• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Dachbericht 2004 – Erheblich veränderte Wasserkörper im Flusseinzugsgebiet der Donau

Projekt

Dachbericht 2004 – Erheblich veränderte Wasserkörper im Flusseinzugsgebiet der Donau

Über den Stand der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie im Flusseinzugsgebiet der Donau wurde neben den einzelnen Länderberichten von der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau ein Dachbericht 2004 erstellt und der Europäischen Kommission übermittelt. Das Ecologic Institut wurde damit beauftragt, das Kapitel zu erheblich veränderten und künstlichen Wasserkörpern zu erstellen.

Zur vorbereitenden Diskussion fand vom 9. bis 10. Februar 2004 in Bukarest, Rumänien, ein internationaler Workshop statt. Dieser diente der Unterstützung der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau (IKSD) und ihrer Mitgliedsländer bei der Identifizierung und Ausweisung erheblich veränderter Wasserkörper (HMWB) im Donau-Flusseinzugsgebiet gemäß der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL). Hier wurde auch das weitere Vorgehen zur Erstellung des Kapitels zu stark veränderten und künstlichen Wasserkörpern für den Dachbericht beschlossen.

Zur Informationssammlung wurden Formulare entwickelt (template 1 und template 2) und mit der Flussgebietsmanagement-Expertengruppe (RBM AG) der IKSD abgestimmt. Auf Grundlage der durch die Ländervertreter ausgefüllten Formulare wurde ein Bericht über die großen, stark veränderten und künstlichen Wasserkörper erstellt, die flussgebietsweite Bedeutung innerhalb des Donaubeckens haben.


Partner
Ecologic Institut, Deutschland
Projektdauer
März 2004 bis März 2005
Projektnummer
1986-02
Schlüsselwörter
Wasserrahmenrichtlinie, erheblich veränderte Wasserkörper, künstliche Wasserkörper, Flusseinzugsgebiet Donau, WRRL, Wasserwirtschaft, internationale Flusseinzugsgebiete