• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Die Zukunft von Think Tanks und Politikberatung

Die Zukunft von Think Tanks und Politikberatung

Timeloc
30. Januar 2020
Berlin
Deutschland
Berliner Vorstellung des jährlichen Global Think Tank Rankings mit einem Frühstück zum Thema "Die Zukunft der Think Tanks und der Politikberatung".

Anlässlich der Vorstellung des Berichts zum Globalen Think Tank Ranking 2019 am 30. Januar 2020 veranstaltete das Ecologic Institut eine Frühstücksdiskussion von Think Tankern und Politikexperten, um die Zukunft von Think Tanks und Politikberatung" zu diskutieren. Die Veranstaltung, die gemeinsam von der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Konrad-Adenauer-Stiftung ausgerichtet und gesponsert wurde, war Teil der weltweiten Veröffentlichung des Berichts in über 130 Städten, wobei über 500 Think Tanks als Gastgeber oder Mitveranstalter fungierten.

Die Vortragenden waren:

Die Moderation übernahm Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und Mitbegründer des Ecologic Instituts.

Die anschließenden Diskussion unter den TeilnehmerInnen thematisierte:

  • die Vielfalt – oder "Typologie" – von Think Tanks mit ihren verschiedenen Merkmalen, Finanzmodellen, Einflusstypen und Strategien zur Erhaltung ihrer Relevanz, Qualität und Unabhängigkeit;
  • die Methodik des Rankings, seine Stärken und Schwächen als "wahrnehmungsbasiertes Ranking";
  • den Raum für Think Tanks in Demokratien vs. autoritären Regimen und wie der politische Kontext die Rollen und Funktionen von Think Tanks prägt;
  • strukturelle Defizite in der öffentlichen Verwaltung und der Regierung, insbesondere die Trennung in verschiedene Politikbereiche mit geringer Vernetzung, zu deren Überwindung Think Tanks beitragen müssen;
  • die Beobachtung, dass viele externe Politikbereiche zunehmend innenpolitische Implikationen und Auswirkungen haben und dass die Trennung zwischen "interner" und "externer" Politik nicht mehr gilt;
  • die Notwendigkeit einer grundlegenden Neuausrichtung der Politik in fast allen Bereichen, wozu Think Tanks erforderlich sind:
    • Kompetenz in der Steuerung von Prozessen zur Debatte und Politikformulierung, die mehr Akteure und Segmente der Gesellschaft einbeziehen;
    • Kompetenz in der Kunst, Transformationen zu initiieren und zu managen und Innovationen zur Bewältigung politischer und gesellschaftlicher Herausforderungen zu lenken.

Aus der Diskussion ging die Einsicht hervor, dass Think Tanks nicht nur Strategien zur Sicherung ihrer eigenen Zukunft entwerfen müssen, sondern auch das politische Umfeld, in dem sie tätig sind, aktiv schützen und verbessern müssen.

Die vom Think Tanks and Civil Societies Program (TTCSP) der University of Pennsylvania erstellten Ranglisten wurden am 30. Januar 2020 offiziell vorgestellt. Die Ergebnisse basieren auf einer wahrnehmungsbasierten Umfrage, die an rund 15.000 Think Tanks, Journalisten, politische Entscheidungsträger, öffentliche und private Geldgeber und Spezialisten sowie an eine Gruppe von Fachkollegen und Experten verteilt wurden.

Das TTCSP hat seinen Sitz an der University of Pennsylvania und will das Profil, die Kapazität und die Leistung von Think Tanks auf nationaler, regionaler und globaler Ebene stärken.

Attachments

Veranstalter
Ecologic Institut, Deutschland
Partner
Friedrich-Ebert-Stiftung (FES), Deutschland
Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), Deutschland
Sprecher
Thomas Birringer (KAS)
Dr. Michael Bröning (FES)
Datum
30. Januar 2020
Ort
Berlin, Deutschland
Sprache
Deutsch
Schlüsselwörter
Wissenschaftsorganisation, Umwelt, University of Pennsylvania, Think Tank and Civil Societies Program, transdisziplinär, Nachhaltigkeit, Exzellenz, Wirkung, Methodik, politische Regime, Innen- und Außenpolitik, Management, Transformation, Innovation