• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Intensive Bürgerbeteiligung bei der Erstellung von Anpassungsplänen in der Mittelmeerregion

Intensive Bürgerbeteiligung bei der Erstellung von Anpassungsplänen in der Mittelmeerregion

Timeloc
18 März to 8 April 2016
8. April 2016
7. April 2016
23. März 2016
18. März 2016
Rmel (Tunesien), Tordera (Spanien), Pedieos (Zypern) and Vipava (Slovenien) river basins
Partizipative Planung ist ein Schlüsselfaktor für die Erstellung von Anpassungsplänen für Flusseinzugsgebiete

Klimawandel und andere Faktoren wirken sich auf die Umwelt sowie auf die Wasserressourcen im Mittelmeerraum aus. Daher sind Pläne darüber erforderlich, wie das Management betroffener Flussgebiete auf sich zukünftig verändernde Bedingungen angepasst werden kann. Im März und April 2016 wurden dazu vom Ecologic Institut gemeinsam mit lokalen Fallstudien-Partnern (CREAF, CyI, INRGREF und IzVRS) eine Reihe von Workshops organisiert, die Teil des EU-finanzierten BeWater Projekts waren. Ziel war es, Expertenwissen der relevanten Stakeholder für die Erstellung von maßgeschneiderten Anpassungsplänen in Flusseinzugsgebieten zu gewinnen. 

Die Workshops fanden in den Regionen der jeweiligen Fallstudien statt: Pedieos (Zypern), Rmel (Tunesien), Tordera (Spanien) und Vipava (Slowenien). Ziel war es, den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Gesellschaft in Bezug auf nachhaltiges Wassermanagement zu fördern, um die Anpassung an die Auswirkungen des globalen Wandels auf die Mittelmeerregion zu unterstützen.

Zwei vorangegangene Workshops dienten dazu, angemessene Wassermanagementoptionen (WMOs) zu entwickeln und zu bewerten, wobei die Präferenzen und flussgebietsspezifischen Herausforderungen und Aspekte berücksichtigt wurden, die von den Stakeholdern für jedes Einzugsgebiet identifiziert wurden. 

Die dritte Runde von Workshops bestand aus interaktiven Elementen, die in den jeweiligen Landessprachen der Partner durchgeführt wurden. Hier sollten Ergebnisse aus den vorherigen Workshops zu identifiziert werden, die optimal mit den neuen Erkenntnissen kombiniert werden können aber auch mögliche Synergien und ggf. Konflikte zwischen ihnen erkannt werden. Des Weiteren wurde bei den Workshops untersucht, wie die Ergebnisse schließlich in der Praxis umgesetzt werden können. Teilnehmende der Workshops waren Repräsentanten lokaler und regionaler Behörden, der Wissenschaft und von NROs, sowie Landwirte, Manager und weitere Akteure der Gesellschaft. 

Als nächsten Schritt im Projekt leitet Ecologic Institut auf Basis der Ergebnisse dieser und der vorangegangenen Workshops die Fertigstellung der Anpassungspläne für die Flusseinzugsgebiete. Die Pläne werden praktische Lösungen zur Umsetzung auf Basis der identifizierten flussgebietsspezifischen Wassermanagementoptionen aufzeigen, die wiederum das Ergebnis der Überlegungen der unterschiedlichen Akteure sind. Die erreichten Synergien und ggf. positive Nebeneffekte sollen ebenfalls eine Rolle spielen. Im Ergebnis werden so – voraussichtlich bis zum Sommer 2016 - vier individuelle, kontext-spezifische Anpassungspläne entstehen.


Finanzierung
Europäische Kommission, Generaldirektion Forschung & Innovation (GD Forschung & Innovation)
Datum
18 März to 8 April 2016
Ort
Rmel (Tunesien), Tordera (Spanien), Pedieos (Zypern) and Vipava (Slovenien) river basins,
Sprache
Englisch
Projektnummer
2733
Schlüsselwörter
nachhaltiges Wassermanagement, Flussgebietsmanagementplannung, Anpassungsstrategien, partizipativer Ansatz, Fallstudien, Entwicklung zusätzlicher Anpassungspläne, Formulierung und Evaluierung von Managementoptionen, Handbuch, , Mittelmeer, Tordera, Spanien, Vipava, Slovenien, Pedieos, Zypern, Rmel, Tunesien