Oktober 2013 in Davos stattfand, stellten Dr. Martin Hirschnitz-Garbers und Katharina Umpfenbach vom Ecologic Institut aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Projekt DYNAMIX vor. Katharina Umpfenbach diskutierte mögliche Ressourceneffizienzziele der Europäischen Union (EU) für 2050. Martin Hirschnitz-Garbers präsentierte die Ergebnisse einer Literaturstudie zu den Gründen für (in)effiziente Ressourcennutzung. Beide Präsentationen sind online verfügbar.
    /de/10071

  9. Die Umweltpolitik wird erwachsen: Die 1980er Jahre - Event und Video

    In der dritten Veranstaltung der Reihe "Vom 'blauen Himmel über der Ruhr' bis zur Energiewende" diskutierten Dr. Volker Hauff, Bundesminister a.D. und Michael Sailer (Öko-Institut) über die Konsolidierung der Umweltforschungsinstitute in den 80er Jahren. Ein Video der Veranstaltung steht online zur Verfügung.
    /de/9987

  10. Die Gemeinsame Agrarpolitik der EU: Hindernis oder Katalysator für Klimaschutz in der Landwirtschaft? - Climate Talk

    Welche Verantwortung und welche Handlungsmöglichkeiten hat die Agrarpolitik im Klimaschutz? Hat die jüngste Agrarreform der Europäischen Union dazu beigetragen, das vorhandene Potenzial auszuschöpfen? Diesen Fragen widmete sich der 25. Climate Talk, der vom Ecologic Institut zusammen mit der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) organisiert wurde. Die Veranstaltung eröffneten Clemens Neumann (BMELV), Reinhild Benning (BUND) und Sandra Naumann (Ecologic Institut).
    /de/9956

  11. Ecologic Institut sucht Naturwissenschaftler (w/m) im Bereich Meerespolitik und studentische Mitarbeiter (w/m) - Stellenausschreibungen

    Ecologic Institut sucht aktuell nach Verstärkung und bietet folgende Stellen an: - Naturwissenschaftler (w/m) im Bereich Meerespolitik (Bewerbungsfrist: 5. November 2013), - studentischer Mitarbeiter (w/m) im Human Resources Team (Bewerbungsfrist: 31. Oktober 2013) und - studentischer Mitarbeiter (w/m) im Finance Team für die Projektabrechnung (Bewerbungsfrist: 6. November 2013). Weitere Informationen zu den Anforderungen und den einzureichenden Unterlagen finden Sie auf unserer Website. Bitte bewerben Sie sich online.
    http://ecologic.eu/de/stellen


IMPRESSUM: http://ecologic.eu/de/impressum
Herausgeber: Ecologic Institut, Pfalzburger Str. 43/44, 10717 Berlin
Verantwortlich: R. Andreas Kraemer, Ecologic Institut, Pfalzburger Str. 43/44, 10717 Berlin
ISSN: 1613-1363

Wenn Sie den Ecologic Newsletter abonnieren möchten, folgen Sie bitte diesem Link.
Das Ecologic Institute auf Facebook.