• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Ecologic Newsletter Nr. 163 – April 2016

Ecologic Newsletter Nr. 163 – April 2016

 

Inhalt:

  1. Vorschläge für eine neue EU Effort Sharing Decision – Veröffentlichung
  2. Straftaten im Zusammenhang mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten – Veröffentlichung
  3. Straftaten im Zusammenhang mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten – Vortrag
  4. Ergebnisse und Politikempfehlungen zur Bekämpfung von Umweltkriminalität – Veröffentlichung
  5. Umweltkriminalität in der EU – Veröffentlichung
  6. Vorschlag für einen Policy Mix für den Aktionsplan Anpassung an den Klimawandel II – Veröffentlichung
  7. Intensive Bürgerbeteiligung bei der Erstellung von Anpassungsplänen in der Mittelmeerregion – Workshops
  8. Evaluierung der Umsetzung der EU-Versteigerungsverfahren aus ökonomischer Perspektive – Veröffentlichung
  9. Emissionshandelssysteme und Entwicklungsländer – Webinar
  10. Klimawandel, Küstenschutz und Badeurlaub bei der Oma – News
  1. Vorschläge für eine neue EU Effort Sharing Decision – Veröffentlichung

    Ein neuer Bericht des Ecologic Instituts macht konkrete Vorschläge für eine neue Effort Sharing Decision (ESD). Ein Reduktionsziel für 2050 und ein robuster Reviewmechanismus, einschließlich Zielanpassung, sind zentrale Reformvorschläge. Optionen für mehr Flexibilität ergänzen diese Vorschläge. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.
    /de/13649

  2. Straftaten im Zusammenhang mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten – Veröffentlichung

    Im Vorfeld des EU-Aktionsplans zur Bekämpfung des illegalen Artenhandels beauftragte das Europäische Parlament ein Konsortium unter Leitung des Ecologic Instituts mit dieser Studie. Sie untersucht Straftaten im Zusammenhang mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten innerhalb der Europäischen Union (EU) und den Vollzug in den Mitgliedstaaten. Die Studie empfiehlt u. a., dem Kampf gegen diese Straftaten eine höhere Priorität auf der politischen Ebene und beim Vollzug einzuräumen. Die Mitgliedstaaten sollten für die Spezialisierung des Vollzugspersonals und der Vollzugseinheiten sorgen. Auch eine bessere Datenerfassung und Zusammenarbeit der Vollzugsbehörden sowie Maßnahmen zur Senkung der Nachfrage nach wildlebenden Tier- und Pflanzenarten wird empfohlen.
    Die Studie steht seit März 2016 auf der Website des Europäischen Parlaments als Download zur Verfügung.
    /de/13646

  3. Straftaten im Zusammenhang mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten – Vortrag

    Am 19. April 2016 stellten Stephan Sina und Christiane Gerstetter, Senior Fellows am Ecologic Institut, dem Ausschuss für Umweltfragen, Öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI) des Europäischen Parlaments in Brüssel die Studie zu Straftaten im Zusammenhang mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten vor. Die Vortragsfolien stehen als Download zur Verfügung.
    /de/13648

  4. Ergebnisse und Politikempfehlungen zur effektiveren Bekämpfung von Umweltkriminalität – Veröffentlichung

    Dieser Bericht enthält die Ergebnisse und Politikempfehlungen dazu, wie die EU und ihre Mitgliedstaaten Umweltkriminalität besser bekämpfen können. Sie sind Ergebnis des EU-finanzierten "Forschungsprojekts zu Umweltkriminalität" (EFFACE). Der Bericht unterscheidet zwischen Kernempfehlungen und ergänzenden Empfehlungen; zudem enthält er Hinweise auf weiteren Forschungsbedarf. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.
    /de/13606

  5. Umweltkriminalität in der EU – Veröffentlichung

    Dieser Abschlussbericht des EFFACE-Projekts fasst die Kernergebnisse aus 40 Monaten Forschung zu Umweltkriminalität in der EU zusammen. Zielgruppe des Berichts sind vor allem politische Entscheidungsträger_innen. Der Bericht ist in allgemein verständlicher Sprache verfasst und steht als Download zur Verfügung
    /de/13615

  6. Vorschlag für einen Policy Mix für den Aktionsplan Anpassung an den Klimawandel II – Veröffentlichung

    Ziel des Projektes "Policy Mix für den Aktionsplan Anpassung an den Klimawandel II" war es, wissenschaftlich beründete Empfehlungen für die Fortschreibung des Aktionsplans Anpassung (APA) der deutschen Bundesregierung zu erarbeiten. Im Mittelpunkt standen die Zusammenstellung und Bewertung möglicher Anpassungsmaßnahmen sowie von politischen Instrumenten, um deren Umsetzung voranzutreiben. Der Abschlussbericht zu dem Vorhaben steht als Download zur Verfügung.
    /de/13651

  7. Intensive Bürgerbeteiligung bei der Erstellung von Anpassungsplänen in der Mittelmeerregion – Workshops

    Klimawandel und andere Faktoren wirken sich auf die Umwelt sowie auf die Wasserressourcen im Mittelmeerraum aus. Daher sind Pläne erforderlich, wie das Management betroffener Flussgebiete auf sich zukünftig verändernde Bedingungen angepasst werden kann. Im März und April 2016 führte das Ecologic Institut gemeinsam mit lokalen Partnern (CREAF, CyI, INRGREF und IzVRS) Workshops durch, die Teil des EU-finanzierten BeWater-Projekts waren. Ziel war es, Expertenwissen der relevanten Stakeholder für die Erstellung von maßgeschneiderten Anpassungsplänen in Flusseinzugsgebieten zu gewinnen.
    /de/13619

  8. Evaluierung der Umsetzung der EU-Versteigerungsverfahren aus ökonomischer Perspektive – Veröffentlichung

    In diesem Bericht des Ecologic Instituts analysieren die Autoren die Zugangsbedingungen zu den wichtigsten europäischen Handelsplätzen für Emissionsberechtigungen. Sie untersuchen mögliche Wechselwirkungen zwischen Primär- und Sekundärmärkten und hinterfragen,ob ein Zusammenhang zwischen den Preisentwicklungen auf dem Primär- und dem Sekundärmarkt besteht. Der umfassende empirische Überblick stellt zudem die Zukaufkanäle deutscher Anlagenbetreiber im EU-Emissionshandel (EU-ETS) dar. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.
    /de/11469

  9. Emissionshandelssysteme und Entwicklungsländer – Webinar

    In diesem dritten, von Elizabeth Zelljadt (Ecologic Institut) moderierten, Webinar des ETS E-Learning Online-Kurses, erklärt Gastexperte Duan Maosheng (Universität Tsinghua) chinesische Pilotprojekte im Emissionshandel. Er teilt Erfahrungen und Beispiele von Kapazitätslücken in der Aufarbeitung und Implementierung der Pilotprojekte und liefert neuste Erkenntnisse zum Aufbau eines nationalen Emissionshandelssystems für China, welches 2017 in Kraft treten soll.
    /de/13617

  10. Klimawandel, Küstenschutz und Badeurlaub bei der Oma – News

    Was gibt es Besseres als persönliche Vorlieben – hier das Baden in der Ostsee – mit erforderlichen schulischen Leistungen zu verknüpfen? Im Wissenschaftsjahr "Meere & Ozeane 2016*17" sprachen die Schülerinnen Johanna Gronewald, Kira Paprotka und Bleona Veselaj vom Rheingau-Gymnasium mit Dr. Grit Martinez vom Ecologic Institut über Anpassungsstrategien an den Klimawandel an der deutschen Ostseeküste.
    /de/13620


IMPRESSUM: http://ecologic.eu/de/impressum
Herausgeber: Ecologic Institut, Pfalzburger Str. 43/44, 10717 Berlin
Verantwortlich: Dr. Camilla Bausch, Ecologic Institut, Pfalzburger Str. 43/44, 10717 Berlin
ISSN: 1613-1363

Wenn Sie den Ecologic Newsletter abonnieren möchten, folgen Sie bitte diesem Link.
Das Ecologic Institute auf Facebook.